Zeige Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Radaufhängung überholen

  1. Radaufhängung überholen

    Hallo,

    habe vor 1000km meine Radaufhängungen beidseitig oben und unten überholt, bei der Gelegenheit auch das rechte Radlager gewechselt.
    Da unter anderem meine Bremsen seither "geflattert" hatten, habe ich auch nochmal an den Rädern gewackelt. Links habe ich schonwieder Spiel im Achsschenkel.

    Ich hatte vor 1000km die Achschenkel so weit unterlegt, dass sie gerade nicht mehr einfach von Hand bewegt werden konnten, bzw nur mit einer Verlängerung bewegt werden konnten. Dann habe ich direkt im Schraubstock noch gefettet, später, als die Achschenkel eingebaut waren nochmal gefettet.

    Was habe ich nur falsch gemacht??? auch bei einem 13" sollten die doch mehr als 1000km halten, oder? Nach meiner letzten Reparatur bin ich fast 25000 km gefahren, bis man was am Rad merkte.

    PS Das linke Radlager ist nun auch hinüber. Wechselt ihr immer beide gleichzeitig??? Ich hatte mir gedacht, wenn Opa tot ist, wird Oma ja nicht gleich mit beerdigt, oder?

    EDIT:
    Wie ich oben beschrieben habe ist Spiel der falsche Ausdruck. Man kann die Achsschenkel mit der Hand leichtgängig bewegen
    Geändert von "Klein"er (10.09.2003 um 10:19 Uhr)

  2. #2
    Hast du die Überwurfmutter mit dem richtigen Drehmoment(102Nm) angezogen und das Sicherungsblech umgeschlagen? (aber da geh ich mal von aus;) )
    Ach alles schön sauber gewesen ansonsten könnte etwas Dreck beim Zusammenbau der Grund sein!?
    Bei den unteren Kugekköpfen die Vorspannung ohne die Feder einstellen! Erst wenn alles so fest wie nötig ist wieder alles auseinander nehmen und die Feder dazu packen!
    Ansonsten hast du alles richtig gemacht! (denk ich)

    Das mit dem Radlager hatte ich auch anfangs! Die haben das gar nicht gerne angefaßt zu werden. (never touch a running system, in dem Fall ist es aber die einfachste Variante)
    Seitdem nehme ich jedesmal ne neue Federscheibe und ne neue Kronenmutter >keine Probleme mehr! (natürlich mit dem richtigen Drehmoment (265Nm mit einfacher Bohrung und 205 Nm mit Kreuzbohrung))
    Manche überholen die Kugelköpfe auch im eingebauten Zustand oder bauen den Achsschenkel mit äußerem Antriebswellengelenk aus um das Radlager in Ruhe zu lassen.
    Das du danach auch ein flattern in der Bremse hattest zeigt das da etwas nicht gestimmt hat! Also immer alles sauber machen(Auflageflächen) und auf Verschleiß an allen Teilen achten! Gute Radlager(Timken) helfen natürlich auch ungemein...;)

    Martin
    Minibesitzer seit 9/97

  3. Hast du die Überwurfmutter mit dem richtigen Drehmoment(102Nm) angezogen und das Sicherungsblech umgeschlagen? (aber da geh ich mal von aus )
    Hab ich
    Ach alles schön sauber gewesen ansonsten könnte etwas Dreck beim Zusammenbau der Grund sein!?
    Jawoll, komplett sauber
    Bei den unteren Kugekköpfen die Vorspannung ohne die Feder einstellen! Erst wenn alles so fest wie nötig ist wieder alles auseinander nehmen und die Feder dazu packen!
    So hab ichs gelernt
    Manche überholen die Kugelköpfe auch im eingebauten Zustand
    Habe ich rechts gemacht. Meinte aber auch das rechte Radlager, welches jetzt kaputt ist
    Gute Radlager(Timken) helfen natürlich auch ungemein...
    Genau die habe ich genommen

  4. #4
    hmm....

    dann ist es dumm gelaufen...:D ;) (denn normal ist das nicht!)

    Auf ein neues!

    Martin;)
    Minibesitzer seit 9/97

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. will meinen motor überholen lassen.
    Von butschi im Forum Motor
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 04.11.2001, 20:24
  2. Hinterachsschwinge überholen
    Von mini1 im Forum Fahrwerk
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 27.06.2001, 16:42

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •