Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 61

Thema: Mini teuer unzuverlässig? Spielauto?????

Hybrid-Darstellung

  1. #1

    Mini teuer unzuverlässig? Spielauto?????

    Hi,
    nachdem ich einige Threads gelesen habe sind mir einige Bemerkungen aufgefallen....

    "Mini ist nur ein Spielauto"
    "Mini nur als Zweitwagen"
    "permanent unter dem Auto liegen" (also permanent kaputt, unzuverlässig)
    "man muß wohlhabend sein oder jeden Cent ins Auto stecken"

    Dem kann ich überhaupt nicht zustimmen.
    Ich stelle folgende Behauptungen auf:
    1. Der Mini ist genauso zuverlässig wie jedes andere Auto
    2. Wenn man selbst schrauben kann (auch ohne Spezialist zu sein) oder zu einem Minispezialisten geht ist Minifahren sehr günstig
    3. Der Mini ist als Alltagsauto absolut geeignet

    Begründungen (meine persönliche Meinung)
    Zuverlässigkeit/Alltagstauglichkeit:
    Wer sich heute einen Mini kauft, diesen EINMAL konsequent von vorne bis hinten durcharbeitet und somit die Schludrigkeiten der Vorbesitzer behebt hat ein Fahrzeug, daß mit normalem (wenn auch häufigerem) Wartungsaufwand gut und zuverlässig läuft.
    Wenn ich mir die Winterminis meiner Frau anschaue (die werden immer nur einen Winter gefahren und dann weiterverkauft) muß ich sagen: Kaufpreis war zwischen 100 und 800 Euro. Abhängig vom Vorbesitzer (unabhängig vom Preis) wurden in die Autos Ersatzteile von 0 bis ca. 300 Euro verbaut (gerechnet ab Kauf: Instandsetzung Technik bis zum Verkauf nach dem Winter: normale Wartungsarbeiten/Reparaturen).
    Nach Kauf/Instandsetzung und 1-2 Wochen täglichem Betrieb waren die Minis zuverlässige Alltagsautos, die auch bei -20° problemlos ansprangen.
    Daß ich einfach immer nur Glück habe glaube ich nicht. Wenn ich mir die beim Kauf vorhandenen Mängel im nachhinein betrachte wird mir heute noch schlecht.
    Kosten
    Wann wird Minifahren teuer?
    Man kauft 1. überteuert einen Mini, 2. "individualisiert" dann seinen Mini (typisch sind breite Schlappen, bastuck und sonstige optische Gimmicks), 3. ist dann "pleite", behebt dann 4. nur die schlimmsten Mängel die am weiterfahren hindern (der kauf war ja schon teuer genug) und produziert dann 5. teure Folgeschäden.
    Wenn ein Mini einmal technisch wirklich in Ordnung ist (siehe oben, 1x von vorne bis hinten) und man dann die Wartungsintervalle einhält ist am Mini nicht mehr zu reparieren wie an einem anderen Auto. Dazu noch sind die Ersatzteile im Verhältnis günstig.
    Wenn ich mir die Kosten für unsere Winterminis ansehe, trotz der Reparaturen und des für aktuelle Verhältnisse "zu billigen" Verkaufspreise, so kann ich nur sagen: Mini fahren ist günstig.

    Meine Frage: Was meint Ihr dazu???

    Gruß Stefan
    PS: Wenn ich mir das derzeit übliche Preisgefüge ansehe wird mir schlecht.
    Die Autos, die wir uns angesehen haben waren in der Regel zwischen 150 und 500% überteuert. Gefunden haben wir jetzt (aber eher aus Zufall) einen 92'er 1000er Mini im absoluten Serienzustand mit 86.000km aus 2. Hand, der die letzten 12 Jahre von einer freien Werkstatt hier in Neumarkt gewartet wurde. Zum DAT-Schätzpreis, also wirklich nicht überteuert. Der Mini steht jetzt - eingemottet, aufgebockt und abgedeckt in der Scheune. Der 1. Mini für die Kids ist da, zwei weitere werden noch folgen.....
    You never forget your first mini!
    T-Shirts, Tassen und mehr zum Thema MINI:
    www.shopneu.derkleinedruckshop.de

  2. #2
    Dabei seit
    01 2002
    Ort
    N 37° 14.410' W 115° 48.700
    Beiträge
    7.191
    Dem kann ich überhaupt nicht zustimmen.
    Ich stelle folgende Behauptungen auf:
    1. Der Mini ist genauso zuverlässig wie jedes andere Auto
    2. Wenn man selbst schrauben kann (auch ohne Spezialist zu sein) oder zu einem Minispezialisten geht ist Minifahren sehr günstig
    3. Der Mini ist als Alltagsauto absolut geeignet
    Me 2!

    zu 1.) Meiner Erfahrung nach ist der Mini mindestens zu zuverlässig wie eine heutige 'moderne' Karre. Das Problem ist nur, daß man den heutigen Karren nicht ansieht, wenn sie tagsüber in der Werkstatt stehen. Wenn man aber selber am mini bastelt, sieht das ja jeder Nachbar...
    Gut, daß man nur Tuning betreibt, muß man ja niemandem sagen

    zu 2.) Minifahren ist die günstigste Art, sich fortzubewegen. Für das Geld wofür andere einen Endschalldämpfer kriegen, bekommt man beim Mini ganze Tuninganlagen mit Hosenrohr etc.
    Bei manchen ist sicher die Carrerabahn im Keller teurer im Unterhalt als der Mini ....
    Und wenn ich sehe, wie anfällig die Kisten meiner Kollegen sind...also für deren Reparaturkosten p.A: unterhalte ich einen ganzen Stall voll Minis...

    Teuer ist der Mini nur in der Anschaffung....aber das muß es einem nunmal wert sein...

    zu 3.) meine Minis mussten insgesamt zusammengerechnet exakt 1x abgeschleppt werden...und das war nur wegen einem kapitalem Radlagerschaden.
    Alle anderen Probleme konnten selber gelöst werden...
    Die Fachwerkstatt meines Vertrauens musste ich erst 2x aufsuchen (1x Radlager, 1x Kurbelwellensensor) und das seit ich Mini fahre (Mai 99 + > 100.000km).
    POWER!!!!!!!!!!!!
    Jeremy Clarkson

  3. #3
    Zitat Zitat von Stefan-Estate
    Ich stelle folgende Behauptungen auf:
    1. Der Mini ist genauso zuverlässig wie jedes andere Auto
    2. Wenn man selbst schrauben kann (auch ohne Spezialist zu sein) oder zu einem Minispezialisten geht ist Minifahren sehr günstig
    3. Der Mini ist als Alltagsauto absolut geeignet
    Ich bin als Jungspund nicht wirklich so lange Mini gefahren (nur 3 Jahre davon ein halbes nen Metro)aber ich kann sagen

    zu 1. mein Mini ist nicht wirklich ein einziges mal liegen geblieben oder nicht angesprungen
    zu 2. ich hab mit 16 angefangen an unseren Mini's zu schrauben,mein eigenen
    hab ich technisch komplett gemacht 8und er lief gut:D )
    ok muss sagen blechtechnisch wäre jeder schreiend weggerannt ,da hab
    rein garnichts gemacht,nur was der tüv wollte (mir was egal) aber ich
    stehe dazu
    zu 3. was ich mit meinem Mini gefahren bin (und wer noch alles) da waren
    nicht nur Feldwege dabei aber da nach 3 jahren Einsatz war
    da am fahrwerk nichts nur normale verschleißteile (bremsen etc.) wurde
    immer abgeschmiert und ölwechsel gemacht

    ich muss sagen ich würde immer wieder ein Mini kaufen und fahren (bin schon im Aufbau)aber man sollte vor der technik nicht zurückschrecken oder sie mit heutiger vergleichen (mein nachbar fährt ein Rena*** der ist diese jahr zum dritten mal in der Werkstatt,mein Mini hat nie eine von innen gesehen)
    :D
    Mini, Power of Dreams

  4. Bestätigung aller bisherigen Vorbeiträge zu dieser Frage in Bezug auf
    a) Die Grundsatzfrage :"teuer?"
    und
    b) Die Folgefrage:"Warum hat dann meiner soviel verschlungen ?"

    'Sowas kommt von sowas' gilt als Grundregel für gut funktionierende technische Systeme (zum Beispiel ein Auto / MINI) und auch für alle dauernd streikenden. Und geringe Ausnahmen bestätigen bekanntlich Regeln.

    Andreas Hohls
    Deshalb die vor Jahren getroffene und publizierte, im Grunde geschäftsschädigende Aussage (weil wenig Freunde machend):"Der größte Feind eines MINIs ist heute oft sein Besitzer/seine Besitzerin. Schade und nicht notwendig, übrigens.
    Alle Beiträge verstehen sich als rein sachliche Aussage und tolerieren Meinungen und Vorlieben eines Jeden, auch wenn sie konträr entgegenstünden.

  5. wenn man schon jahre oder jahrzehnte in der mini-thematik steckt und entsprechende erfahrungen und strukturen aufgebaut hat siehts sicherlich so aus wie stefan das schildert.

    aaaaber für diejenigen, die bisher seit der führerscheinprüfung nur 5 monate einen uncoolen fiesta gefahren sind und jetzt für 1500€ einen coolen und süßen alltagsmini suchen, der genauso schmerzfrei seine arbeit verrichtet wie der gute fiesta - wie siehts denn da aus?

    schaut mal raus! schneeregen....... bei dem wetter hab ich schon mal die wasserpumpe gewechselt o.ä.

    dazu sind viele nicht nur der coolness wegen nicht bereit oder können das nicht.

    und dann?

    adac rufen, abschleppen........... usw. - das ein paar mal genossen..........


    ............und die karre wechselt kurz vor dem nächsten tüv-termin den besitzer.........:D :D

  6. Zitat Zitat von austin-mini.de
    wenn man schon jahre oder jahrzehnte in der mini-thematik steckt und entsprechende erfahrungen und strukturen aufgebaut hat siehts sicherlich so aus wie stefan das schildert.

    aaaaber für diejenigen, die bisher seit der führerscheinprüfung nur 5 monate einen uncoolen fiesta gefahren sind und jetzt für 1500€ einen coolen und süßen alltagsmini suchen, der genauso schmerzfrei seine arbeit verrichtet wie der gute fiesta - wie siehts denn da aus?

    schaut mal raus! schneeregen....... bei dem wetter hab ich schon mal die wasserpumpe gewechselt o.ä.

    dazu sind viele nicht nur der coolness wegen nicht bereit oder können das nicht.

    und dann?

    adac rufen, abschleppen........... usw. - das ein paar mal genossen..........


    ............und die karre wechselt kurz vor dem nächsten tüv-termin den besitzer.........:D :D
    Genau so schaut`s aus! :)

    Auch wenn Ich das bisher teilweise umgekehrt erlebt habe
    (Stichwort VW Passat)

    Zur Alltagstauglichkeit gehört bei mir auch der Wartungsaufwand.
    Und der ist doch - im Vergleich - enorm groß(!!).

    Dass jemand sich damit im Alltag[TM] nicht aussernandersetzen mag,
    kann Ich verstehen und nur zu gut nachvollziehen.
    So herum gesehen - nämlich nicht mit dem Enthusiasmus eines "Mini-Freaks" - finde ich Äusserungen wie "Zweitwagen", "Spielzeug-Auto" irgendwo legitim.

    Dass im Umkehrschluss viele Leute die Wartung dann zurückschraubenrotz Allagsbetrieb resp. wegen Alltagsbetrieb, oder "ignorieren" und das Fahrzeug dadurch Mängel erleidet und einen Ruf der "Unzuverlässigkeit" erleidet, ist natürlich ebenso wahr!

    Gruß,
    Jan

  7. #7
    [QUOTE=Stefan-Estate]

    "Mini ist nur ein Spielauto"
    "Mini nur als Zweitwagen"
    "permanent unter dem Auto liegen" (also permanent kaputt, unzuverlässig)
    "man muß wohlhabend sein oder jeden Cent ins Auto stecken"

    QUOTE]

    Wem fällt denn sowas ein??

    zu 1 und 2: Hab meinen Kleinen seit gut 1,5 Jahren und hab in der Zeit fast 50.000 km mit ihm zurück gelegt. Und das Winters wie Sommers, im alltäglichen Fahrbetrieb und hab auf Urlaubsfahrten bis zu 1200 km an einem Tag zurück gelegt. Bin kein einziges mal liegen geblieben.

    zu 3: Der Mini braucht meiner Meinung nach genauso viel oder wenig Pflege wie jedes andere Auto auch. Normale Servicearbeiten wie Ölwechsel usw. hat man bei jedem Fahrzeug. Im Gegensatz zu neueren Fahrzeugen hat man bei unseren Kleinen aber die Möglichkeit noch viel mehr selbst zu machen. Bei den neueren Autos kommt man ja oft selbst bei Kleinigkeiten nicht um einen Werkstattbesuch herum.

    zu 4: Ich bin Student ud somit alles andere als wohlhabend. Kann es mir trotzdem leisten mit dem kleinen relativ hohe Kilometerleistung zu fahren. Versicherung = bezahlbar , Steuer = leicht bezahlbar, Verbrauch = bezahlbar, Inspektion/Wartung = bezahlbar, da Teile net allzu teuer und da ich das meiste selbst machen kann (trotz der Tatsache, dass ich BWL-Student bin;) )

    Fazit: Mini ist super alltagstauglich, langstreckentauglich, bezahlbar und meiner Meinung nach von der Konzeption und deren Umsetzung weit durchdachter als 99% der modernen Autos!!!

    I love Mini, but just the classic one (the one and only Mini)!!!!!

    Grüsse

    PvD1980

  8. Zitat Zitat von PvD1980
    zu 3: Der Mini braucht meiner Meinung nach genauso viel oder wenig Pflege wie jedes andere Auto auch. Normale Servicearbeiten wie Ölwechsel usw. hat man bei jedem Fahrzeug.
    das ist falsch.

    wenn sonst nix kaputt ist, dann:

    -mindestens 3x so oft öl/ ölfilterwechsel

    -regelmäßig vergaser und zündung justieren

    -schmiernippel abschmieren ist bei "jedem anderen auto" unbekannt

    -dauernde rostvorsorge/-nachsorge genauso


    ............ und wenn du das vernachlässigst.............:D :D :D

    ...und dich mehr um deine frisur kümmerst als um den mini........:D :D

    siehe oben.;)

  9. #9
    Zitat Zitat von austin-mini.de
    das ist falsch.

    wenn sonst nix kaputt ist, dann:

    -mindestens 3x so oft öl/ ölfilterwechsel

    -regelmäßig vergaser und zündung justieren

    -schmiernippel abschmieren ist bei "jedem anderen auto" unbekannt

    -dauernde rostvorsorge/-nachsorge genauso


    ............ und wenn du das vernachlässigst.............:D :D :D

    ...und dich mehr um deine frisur kümmerst als um den mini........:D :D

    siehe oben.;)
    Also das mit dem Ölwechsel kommt auf die Einsatzart ein...mein Mini fährt täglich 210 km, davon knapp über 50% Autobahn und den Rest landstraße. Bei solch einer Belastung kann ich getrost den Ölwechsel-Intervall auf 10.000 km legen (gutes Öl vorausgesetzt). Ein Toyota Avensis z.B. soll laut Toyota auch alle 15.000 km zum Ölwechsel gebracht werden. Den muß man in die teure Vertragswerkstatt bringen, beim Mini kann man das locker selber machen und ist in der Hälfte der Zeit damit fertig.

    Bei den anderen Punkten muß ich dir allerdings Recht geben, es ist alles ein wenig aufwendiger, aber dafür kann man wirklich fast alles selber machen (auch ohne große Schrauberkenntnisse) Und für den Rest gibt es überall eigentlich Spezies aus der Mini-Szene, die für relativ kleines Geld dein Auto reparieren.
    Also in meinem Falle rechnet sich das 100%ig...und das ist gut so :D

    Ich habe nur seit ein paar Monaten nur noch einen Mini anstatt irgendeiner 08-15 Familiengurke..und fahr billiger!!!!

    Gruß
    Jürgen

  10. #10

    Spielzeug UND Alltagsauto

    Wir haben 2 ..

    zuerst zum Monza:
    Ein tadelloses Alltagsauto. Er wird regelmäßig abgeschmiert, Ölwechsel etc....
    Bisherige außerplanmäßige Ausgaben:
    - E-Lüfter (Rotor hat sich von Welle gelöst; Rotor wurde geklebt und hällt seit >2Jahre, Ersatzlüfter liegt im Keller)
    - Undichtigkeit im Bereich des Spritzwassertanks. Fehler noch nicht gefunden.
    Bisheriges liegenbleiben:
    1* (wegen des misachtens des defekten Lüfters, Kühler übergekocht)


    dann das Cabrio ...
    das macht mehr Sorgen obwohl vollständig zerlegt und restauriert. Ausgefallen sind bisher ausschließlich Teile die eine unbekannte Lebensdauer hatten. Benzinpumpe, Magnetschalter, Lichtmaschine, Getriebe.

    Das Cabrio ist für mich Spassauto. Augfrund des Nachwuchses bleiben Reparaturen so auch längere Zeit liegen (Getriebe funktioniert immer noch nicht ....)

    Kosten für den Unterhalt des Monzas minimal. Kosten für das Cabrio inakzeptabel (ist aber auch unfail eine Komplettrestauration als laufende Kosten zu betrachten). Natürlich gehen Uraltteile kaputt also wissen wir worauf wir uns einlassen.

    ABER: Wer nicht selbst am Auto schrauben kann oder will, der wird meines Erachtens mit einem Mini nicht glücklich. Auf dem Markt befindliche Autos müssen älter als 7 Jahre sein, viele sind deutlich älter. Wagen in dem Alter werden nicht mehr "werkstattgepfegt".

    Was ist ein angemessener Preis für einen Mini? Soviel wie der Markt bereit ist zu zahlen. Das kann einem gefallen .. oder eben nicht. Nicht Schwacke entscheidet über den Wert, sondern ein (!) Käufer.
    15.08.04 On the road again... der "Kleine" :D

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Eiszeit.... (Funstuff)
    Von mini35 im Forum Off Topic
    Antworten: 3897
    Letzter Beitrag: 19.03.2014, 18:05
  2. Mini LHD 12/69 mit Hydrolastic ???
    Von booxx im Forum Mini gesucht
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 25.11.2006, 11:42
  3. Prospekte, Clubzeitungen usw.
    Von kaczmarek im Forum Sammeln / Tauschen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 06.11.2005, 16:52
  4. alte Sondermodellnamen beim BMW-Mini
    Von Stefan-Estate im Forum Mini Discussion
    Antworten: 44
    Letzter Beitrag: 04.07.2005, 21:51
  5. stückzahlen der verschiedenen modelle...
    Von Dr. von Rosenst im Forum Mini Discussion
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 24.06.2005, 02:28

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •