PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kältespray!? Schwinge ausbauen!



mini_butze
23.03.2006, 14:52
Wollte morgen die hintere rechte schwinge Ausbauen. Da mein Schrauber/bzw mein "Betreuer" mir sagte, dass ich davon ausgehen kann, dass die vier Befestigungsschrauben des Montagewingels vom Nebenrahmen bestimmt abdrehen, bin ich jetzt seit gestern auf der suche nach ner lösung, dieses zu umgehen!

Wie sieht es aus mit Kältespray(hilft das)?
Was (nach euren erfahrungen) ist noch ein guter Rostlöser?

Gibt es weitere Tipps beim Ausbau der Schwinge oder wichtige Sachen zu beachten?

Und zum schluss (fürs Gewissen) :) .Ich geh von Rechtsgewinde aus!?

Vielen Dank im vorraus für eure Hilfe

MfG Jörg

Räuber
23.03.2006, 15:11
Da hilft eigentlich nur Rostlöser (ich hab immer nen anderen :rolleyes: )...besser ein paar Tage vorher schon damit anfangen draufzusprühen. Wärme hilft da nicht wirklich, da man ja bloß an den Schraubenkopf kommt.

Und mit Kältespray kommste ja auch bloß an den Kopf der Schraube und nicht auf die Gewindeseite. Trotzdem versuchen! Kannst ja 8 verschiedene Möglichkeiten testen :D

Ich würds auf keinen Fall mit nem Druckluftschrauber machen, lieber von Hand.
Und wenn sie doch abreißen, na dann halt ausbohren und Gewinde nachschneiden: 5/16UNF wenn ich mich Recht entsinne :confused: (keine Gewähr)

Und die neuen Schrauben dann wieder mit Kupferpaste oder ähnlichem einsetzten, später freut man sich über sowas :D

Also bei mir reißen im Schnitt bloß 2 Schrauben pro Seite ab, bei "alten" Schwingenaufnahmen!!

Olaf Lampe
23.03.2006, 16:47
Hallo.
Ich habe die beste Erfahrung mit rechtzeitigem WD40-Einsprühen und Verwendung eines Druckluftschraubers gemacht. Ich glaube, die Schrauben lösen sich besser, wenn der Schrauber mit hoher Frequenz an den Gewinden rüttelt, als wenn einer mit der Knarre zieeeeht und zieeeeht. Mit der Knarrenmethode habe ich schon einige Köpfe rundgenudelt, beim Schlagschrauber, wenn er ordentlich aufgesetzt ist, passiert mir das selten.

Viel Glück
Olaf

Harleyherbert
23.03.2006, 21:01
WD40hat im Test bei Oldtimer-Praxis am schlechtesten abgeschnitten. Testsieger ganz klar Caramba. Kältespray bringt an dieser Stelle nichts, da
das eigentliche Gewinde gekühlt werden müßte. Wichtig ist Geduld bei einwirkenlassen. An einige der Schrauben kommt man aber doch beidseitig dran? Da von der "Innenseite" sprühen. Vorher mit Drahtbürste Gammel gut entfernen, macht was aus. Beim Ausbau der Schwinge: Schraube innen an der Schwingenachse entfernen! (Danke, HOT) Da sich die Achse mitdreht, auf anderer Seite "Mutter ausleihen", kontern + gegenhalten. Viel Erfolg + Gruß René

Olaf Lampe
24.03.2006, 13:23
Ich habe den Test in der Oldtimer Praxis auch gelesen und glaube mich zu erinnern, dass WD40 etwas länger brauchte zum kriechen; dafür aber umso "tiefer" kriecht. Bei den langen Schrauben am HiRa bestimmt nicht das schlechteste.

Ich habe aber noch nie Caramba probiert und kann es daher nicht vergleichen.
Olaf
PS: Fertan wurde von obiger Zeitschrift auch total verrissen, weil es für Laien zu aufwändig in der Anwendung ist. Mike Sanders Fett hingegen ist auf Platz 1. weil das gleich so kompliziert ist, daß man es garnicht erst selbst anwenden kann... [vorsicht: satirische Übertreibung]

Verdrehte Logik :confused:

mini_butze
24.03.2006, 23:18
Also Schwinge ist raus!

Und...... natürlich sind zwei von vier Schrauben abgebrochen(die von unten kommen) und das nach meiner liebevollen Vorbehandlung .

Hab gestern angefangen Einzusprühen (wd 40) heut Morgen nochmal, dann war der letzte Rest weg heut nachmittag mit LM40 (liqui moly) weitergemacht und dann um vier angefangen auseinander zu Schrauben vor jedem Schrauben nochmals mit liqui moly Rostlöser mit Kälteeffekt und ein paar mal mit dem Hammer angeklopft damit se wachwerden.

Alles von der Schwinge gelöst und dann die "gehen eh kaputt" schrauben in angriff genommen.
Erst eine von oben-----super die wehrt sich ja garnicht
dann eine von unten zack einmal schief angeguckt abgedreht die nächste von unten angeguckt... ab
dann die von oben---ging wieder super! Toll ******* egal ab zum Schrauber mit Schwinge im Rucksack (*******e is die schwer mit bremse)!
Schaut er sich das gute stück an und staunt weil er noch nie so eine fertige Schwinge gesehen hat :(. Von dem Loch muss jedes Osterei den Hut ziehen :rolleyes: ! Deswegen denk ich auch das die unteren schrauben auch so schnell aufgegeben haben und sich nichts vom einschmieren angenommen haben. Was solls glücklicherweise hat er eine Gebrauchte gute da gehabt die ich ihm abschwatzen konnte! Und ich kann den Kram morgen wieder einbauen.
Ich hab da auf jeden fall raus gelernt


-----------------SPAR NIE MIT DEM GUTEN FETT!!!!!---------------------
Und vielen dank für eure Hilfe!
MfG Jörg

mini_butze
25.03.2006, 11:50
Was mir noch eingefallen ist und als kleiner Tipp, die innere Mutter vom Schwingenlager war sehr schwer zu erreichen da war nix mit Knarre aufsetzen und mit Verlängerung und "Knickgelenk" ging auch nix (bremsleitung bzw. Hilfsrahmen im Weg). Ich hab dann nen Ford Radmutternschlüssel(vom alten Fiesta,der mini schlüssel geht bestimmt auch) genommen, der hatte den passenden knick und die passende Länge noch ne Verlängerung am Griff und die Schraube hatte verloren.

Olaf Lampe
25.03.2006, 12:38
Na Klasse :D
keine Toten und Verletzte, das ist doch schonmal was...;)
Die Schwinge hats wirklich in sich, im wahrsten Sinne des Wortes. Jedesmal, wenn ich eine Schwinge zerlegt habe ( Umlenkhebel Handbremse ) dann kam erstmal ein Liter schwarze Brühe aus der Schwinge :eek:

Schade, daß die Schwinge schon weg ist, sonst hätt ich gern ein Foto gesehen, wo doch bald Ostern ist ;)
Olaf

mini_butze
25.03.2006, 13:35
Bevor ich fahre schnell noch mal die Ostereier :D :D