PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Elektro Antrieb



lamda
23.09.2006, 22:12
Hallo Ich möchte meinen mini gerne auf elektro antrieb umbauen.
Hat da jemand erfahrungen? da an der front sehr viel rost würde ich ach eine GFK front dranbauen.hat da jemand erfahrungen was da an kosten auf mich zukommen zwecks eintragungen und materialkosten?
Brauche das auto nut max.10km pro tag aber trotzdem sollten schon vernünftige fahrleistungen zur verfügung stehen.
MFG Stefan

Fips
23.09.2006, 22:23
http://www.solarmobil.net/mini.htm

;)

1252er
23.09.2006, 23:18
Hm...also ich habe da auch mal darüber nachgedacht.
Informiere dich mal was Regler kosten die 400A steuern können ;)
Falls du eine 230V Wechselstrom-Batterie findest ziehe ich gerne mit.

10km/Tag hin und zurück: 850er Vergaser, günstiger gehts nicht.
Da lohnen sich auch die Umbaukosten überhaupt nicht.

lamda
23.09.2006, 23:43
Habe 1300 ccm zahle steuern das würde dann auch wegfallen..
Ausserdem werde ich nicht neuen tüv bekommmen weil der mini soviel öl verliert... da ich mit dem mini motor sowieso nicht warm werde habe ich diese variannte in betracht gezogen...
auf die eben genannte homepage bin ich natürlich auch schon gestossen aber zwecks preise haben sie auch nicht auf eine anfrage geantwortet...

Harleyherbert
24.09.2006, 08:46
in der Oldtimerpraxis war ein Bericht über einen umgebauten PORSCHE 911. Mit dem MINI-Motor nicht warm werden??? Ich muss sagen im Verhältnis zu vergleichbaren modernen Motoren ist der konkurenzfähig. Fahr mal einen Drei-Zylinder POLO oder den 1300er 60 PS VW-Motor die sind auch nicht der Bringer. Wenn die so alt sind wie der MINI sind die bestimmt auch inkontinent...Und der MINI-Motor ist sehr schrauberfreundlich. Gruß aus Mainz René

dodo_z
24.09.2006, 10:18
Preis für einen Evergreen sollte afaik bei 30teur liegen. Da ist jedes Spritbetriebene Triebwerk billiger. Aber der eantrieb hat auch seine Vorteile: Drehmoment, leise und sehr kostengünstig um Unterhalt. Habe die Dinger schon mal gesehen, das teuerste sind der Spezialmotor, die Steuerungseinheiten und die Akkubatterie, die dem Ding eine Reichweite von imho knapp 200km gibt. Auch ein Vmax von 150km/h ist nicht zu verachten.

Ruf den Andreas Klasen doch mal an und frag ihn ob du ihn nciht mal besuchen kannst. Auf Mail antwortet der eh nicht.

dietmar

1252er
24.09.2006, 11:20
Also gut, nochmal ernsthafter:
a) Flipfront läßt sich für rund 350€ mit Tüv eintragung inkl. verwirklichen.
b) Der E-Antrieb:
Auf der Homepage sagen sie die kommen mit rund 14KW/h auf 100Km aus.
Nehmen wir als Beispiel eine 225Ah 12V Batterie haben wir schonmal 2,7KW/h.
Da wir aber keine Karosse haben die man mal so einfach hochheben kann sagen wir mal wir brauchen 20KW/h auf 100Km. Macht also 8 Autobatterien.
Du würdest auch mit 50Km auskommen, 4 Autobattieren (wir brauchen eine gerade Anzahl, weil 24V ist gut). Wo findest sich im Mini Platz für 4 Autobattieren ?
Eine dieser Batts ist HxBxT=22 x 48 x 27, 4x190€= 760€
Wie lädst du 4 Autobatterien ? Du kannst je ein Ladegerät mit 7A nehmen (kleine Ladegerätturm im Auto, bzw in deiner Garage). Rund 32h Ladezeit und Kosten von 160€
Zum thema Regler und Motor bin ich nciht richtig fündig geworden.
Ich habe einen 48V Motor mit 5KW gefunden, kostet ca. 1000€.
Der Regler müsste also 110A verkraften, aber das wären erst 7 PS.
________________
Also sind wir schonmal bei rund 2000€ ohne Kraftübertragung hergestellt zu haben. Dafür bekommst einen 850er Minimotor, kannst ihn neu Abdichten, zahlst künftig 1/3 Steuern weniger, Sprit kommt mit 4,5litern hin und Elektroautos kann man damit auch versägen.
Für 7500€ gibts übrigends die ELcity Autos neu.

dodo_z
24.09.2006, 11:37
Beim Evergreen kommt wie duie schon gesagt hast die leichte Karosse und die Tatsache, dass es eigentlich ein Zweisitzer ist, bei dem die Akkus ab der Traverse an der die Sitze angeschlagen sind bis zum Fahrzeugende die gesamte Bodenfläche einnehmen.

Dann wäre noch zu bedenken, dass man nicht für die gesamte Strecke Stom braucht, denn wenn es bergab geht kann eine intelligente Schaltung mit der über den Motor (in diesem Falle Generator) die Akkus laden.

Ob er nun Gleichstrommotoren verwendet oder über eine Leistungselektronik Wechselspannung erzeugt weiß ich nicht mehr.

dietmar

Olaf Lampe
24.09.2006, 12:05
Über das Thema habe ich auch schonmal nachgedacht.
Da ich mich in den letzten Jahren intensiv mit der Entwicklung ( und Eigenbau ) von 3 Phasen -Aussenläufer Motoren beschäftigt habe, kann ich euch nur Mut machen, den Motor selbst zu konstruieren und zu wickeln.
Das Prinzip ist ähnlich dem neuen "faktFour"-Antrieb des Citycom CityEl.
Auch Ladeschaltung und Regler könnte von dort übernommen und stromtechnisch verbessert werden. Es gibt eine Reihe von "Tunern" die sich dem CityEL verschrieben haben und entsprechend verbesserte Produkte anbieten.
In Sachen Batterietechnik werden wir demnächst sicher neue Produkte sehen, weil die KFZ-Elektrik auf 42 Volt angehoben wird. Auf schwere Bleiakkus wird dann u. U. ganz verzichtet.

Gruß
Olaf

Mr. Grease
24.09.2006, 21:56
http://www.spiegel.de/auto/aktuell/0,1518,436475,00.html :eek: :D