Zeige Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Oeldruckventil modifizieren

  1. #1

    Oeldruckventil modifizieren

    Hallo,

    ich hab mal eine Frage im Mini Mag steht wiederholt das man das Oeldruckventil aus der Aufnahme des Oelfilters entfernen soll (Keith Calver)...

    Soll man das wirklich tun??? Meiner (1380er) hat eher zuviel Oeldruck (das kann ich aber auch erst jetzt feststellen wenn ich ihn mal öfters fahre/Anmeldung diese Woche)...

    Your opinion, please....

    Danke
    Stefan

  2. #2
    Da verstehst du etwas falsch. Das Ventil im Ölfilterkopf ist kein Öldruckventil, sondern ein Bypass-Ventil. Dieses Ventil öffnet, wenn der Filter zu viel Widerstand gegen den Ölfluss bietet, weil er z.B. anfängt sich zuzusetzen. In diesem Fall würde das Öl ungefiltert am Filter vorbei zu den Schmierstellen geleitet und dort Schaden anrichten.
    Dieses zu verhindern ist grundsätzlich keine schlechte Idee, hat aber unter Umständen einen Nachteil: Sitzt der Filter wirklich zu, würde dann das gesamte Öl über das eigentliche Öldruckregelventil (links neben Verteiler) zurück in den Sumpf gepumpt und kaum noch etwas an den Lagern ankommen, was in Punkto Schäden gleiche oder sogar schlimmere Auswirkungen hätte.
    Wenn man dieses "Filterbypass-Ventil" modifiziert (blockiert), muss man peinlichst auf die Wechselintervalle achten (was man ja grundsätzlich immer tun sollte ;) ).

    Mit einem zu hohen Öldruck an sich, hat das aber nichts zu tun. Hier müsste das Öldruckregelventil "eingestellt" oder durch ein einstellbares ersetzt werden.
    Hierzu wäre es zu empfehlen, dass originale Ventil durch das "S"-Ventil zu ersetzen. Hierdurch steigt zuerst einmal der Öldruck. Das läßt sich durch kürzen der Feder wieder korrigieren, oder man baut gleich ein einstellbares ein.
    Der Vorteil des "S"-Ventils (Kugel) ist der, dass es (bei Verschmutzung) weniger zum Klemmen neigt als das Standard-Ventil (Kolben/Plunger), denn hier ist das Öl immer ungefiltert.

    Gruß, Diddi

  3. #3
    Zitat Zitat von HOT
    Da verstehst du etwas falsch. Das Ventil im Ölfilterkopf ist kein Öldruckventil, sondern ein Bypass-Ventil. Dieses Ventil öffnet, wenn der Filter zu viel Widerstand gegen den Ölfluss bietet, weil er z.B. anfängt sich zuzusetzen. In diesem Fall würde das Öl ungefiltert am Filter vorbei zu den Schmierstellen geleitet und dort Schaden anrichten.
    Dieses zu verhindern ist grundsätzlich keine schlechte Idee, hat aber unter Umständen einen Nachteil: Sitzt der Filter wirklich zu, würde dann das gesamte Öl über das eigentliche Öldruckregelventil (links neben Verteiler) zurück in den Sumpf gepumpt und kaum noch etwas an den Lagern ankommen, was in Punkto Schäden gleiche oder sogar schlimmere Auswirkungen hätte.
    Wenn man dieses "Filterbypass-Ventil" modifiziert (blockiert), muss man peinlichst auf die Wechselintervalle achten (was man ja grundsätzlich immer tun sollte ;) ).

    Mit einem zu hohen Öldruck an sich, hat das aber nichts zu tun. Hier müsste das Öldruckregelventil "eingestellt" oder durch ein einstellbares ersetzt werden.
    Hierzu wäre es zu empfehlen, dass originale Ventil durch das "S"-Ventil zu ersetzen. Hierdurch steigt zuerst einmal der Öldruck. Das läßt sich durch kürzen der Feder wieder korrigieren, oder man baut gleich ein einstellbares ein.
    Der Vorteil des "S"-Ventils (Kugel) ist der, dass es (bei Verschmutzung) weniger zum Klemmen neigt als das Standard-Ventil (Kolben/Plunger), denn hier ist das Öl immer ungefiltert.

    Gruß, Diddi
    Hi,

    da hab ich doch mal wieder was durcheinandergeworfen

    Ich denke ich werde das Ventiel dann mal ausbauen und sehen welches ich habe und bei zu hohem Oeldruck bei warmen Motor im Leerlauf dort für Abhilfe sorgen...von der Überführungsfahrt habe ich hier noch 4 bar in Erinnerung...ich kann mich aber auch täuschen...

    Danke
    Stefan

  4. #4
    bei komischen öldrücken (zu niedrig oder zu hoch) mit originalem kegel und feder immer auch mal bei gelegenheit ein geliehenes zweites öldruckmeßinstrument zu rate ziehen. :)

    nich das du was reduzierst, was nur zu hoch angezeigt wird. ;)

    der pat
    obergrillkäptn :D chef-buffet-freibeuter :D voodoo aller art

    ...kein und dann...

  5. #5
    Zitat Zitat von käptn pat
    bei komischen öldrücken (zu niedrig oder zu hoch) mit originalem kegel und feder immer auch mal bei gelegenheit ein geliehenes zweites öldruckmeßinstrument zu rate ziehen. :)

    nich das du was reduzierst, was nur zu hoch angezeigt wird. ;)

    der pat
    Ähhhh, ja danke für den Hinweis :) ich hab ja ein Tachoei mit Schmitz Schätzeisen drin...da sollte man sich vielleicht wirlich nicht drauf verlassen...

    Danke
    Stefan

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Kurbelgehäuseentlüftung modifizieren
    Von Horzi im Forum Motor
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 12.03.2002, 22:14

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •