Seite 1 von 7 1 2 3 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 63

Thema: Armaturenbrett - suche Tipps und Tricks

  1. #1

    Wink Armaturenbrett - suche Tipps und Tricks

    Hallo,
    wollte mir jetzt ein Armaturenbrett selber bauen, da ich zum einen gerne Zusatzinstrumente hätte, aber zum anderen das Wurzelholzbrett nicht ruinieren will ;)

    Hab ne schöne Idee hier im Forum gesehen, dass man ja eins bauen könnte und mit Klavierlack lackieren. So in schwarz müsste das eigentlich ziemlich edel aussehen :) (oder habt ihr andere schicke Ideen). Die Frage ist nur - wo bekomm ich so nen Lack her und kann man das gut selbst machen, oder muss man dafür Fachman sein?

    Das zweite Problem ist die Holzstärke, die ich benötige. Bin mir da unsicher. Sollte ja schon etwas biegsam sein, oder? Also sodass sich das Brett dann nen bischen nach innen wölbt, oder hab ich mich da verguckt? *g* Hat wer Erfahrungen damit? (Hatte jetzt an ne einfache Sperrholzplatte gedacht, die dann noch lackiert wird)

    Hinzu kommt, dass ich es nicht original bauen möchte, sondern Tacho, DZM und Temp.-/Tankanzeige direkt in das Brett einlassen will. Muss ich da irgendwas beachten? Also die zwei Zentimeter, die der Aufsatz im Originalzustand hat, sollten ja hinten noch frei sein, ne?
    Ach ja, dann bleiben noch die Blinkanzeiger. Gibts solche grünen Plätchen mit Pfeil drauf wohl fertig, oder müsste ich das ausschnitzen und nen grünes Plexiglasplätchen drunter kleben?

    Zu guter Letzt hab ich HIER schicke Boxen gesehen, die man einsetzten könnte und gleichzeitig, die Lüftungen beibehalten kann. Habt ihr ne Idee, wo ich sowas finde? Und obs die klanglich bringen? (in der Hutablage sind 2 JBL 3-Wege Boxen noch vom Vorgänger)

    Also wenn ihr noch andere schöne Anregungen für mich habt, immer her damit :)

    Grüße
    Simon
    Viele Grüße
    Simon


    Bezinverbrauch:

  2. #2
    ich hab Pappelsperrholz benutzt, sind irgendwie 11-13mm, weiß ich gerade nicht genau, das ist etwa so stark wie das originale.

    zum lackieren kann ich dir so nichts sagen

    als blinkerkontrolle hab ich einfach eine grüne LED genommen (also keinen Pfeil) die rechte ist eben rechts blinken, die linke für links ;)

    zum halten der glassscheiben von dem tacho/Dzm hab ich ne alu-platte ausgesägt und mit kleinen Imbusschrauben an den ecken befestigt

  3. #3
    Zitat Zitat von r0n1N
    Hatte jetzt an ne einfache Sperrholzplatte gedacht, die dann noch lackiert wird
    Nimm am besten diese schichtverleimten Bretter. Die sind sauber zu verarbeiten und stabil.
    Hab sowas in 16mm unter der Rücksitzbank, da wackelt nix.;) Das gibts auch dünner in allen möglichen Stärken.

    Hinzu kommt, dass ich es nicht original bauen möchte, sondern Tacho, DZM und Temp.-/Tankanzeige direkt in das Brett einlassen will. Muss ich da irgendwas beachten? Also die zwei Zentimeter, die der Aufsatz im Originalzustand hat, sollten ja hinten noch frei sein, ne?
    Hast du das A-Brett schon mal unten gehabt? Hinter dem Tacho müßte noch so ein schwarzes Blechgestell sein. Das schmeißt du einfach raus (4 Schrauben im Motorraum, nicht vergessen die danach zu verschließen), dann hast du jede Menge Platz und es macht wieder richtig Spaß die Tachowelle zu befestigen.;)

    Zu guter Letzt hab ich HIER schicke Boxen gesehen, die man einsetzten könnte und gleichzeitig, die Lüftungen beibehalten kann.
    Das sind Hochtöner. Allein mit denen wirst du keine tollen Klang haben, da brauchst du noch Mittel(tief)töner dazu. Ich vermute das auf dem Bild in den Lüftungsöffnungen LS verbaut sind und die Lüftungsgitter nur wieder montiert wurden.

    Ach, wegen dem Brett: Schau in den Baumärkten mal bei den Resten: die sind meist noch viel zu groß für den Mini aber dafür relativ günstig.:)

  4. #4
    Zitat Zitat von Mini-ster
    Nimm am besten diese schichtverleimten Bretter. Die sind sauber zu verarbeiten und stabil.
    Hab sowas in 16mm unter der Rücksitzbank, da wackelt nix.;) Das gibts auch dünner in allen möglichen Stärken.
    Ja sowas hab ich als Bodenplatte für meinen Kofferraum Ausbau genommen - dachte vllt, dass die etwas zu "starr" ist - aber das mit den Reststücken is ne gute Idee, werd ich mal nach schauen.

    Zitat Zitat von Mini-ster
    Hast du das A-Brett schon mal unten gehabt? Hinter dem Tacho müßte noch so ein schwarzes Blechgestell sein. Das schmeißt du einfach raus (4 Schrauben im Motorraum, nicht vergessen die danach zu verschließen), dann hast du jede Menge Platz und es macht wieder richtig Spaß die Tachowelle zu befestigen.;)
    Nee, hatte es noch nicht runter - wollt ich eigentlich gemacht haben, weils auf der linken seite etwas brummt (hört auf, wenn man gegendrückt) Aber dachte mir, dass man sich für das erste Mal doch etwas mehr zeit gönnen sollte ;)
    Muss ich denn auf was ganz Wichtiges achten, beim runtermachen? Also kann ich da an den Instrumenten leicht was verstellen/kaputt machen?

    Zitat Zitat von Mini-ster
    Das sind Hochtöner. Allein mit denen wirst du keine tollen Klang haben, da brauchst du noch Mittel(tief)töner dazu.
    Ja die Frage war, ob ihr meint, dass solche zwei inkl. den beiden, die ich in der Hutablage habe, ausreichen, oder ob das dann doch irgendwie blöd klingt ;)

    Ja, mit dem Klavierlack muss ich dann nochmal "forschen" - muss ja schon ziemlich glatt und gleichzeitig Dick aufgetragen werden. Ich denke mit rollen ist da wenig zu machen ....

    Grüße
    Simon
    Viele Grüße
    Simon


    Bezinverbrauch:

  5. #5
    remember Guest
    Zitat Zitat von Mini-ster
    Nimm am besten diese schichtverleimten Bretter.
    na das ist doch sperrholz :p

    aber da das eine doch eher poröse oberfläche hat würde ich eine grundierung empfehlen, sonst bekommst den lack nicht glatt hin ( brett saugt den lack auf ).
    grundieren, schleifen, grundieren, schleifen...... bis das glatt wie babypopo ist, dann klavierlack rauf.

  6. #6
    Ich hatte ursprünglich auch vor, mein altes Holz-Armaturenbrett mit schwarzem Klavierlack aufzuarbeiten.

    Nach eingängigen Gesprächen mit einem Tischler, einem Möbel-Polsterer und einem Hobby-Holzbastler (Weihnachtsschmuck) habe ich den "Klavier"lack verworfen. Ist ganz umständlich zu verarbeiten und ist extremst wasserempfindlich, da er mit Schelllack versiegelt wird.

    Meine Alternative war dann:
    - alten Klarlack vom Brett restlos runterschleifen
    - größere Unebenheiten mit Holzspachtel schließen und fein verschleifen
    - das Brett mit Spritzspachtel behandeln
    - mit feinstem Sandpapier (400er Körnung) verschleifen
    - Haftgrund aufsprühen
    - mit Premium-Buntlack schwarz hochglänzend (Spraydose) in zwei Gängen lackiert

    Ergebnis:




    Der Buntlack ist für Bastelarbeiten an Spielzeug u.ä. gedacht, er deckt sehr gut und glänzt edel... Gab's im Marktkauf-Baumarkt...

  7. #7
    Dabei seit
    12 2003
    Ort
    Radebeul(250Millionäre/33T Einwohner)
    Beiträge
    2.307

    ncht die Dicke machts...

    Frag im Baumarkt nach Multiplex ("Sperrholz" ist eher was anderes.)

    Pappel oder Birke. Buche ist nix.

    Den Lack wirst du wohl nicht dick sondern eher oft auftragen müssen, mit zwischenschliff um ein gutes Ergebnis zu erzielen.Zum Schluss polieren. Rückseite Lackieren nicht vergessen, da reicht auch farblos.

    Also ich hab ein 10er 2-Wege system im A-Brett und mir reicht das zu, zusammen mit zwei 13er Kombo in der Ablage und nen kleinen Sub hinterm Beifahrersitz. Viel "Umph Umph" kommt da nicht raus, aber saubere Höhen und Mitten.
    Frank ,beast of the east!

  8. #8
    Zitat Zitat von r0n1N
    Nee, hatte es noch nicht runter - wollt ich eigentlich gemacht haben, weils auf der linken seite etwas brummt (hört auf, wenn man gegendrückt) Aber dachte mir, dass man sich für das erste Mal doch etwas mehr zeit gönnen sollte ;)
    Muss ich denn auf was ganz Wichtiges achten, beim runtermachen? Also kann ich da an den Instrumenten leicht was verstellen/kaputt machen?
    Die ersten Male ist das etwas verzwickt.

    Ich löse als erstes immer die beiden Schrauben auf der rechten Seite, die sind am einfachsten durchs Handschuhfach zu erreichen. Dann die mittleren lösen, aber die Flügelmuttern noch drauf lassen.
    Dann die linke Seite. Das geht eigentlich nur wenn du halb im Fußraum liegst. Paß auf, da kann man sich ganz schnell den Arm aufritzen!

    Wenn du die linken Schrauben ab hast, dann ist die Tachowelle dran. Die ist direkt hinterm Tacho. Du kannst so einen Plastikring mit 2 Griffflächen erfühlen. Die drückst du ordentlich zusammen und ziehst an der Welle. Auch hier: Vorsicht, das geht meist ruckartig.
    Wenn auch die ab ist, dann setzt du dich am besten auf den Fahrersitz und löst die 2 mitleren Schrauben komplett. Vorsicht, jetzt rutscht dir das A-Brett entgegen.
    Das kippst du vorsichtig nach vorn (ich leg es immer mit der Front auf die Lenksäulenverkleidung) und löst den dicken Hauptstecker und die 2 Kabel am DZM. Eventuell mußt du noch die Schläuche von den Lüftungskanälen abziehen, bei mir sind die immer von allein abgegangen.
    Das wars. Jetzt siehst du auch dieses schwarze Gestell (für die Tachobefestigung ohne A-Brett) und weißt woher du die Schrammen an deinen Händen hast. Also gleich raus damit, dann geht es das nächste Mal leichter mit der Tachowelle und dem Anschrauben des A-Bretts.


    Ja die Frage war, ob ihr meint, dass solche zwei inkl. den beiden, die ich in der Hutablage habe, ausreichen, oder ob das dann doch irgendwie blöd klingt ;)
    Meine Meinung: Nein.
    Meine Empfehlung: Lüftungsdüsen raus und LS rein. Glaub mir, das lohnt sich. Ich wollte mich auch nicht von den Lüftungsdüsen trennen, jetzt bin ich froh darüber sobald ich das Radio einschalte.:D

    @ remeber

    Sperrholz ist für mich das Zeug was aus Spähnen und sonstigen Holzabfällen mit Leim verpanscht ist.
    Dieses schichtverleimte sind viele dünne "Bretter" aufeinander verleimt. Feine Oberfläche, bröselt nicht an den Kanten und ist flexibler/stabiler.
    Wahrscheinlich eben dieses Multiplex was Turbo erwähnte.;)

  9. #9
    Zitat Zitat von Mini-ster
    @ remeber

    Sperrholz ist für mich das Zeug was aus Spähnen und sonstigen Holzabfällen mit Leim verpanscht ist.
    Dieses schichtverleimte sind viele dünne "Bretter" aufeinander verleimt. Feine Oberfläche, bröselt nicht an den Kanten und ist flexibler/stabiler.
    Wahrscheinlich eben dieses Multiplex was Turbo erwähnte.;)
    Sperrholz sind dünne kreuzweise aufeinandergelegte und verleimte Holzschichten. Hat den Vorteil, es verzieht sich wegen der kreuzweise verlaufenden Holzmaserung nicht so schnell bei Feuchtigkeit.

    Was du meinst ist Pressspan- bzw. Hartfaserplatte. Das ist kein Holz, das ist Müsli... ;)

  10. #10
    Zitat Zitat von Minifahrer
    Das ist kein Holz, das ist Müsli... ;)
    Das meinte ich ja. Treffender kann man es nicht beschreiben.:D

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Tipps und Tricks fürs Minifahren
    Von WurzelCooper im Forum Mini Discussion
    Antworten: 57
    Letzter Beitrag: 16.03.2009, 19:21
  2. Suche Armaturenbrett für MK 2 Bj 1986
    Von redrubin12 im Forum Teile gesucht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 02.01.2006, 21:54
  3. Suche MINI40 Armaturenbrett mit Instrumenten
    Von markos im Forum Teile gesucht
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 25.11.2005, 12:07
  4. Bin auf der Suche nach 'nem Armaturenbrett
    Von NickKnatterton im Forum Teile gesucht
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 14.07.2005, 16:35
  5. Suche Armaturenbrett mögl. kein Wurzelholz
    Von Ike im Forum Teile gesucht
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 14.07.2004, 19:05

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •