Seite 2 von 2 ErsteErste 1 2
Zeige Ergebnis 11 bis 15 von 15

Thema: Verabschiede mich ... danke an alle

  1. #11
    Ach, daran solls nicht scheitern:


    Nils :)

  2. #12
    Alfasud..Alfasud.....das sind doch die Autos, die schon beim Händler rosteten^^!?

    Viel Spass Dir mit Deinem Traumwägelchen :)

    Babba

  3. #13
    Zitat Zitat von ide Beitrag anzeigen
    Alfasud..Alfasud.....das sind doch die Autos, die schon beim Händler rosteten...
    Stimmt. Da gab es sogar mal ein Kontingent in 'Grigio vesuvio', ein fürchterliches mausgrau, das kein normaler Mensch haben wollte. Die Autos daher nahezu unverkäuflich und ewig auf Halde. Folge: Rost an allen Enden und Ecken, besonders um den Scheibenrahmen (insofern Parallelen zum Mini ;) ).
    Alfa bezahlte damals jedem Käufer, der so eine Rostlaube zu kaufen gewillt war, eine Ganzlackierung nach seinen Wünschen. Und so fuhren auch Suds in den absonderlichsten Farben rum. Einer wollte trotz Kopfschütteln allerorten unbedingt seine Traumfarbe: Taxigelb...
    91er Vergasercooper. Einer wie keiner...

  4. "Die weiße Serie".......

    Zu geil, die Verhältnissse im Alfasud-Werk mit Bandarbeitern, die während der Erntezeit einfach nicht kommen etc.!:D

    ......das Werk wird immer wieder von Streiks stillgelegt. So weigert sich plötzlich ein Lackierer weiter Grundierung zu lackieren, da ihm dies zu gesundheitsschädlich sei. Einen Austausch mit einem anderen Lackierer lehnt er ab, und so beginnen die an der frischen (Meer-) Luft auf ihre Grundierung wartenden Rohkarossen schon den ersten Flugrost anzusetzen bevor sie lackiert werden. Insgesamt sind es am Ende über 700 Streiks gewesen, die die Produktion stören oder stilllegen.

    Um die Hohlräume der Karosserie besser vor Rost zu schützen verwendet man beim Alfasud ein damals neues Verfahren. Alle Hohlräume werden mit speziellen Kunststoffschäumen ausgeschäumt - mit katastrophalen Auswirkungen. Das neue Verfahren wurde nicht ausreichend erprobt und verschlechtert die Rostbeständigkeit der Bleche erheblich. Nach einem Prozess der Alterung beginnt der Schaum Feuchtigkeit aufzunehmen und wirkt damit wie ein Schwamm. Da die Rohkarossen nicht - wie heute üblich - vor dem Lackieren in einem Kataphoresetauchbad auch von innen mit Rostschutzgrundierung lackiert werden, kann sich der Rost an vollkommen ungeschützten Blechen zu schaffen machen. Viele der ersten Alfasuds schaffen dadurch in Deutschland die erste TÜV-Untersuchung nicht mehr da bereits nach zwei Jahren große Teile der tragenden Karosseriestruktur von innen durchgerostet sind. Die anfangs ebenfalls ausgeschäumten Querlenker an der Vorderachse erweisen sich als gefährlich labil und rosten ebenfalls von innen nach außen durch. Vorsorglich tauscht man in einer Rückrufaktion Anfang der 80er Jahre alle ausgeschäumten Querlenker gegen hohle aus. Auch Berichte über nachlässig verzinnte Schweißnähte an der Windschutzscheibe sind bekannt. Ein deutscher Händler berichtet von einem Fall, wo bei einem Neuwagen bereits bei der Abfahrt vom Autotransporter als Resultat der braunen Pest die Scheibe heraus gefallen sei. Die ersten Alfasuds werden noch mit eingeklebten Frontscheiben ausgeliefert, die die Karosse zusätzlich versteifen sollen. Mit der damaligen noch nicht ausgereiften Klebetechnologie war die Gefahr von Undichtigkeiten aber sehr groß. Zudem fördert der um die Scheibe geklammerte Chromrahmen den Rostbefall.

  5. #15
    Dabei seit
    03 2007
    Ort
    Niederhasli, Schweiz
    Beiträge
    228
    Ja, der Alfasud hat eine interessante Geschichte. Neben dem Rost hatte er auch viele innovative und gute Eigenschaften. Wer mehr lesen will:
    http://alfasud.alfisti.net/index2.htm
    Das ist die beste deutsche Alfasud Seite.

    Danke für eure Wünsche.

    Gruss
    Felix

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •