Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 13

Thema: Ventilspiel

  1. Ventilspiel

    Hallo,

    ich habe mittlerweile ca 50 Mal das Ventilspiel entweder beim MG oder beim Mini eingestellt und als ich es gestern beim Mini eingestellt habe, ist mir etwas komisch vorgekommen.

    Wenn ich die Ventile einstelle, sind die Ventile ja "entlastet". Wenn ich jetzt aber mal nachmesse, wenn ein Ventil geöffnet ist, sprich der Kipphebel auf das Ventil drückt, hat das andere, also das geschlossene Ventil ein grösseres Spiel als von mir eingestellte.

    Häh, wie jetzt????

    Wenn die Ventile dann aber wieder überschneiden und ich dann wieder messe, stimmt das Spiel

  2. #2
    Dabei seit
    08 2001
    Ort
    Schleswig-Holstein
    Beiträge
    2.004
    Tja, das heißt doch nur, das Du nicht am Grundkreis eingestellt hast...9er Methode und nicht Überschneidung!
    Gruß
    Martin
    Minifizierter seit 1990

  3. Gut, aber wenn ich einstelle, dann sind die Ventile Stössel doch auch ganz locker, bzw da drückt nichts mehr von der Nocke.

    Ich stelle dann Ventile ein, wenn der Zylinder ganz oben ist und komprimiert. Dann sind die Stössel doch eigentlich auch voll entlastet, oder nicht????

  4. Nee Nee. Immer das gegenüberliegende (von der anderen Seite gezählte) Ventil einstellen, wenn dieses voll offen ist.

    also
    1. bei 8.
    2. bei 7.
    3. bei 6.
    4. bei 5.
    5. bei 4.
    6. bei 3.
    7. bei 2.
    8. bei 1.
    Gruß
    Michael Hagedorn

    Allbrit.de

  5. #5

    lass dich nich verwirren

    du stellst die ventiele schon richtig ein aber wenn du so nachmist
    wie beschrieben drückt (sagen wir mal ) das auslassventiel wenn ganz offen, die Nockenwelle runter beim messen des selben einlasventiels (gleicher kolben) missst du also das ölspiel der nocke mit da diese ja "schwimmt" Ähnliches passiert wenn du die ventiele einstellst ohne fest zu ziehen wenn du dann noch mal nachziehst wird das spiel auch grösser (flankenspiel der schraube);) also ventiele immer einstellen ,festziehen ,dann messen

    Ps :Ölspiel ; desshalb wird bei vielen modernen Motoren die ventiele bei laufendem motor eingestellt (öldruck vorhanden) tolleranzen geringer .
    ... Schuld ist man immer selber, alles andere ist Feigheit ...

  6. @'MiniT' @'Kleiner'

    Da ist Einspruch von Nöten und 'Horzi' hat völlig Recht mit seinem Hinweis auf die '9er Methode'.

    Ganz im Gegenteil belegt diese Frage, daß eben die Überschneidung und dann Einstellung 2er Ventile zwar die rasantere Methode ist (Zeitersparnis), nicht aber die genauere.

    Andreas Hohls

  7. #7

    Talking blöde frage meinerseits

    lerne ja gerne dazu wie ght das genau ??? hatt da jemand ne anleitung zu werde es gerne ausprobieren Danke
    ... Schuld ist man immer selber, alles andere ist Feigheit ...

  8. @'MiniT'

    So wie im Beitrag 'minimotorsport' beschrieben =
    1 gedrückt, 8 einstellen
    5 gedrückt, 4 einstellen

    Die Summe des gedrückten und des einzustellenden Ventiles muß immer '9' ergeben.
    Andreas Hohls

  9. Stehen meine Ventile dann jetzt ganz falsch??? Oder kann ich das so lassen?

  10. #10
    Da das Spiel bei Dir eher zu groß ist kannst Du es so lassen. Schaden wird es nicht.

    Deine Methode ist grundsätzlich übrigens nicht falsch, nur beim Mini ist sie ein bischen zu ungenau weil Du nicht sehen kannst wie die Nockenwelle steht, bei oben liegenden Nocken ist sie teilweise sogar vorgeschrieben (man sieht da halt was)
    If you can't stand a joke, don't drive one

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •