Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 11

Thema: Was könnte das sein? (Linksdrall)

  1. #1

    Was könnte das sein? (Linksdrall)

    So, das lässt mir irgendwie keine Ruhe.

    Folgendes Problem, mein mini zieht ein bisschen nach links. Ich habe festgestellt, dass wenn ich geradeaus fahrend das lenkrad loslasse sich dieses gaaaannnnnzzzz wenig etwas nach links bewegt/DREHT!!! und der mini dann auch.

    Bordsteinrempler oder sonstiges ist mir nicht bekannt. Muss von werk aus so sein, da ich alle rechnungen habe und der /die Vorbesitzer/in ;) schon einige wochen/Monate nach kauf (1991 versteht sich) den rover händler gebeten hatt, dort mal nachzusehen .

    Meine Frage: Woran könnte das Liegen? Habe schon manche sachen gelesen z.B. Zugstrebengummies oder lenkgetriebe verschoben.

    Wie ist das mit den Zugstreben, kann man die so mirnichts dirnichts mal unter die lupe nehmen? und zum Verstäändnis, wofür sind die da :D ?
    So tragisch ist der linksdraqll jetzt nicht, man muss halt immer eine hand am lenkrad haben (sollte man glaub ich sowiso )

    Wäre sehr dankbar, wenn ihr mir helfen könntet.

  2. #2
    rechtslenker Guest
    Hi,

    mit "glück" und auch die wahrscheinlichste Variante ist Spur verstellt. Wie sehen die vorderen Reifen aus?
    Einseitig (innen) abgefahren?

    Ps: Ganz genau geradeauslaufen tut ein Auto eh nicht, die Frage ist also liegt die Hand nur "lose" drauf um gradeaus fahren zu können, oder mußt du richtig zugreifen?
    Ps: Mehr werden dir die anderen auch nicht sagen können, außer, alles, was "beweglich" ist, könnte die Ursache sein und dazu muß jemand das Auto sehen und vermessen können.

  3. #3
    Dabei seit
    01 2002
    Ort
    N 37° 14.410' W 115° 48.700
    Beiträge
    7.221
    Ist bei mir auch so...leichter Linksdrall. Denke, daß es mit der Nullstellung des Lenkgetriebes zu tun hat. Bin aber auch zu ähem....überlastet, daß ich da grad Lust zum rumexperimentieren hätte

    Dann wäre es relativ einfach....Spurstangen links etwas rausdrehen und dafür rechts um den gleichen Betrag rein und gut ist's....

    Reifenabnutzung ist normal...also ist Spur eigentlich i.O.
    POWER!!!!!!!!!!!!
    Jeremy Clarkson

  4. #4
    Wie kann eine verstellte Spur für einen Zug zur Seite verantwortlich sein? Das Lenkrad stellt sich doch nicht automatisch in eine Mittelstellung!

    Aus meiner persönlichen Erfahrung würde ich auf einen unterschiedlichen Nachlauf der beiden Vorderräder tippen. Leider kann man diesen nicht so einfach messen, da muss schon eine professionelle Achsvermessung herhalten. Da man den Nachlauf aber beim Serienfahrwerk höchstens durch Unterlegscheiben einstellen kann, sind die einstellbaren Zugstreben zu empfehlen. Wenn der Sturz an den Vorderrädern auch noch stark verschieden sein sollte, dann kann das noch mit in dieses Problem einfließen.

    Die Heimwerkermethode zur Vermessung der Vordeachse besteht im wesentlichen aus einer Wasserwaage. Stellt man das Auto auf einer ebenen Fläche ab, so sollte der Sturz links und rechts gleich sein. Man hält also die Wasserwaage neben das Rad, so dass sie möglichst genau senkrecht steht und misst dann den Abstand zum Felgenrand oben und unten. Diese Werte vergleicht man links und rechts, die jeweilige Differenz oben/unten sollte gleich sein.
    Will man den Nachlauf messen, so muss man das gleiche unter dem Auto liegend an den Achsschenkelbolzen machen. Siehe dafür die Homepage von Mr-Cooper bei Tools, wie man eine Wasserwaage dafür aufbereitet.

    Gruß, Ronald

  5. #5
    Also, zum festhalten von lenkrad.

    Ich würde eher sagen, dass man nicht "richtig" fest zupacken muss. Man muss es halt ein bisschen festhalten, also ist jetzt nicht so, dass man krampfhaft das auto gerade halten muss.

    Man merkt halt schon, dass er, wenn man loslässt nach links will und es auch schafft.

    Wenn ich mir das so anschaue sieht das nach augenmaß alles recht gerade und äähhh... wie sagt man symmetrisch aus.

    Reifen waren auch gleichmäßig abgefahren

  6. Unterschiedlicher Luftdruck, zum Beispiel, bewirkt soetwas.

    Andreas Hohls
    Alle Beiträge verstehen sich als rein sachliche Aussage und tolerieren Meinungen und Vorlieben eines Jeden, auch wenn sie konträr entgegenstünden.

  7. #7
    Die Asphaltoberfläche spielt da auch eine Rolle.
    Sind noch die originalen Hilfsrahmenfestlegungen drin?
    Die originalen(Metallplatten und Gummi dazwischen)sind spätestens nach 5 Jahren inne Fritten,weil der Gummi altert.
    Und wenn der Hilfsrahmen sich "bewegen"kann,geht natürlich auch die Achsgeometrie mit.
    Und wenn Du auf die Aluteile umrüstest,dann bau auch verstellbare Zugstreben mit neuen Gummi´s ein.
    Damit hast Du mehr Einstellmöglichkeiten bei der Achsvermessung.
    Solltest Du aber weiterhin die originalen Zugstreben verwenden wollen,dann sollten gute Reifendienste,die sich mit Mini auskennen und diesen Vermessen,mit neuen Gummi´s und den dazugehörigen Unterlagsscheiben auch den Nachlauf "einstellen".
    Zumindest konnte mein Reifendienst das.Später hab ich dann auf einstellbare Zugstreben umgerüstet.
    Member of CoMiC
    Bist Du einsam und allein,Sprüh Dich mit Kontaktspray ein!!


  8. #8
    Reifendruck ist i.O.

    @Udo: Ich glaub das ist alles original. Wie sehe ich denn ob die Hilfsrahmenfestlegungen aus alu sind? bzw. wo finde ich die? hab keine hebebühne oder sonstiges. Kann man die zugstrebengummies wechseln, ohne dass man neu vermessen muss?

    Vielleicht hilft ja noch, das der linksdrall mit 145 reifen weniger und mit 170er bisschen mehr ist (Winter/Sommerreifen.)

  9. #9
    Als ich damals den Rahmen festgelegt hatte, verstellbare Zugstreben und frische Reifen praktisch gleichzeitig montiert hatte, bin ich direkt zum Achsvermessen und einstellen.
    Nachdem das Auto dann auch etwas zur Seite zog und ich mit dem Chef des Reifenhändlers ein paar Runden (Geraden) auf seiner Teststrecke (Chris' Firmenhof :D ) gefahren bin, haben sie noch etwas "dranrumgeschraubt" und wenn ich mich recht erinnere, wollten sie auch die Reifen auf der Felge drehen...
    Danach war's jedenfalls besser.

    Wollt' das mit den Reifen nur erwähnen und damit nochmal sagen, dass sowas an vielen Kleinigkeiten liegen kann.

    Ich bin mir rel. sicher, dass vorher schon alles ornungsgemäß (nach den Daten des Teilehändlers meines Vertrauens) eingestellt war.
    Nur ist das scheinbar noch keine Garantie, dass ein Mini geradeausfährt.
    Vielleicht haben sie ihn dann irgendwie "ungleich" eingestellt - jedenfalls fährt er mitlerweile recht gut geradeaus...

    Gruß
    Jens

  10. #10
    Zitat Zitat von DerTobi
    Reifendruck ist i.O.

    @Udo: Ich glaub das ist alles original. Wie sehe ich denn ob die Hilfsrahmenfestlegungen aus alu sind? bzw. wo finde ich die? hab keine hebebühne oder sonstiges. Kann man die zugstrebengummies wechseln, ohne dass man neu vermessen muss?

    Du wirst um einen Besuch in einer Miniwerkstatt nicht herum kommen!
    Nur Zugstrebengummis wechseln allein bringt gar nichts,da der Hilfsrahmen sich ja dann immer noch "bewegen" kann.Desweiteren verändert jede Massnahme die Fahrwerksgeometrie und erfordert in jedem Fall eine Achsvermessung.
    Und wenn jetzt wieder das Argument kommt,das die Finanzen das nicht hergeben und ob man das nicht alles selber machen kann,dann ist hier nicht mehr zu helfen.

    Zitat Zitat von Der Tobi
    Vielleicht hilft ja noch, das der linksdrall mit 145 reifen weniger und mit 170er bisschen mehr ist (Winter/Sommerreifen.)
    Das sagt doch schon aus,das da was nicht stimmt.
    Geändert von Udo (12.01.2006 um 11:55 Uhr)
    Member of CoMiC
    Bist Du einsam und allein,Sprüh Dich mit Kontaktspray ein!!


Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •