Es kommt natürlich auf die Qualität der verbauten Komponenten an. Man kann nicht einfach irgendeinen Sub auf die Hutablage bauen.

Machbar ist eigentlich alles. Nur eine Preisfrage. Man kann sich z.b auch zusätzlich zu 13er Doorpanels ne Kickpanell in den Fußraum zimmern. Zwischen Radkasten und Doorpanell. Dann muß man aber mit gfk arbeiten. Wenn es gut gemacht ist klingt das wirklich gut und durch die Trichterform des Fußraumes wird der Kickbass zusätzlich verstärkt.

Um zum Thema zurückzukommen:
Die erwähnten Kondensatoren sind Aluminium-Elektrolytkondensatoren.
Eine Aluminiumfolie wird mit einer Oxidschicht überzogen. Diese Oxidschicht stellt das Dielektrikum dar, welches auch bei einer geringen Dicke eine hohe Spannungsfestigkeit hat. Die Aluminiumfolie ist der eine Kondensatorbelag. Das Elektrolyt, eine elektrisch leitende Flüssigkeit, ist der andere Kondensatorbelag.
Um die Kapazität zu erhöhen, wird die Aluminiumfolie aufgeraut.

Der Aluminium-Elektrolytkondensator muß gepolt betrieben werden. Die Aluminiumfolie ist der positive Pol, das Elektrolyt der negative Pol.
In der Regel ist der Kondensatorbecher an einer Seite mit einem Plus gekennzeichnet, woran man die Polung erkennen kann.

Wird der Aluminium-Elektrolytkondensator oberhalb von 2V falsch herum gepolt, baut sich die Oxidschicht ab. Das Elektrolyt erwärmt sich. Es kommt zur Gasbildung, und dann zur Explosion des Kondensators.

--> Immer die Pole schützen. Entweder gleich Kondensator mit Schutzelektronik oder den Deckel einer Spraydose drüber. Bei einem Unfall oder Unachtsamkeit gehen die Teile sofort hoch und fluten den Innenraum mit einem beisendem Qualm. Möchte mir nicht vorstellen wie es ist wenn es zu einer Explosion kommt und man durch einen Unfall das Auto nicht verlassen kann. Augen zu und Luft anhalten wird wohl nicht lange helfen.