Zeige Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Fahrwerksfestlegung - Eigenbau

  1. Fahrwerksfestlegung - Eigenbau

    hallo,

    Bei meiner neuen ROVER-Frontmaske habe ich ein mehr oder minder selbst verschuldetes Problem mit der Verschraubung eines Teardrops. :(

    Schlecht. Daher habe ich mir folgende Kosntruktion überlegt:
    Bei mir paßt aber die Schraube die zum Anschrauben des Teardrops nicht. Ab Werk und dann durch mich völlig verbockt. Daher die Idee "Rahmenfestlegung". Wird dann zwar lauter, soll aber besseres Fahrverhalten bringen. Naja, leise wäre mir lieber.

    So: von aussen wird ein Ring wird ein Ring mit Aussendurchmesser 20,2mm, Innenbohrungen 9,5 mm und 17.5mm Tiefe mit einem zusätzlichen "Bund" mit ca. 2mm Stärke und Aussendurchmesser 32mm benötigt/gedreht. Der wird dann von aussen durch die Frontmaske IN einen "inneren" Ring als Gegenlager mit 35mm Aussendurchmesser eingeschoben. Die Passung sollte "saugend" sein. Mir schwebt allerdings als Rostbremse jeweils in den Bohrungen ein Kunststoffzwischenring vor. Sollte das mit der Gewindereparatur (erwartungsgemäß) fehlschlagen, würde ich mir solche Teile drehen lassen. Grobe Konstruktionszeichnung (etwas primitiv -sorry)...sollte in den Blog, funzt aber nicht...Kommt nach.

    Gruß aus Mainz René

  2. #2
    Hallo René.

    Warum sollte es mit der Gewindereparatur fehlschlagen?

    Weil der örtliche "Harleyschrauber" keinen 5/16" UNF Gewindebohrer hat?

    Wenn es daran scheitern sollte, gib mir Bescheid. Dann schicke ich dir einen leihweise, wenn du solange warten kannst.

    Oder soll ich ihn vorsorglich gleich morgen zur Post bringen?

    Brauche dann aber nochmal deine Adresse per P/N. Die habe ich sicher schon wieder "verlegt"

    Gruß, Diddi

  3. Hallo Diddi,

    als Anlaufstelle hätte ich meinen Spezi, HD Deutschland und HD Wiesbaden, die sollten so einen Gewindebohrer haben...

    Meine Bedenken sind: der Bohrer greift mangels gutem Ansatzpunkt nicht in das alte Gewinde! So bildlich, das sich zwei überlagernde Gewinde ergeben.
    Da wäre mit Halt für die Schraube vorbei.

    Ansonsten würde mich interessieren - ergeben sich bei meiner Konstruktionsidee Probleme oder Bedenken technischer Natur? Die Kraft wird dann ja recht direkt von Rahmen in das Frontblech (und umgekehrt) eingeleitet.

    Grüße aus Mainz

    René

  4. #4
    Zitat Zitat von Harleyherbert Beitrag anzeigen
    hallo,

    Bei meiner neuen ROVER-Frontmaske habe ich ein mehr oder minder selbst verschuldetes Problem mit der Verschraubung eines Teardrops. :(

    Schlecht. Daher habe ich mir folgende Kosntruktion überlegt:
    Bei mir paßt aber die Schraube die zum Anschrauben des Teardrops nicht. Ab Werk und dann durch mich völlig verbockt. Daher die Idee "Rahmenfestlegung". Wird dann zwar lauter, soll aber besseres Fahrverhalten bringen. Naja, leise wäre mir lieber.

    So: von aussen wird ein Ring wird ein Ring mit Aussendurchmesser 20,2mm, Innenbohrungen 9,5 mm und 17.5mm Tiefe mit einem zusätzlichen "Bund" mit ca. 2mm Stärke und Aussendurchmesser 32mm benötigt/gedreht. Der wird dann von aussen durch die Frontmaske IN einen "inneren" Ring als Gegenlager mit 35mm Aussendurchmesser eingeschoben. Die Passung sollte "saugend" sein. Mir schwebt allerdings als Rostbremse jeweils in den Bohrungen ein Kunststoffzwischenring vor. Sollte das mit der Gewindereparatur (erwartungsgemäß) fehlschlagen, würde ich mir solche Teile drehen lassen. Grobe Konstruktionszeichnung (etwas primitiv -sorry)...sollte in den Blog, funzt aber nicht...Kommt nach.

    Gruß aus Mainz René
    Hallo René!

    Verstehe ich das richtig, du willst vorne den Rahmen festlegen und hinten lässt du die Gummis drinnen?

    Ob sich dass dann wirklich gut verhält? Kann mir vorstellen wenn die hinteren Silents nachgeben und vorne nicht, dann wird dir wahrscheinlich der Lack/Zinn od. ähnliches an den Fugen reissen?

    War jetzt nur mal so laut gedacht...

    Ich würd die Teardrops nich weglassen.
    Schick mal ein bild von an Falcone500@gmx.at ;)

    mfg
    marco
    1 x Mini 1380 GT EVO II
    1 x Speedwell Cooper
    1 x Mini 40th MPI
    1 x GTM Rossa
    1 x Mini Marcos 1380
    1 x "Sandy" MKII Cooper S, body number 103 :D
    1 x ´96 SPI

    div. andere Oldtimer von 1927-1977

    http://picasaweb.google.com/Raleighmodel21

  5. #5
    Hallo René,

    ich sehe es genau so wie Marco.

    Wenn nur vorne starr und oben, sowie hinten/unten Gummi, geht jegliche Bewegung (und da ist definitiv Bewegung drin) in die vorderen Aufnahmen.

    Und die vorderen beiden Aufnahmen sind die schwächsten von den sechs Aufnahmen. Irgedwann wird da etwas nachgeben und sich Risse bilden = nix gut

    Übrigens, Post ist unterwegs ;)

    Gruß, Diddi

  6. Hallo,

    puh, neben einem langen Bürotag...Viele Dinge...

    1) Heute habe ich den "Semi-Mechanik-Profi" unserer losen Bastelgemeinschaft getroffen. Ohne die Frontmaske gesehen zu haben, sieht er das gleiche Problem wie ich: Der Gewindeboher "greift" falsch und zieht zum bestehenden ein zweites, überlagerndes Gewinde= Zugfestigkeit ist weg...

    2) Jupp, was ihr schreibt, dachte ich mir...die Kräfte da vorne sind ganz nett...

    Am Samstag werde ich morgens den Feinmechanik-Menschen heimsuchen, der soll das Gewinde da reinzaubern.

    Ansonsten; Wie sieht es aus? - einfach M7 durchstecken? und von aussen Mutter drauf? ALLE Originalschrauben am MINI sind echt Weichmurks... so eine schöne 8.8er M7 Made in Germany sollte das doch auch können. Gut, die Scherkräfte...aber wenn die 5/16 ein MINI-Leben lang hält, sollte es eine M7 doch von Teardrop-Tausch zu Teardrop-Tausch auch schaffen?

    Aber jetzt (heute Pause) erstmal Post abwarten, morgen geht es mit Kleinkram weiter. Vielleicht wird zum Maske-Probehalten mal die M7 Nummer probiert. VESPA läßt grüßen, M7 habe ich in (fast) allen Varianten...

    Gruß aus Mainz

    René

  7. Es gibt so viele Möglichkeiten der Gewindereparatur. Angefangen vom aufrichten der vorhandenen Gewindegänge mittels "Nachsetzter" bis zu Helicoil einsetzten. Warum sollte das bei dir nicht gehen.

    Bis später...
    Faxe

  8. #8
    wahrscheinlich weil er im angebauten zustand nicht richtig dran kommt

    @Herbert
    das ist nur ne aufschweissmutter die kannst du meisst ziemlich einfach abschlagen (meissel / dorn / fäustel) und ne neue mutter mit 2 schweißpunkten ansetzen
    geht unkomliziert von vorne sollange der abchlepphacken noch raus ist

    viel erfolg
    Grüsse
    Volker
    Geändert von mini T. (26.02.2010 um 13:00 Uhr)
    ... Schuld ist man immer selber, alles andere ist Feigheit ...

  9. Hallo,

    1) Bild meiner Konstruktion (Zeichnung) ist eingestellt und kommt NICHT zum Einsatz...;)

    2) weil wie FAXE schrieb...es gibt viele Möglichkeiten, da habe ich ja das Thema unter "Karosserie"...

    3) es ist eine funkelnagelneue ROVER-Frontmaske die lose zur Verfügung steht..

    Damit ist das hier für mich soweit erledigt. Weiter geht es unter Karosserie.

    Gruß aus Mainz und vielen Dank an alle Ratgeber und HELFER!!!;)

    René

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Eigenbau Armatruenbeleuchtung
    Von Innocenti im Forum Interieur & Hifi
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 20.04.2006, 18:47
  2. erfahrungsberichte zum Doorboard eigenbau
    Von mini_madness im Forum Interieur & Hifi
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 23.03.2006, 01:43
  3. Türverkleidung Eigenbau
    Von Mäc Bain im Forum Interieur & Hifi
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 19.03.2006, 23:41
  4. Mein LED-Tacho. Eigenbau.
    Von Rainman_lu im Forum Interieur & Hifi
    Antworten: 50
    Letzter Beitrag: 24.12.2004, 08:20
  5. Heckwischer ? Original oder Eigenbau ?
    Von minifreak im Forum Karosserie
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 11.01.2002, 20:21

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •