Seite 1 von 10 1 2 3 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 91

Thema: Verschiedene Verbreiterungen

  1. #1

    Verschiedene Verbreiterungen

    Hallo Leute,

    nachdem immer wieder Fragen zu den unterschiedlichen Verbreiterungen kommen dachte ich, ich nehme mal meinen Mini Spares Katalog und den Scanner zur Hand und tue etwas...

    Heraus kam dabei eine kleine Seite mit einer Auswahl von Verbreiterungen. Mit Bilder, Massen (Breite an höchster Stelle) und einer kleinen Beschreibung.

    Zu finden hier: http://home.arcor.de/heinzelmaier/te...reiterung.html

    Grüße,
    Michael

  2. #2
    ;)

    Bei der Wood & Picket gibt es auch Nachbauten, die m.M. sogar besser sind. Ich hab' solche dran, die kosten nur die Hälfte, gibts es hinten auch bis unter die Stoßstange und sind sogar noch etwas schöner als die Originalen.

    Allerdings nicht wirklich passgenau, so daß es etwas Mühe kostet, die dran zu kriegen.

    Gruß,
    Micha

  3. #3
    Super Sache, gratuliere !!!

    Hab auch die W&P dazu vielleicht noch, sind eine der wenigen, die hinten unter die Stoßstange gehen.

    lg

  4. Aber denkt dran, die W&P eignen sich nicht für tiefergelegte Fahrzeuge, weil die Befestigung an der nach außen stehenden Blechkante erfolgt. Und die wird ja bei Tieferlegungen entfernt, um mehr Platz für den Reifen zu bekommen.
    Gruß
    Michael Hagedorn

    Allbrit.de

  5. Korrektur von Nöten

    In Bezug auf den Beitrag mini-motorsport,michael hagedorn ist dringend Korrektur von Nöten, weil sonst ein falscher Eindruck hängenbleibt !

    --Wood & Pickett Verbreiterungen eignen sich im Gegenteil ganz hervorragend für tiefergelegte Autos !

    --Nur bei einer ganz kleinen Gruppe von MINIs geht das nicht so gut, den auf 13 Zoll rollenden Versionen.
    Diese aber werden in der Regel ja ohnehin technisch unschön zugerichtet, indem meist nur vorn die Kotflügel ausgeschnitten werden.
    Wenn das aber technisch harmonisch (und auch optisch harmonisch) passieren soll, dann müssen hinten die Radhäuser ebenfalls geändert werden, was bei dem doppellagigen Blech garnicht einfach ist.
    Die einzige professionelle Lösung die in dieser Hinsicht bisher gut gelungen war/ist sind die Umbauten der Fa. DGH Klassik Motorsport, welche allerdings auch einen entsprechenden Preis hatten/haben.

    --Alle anderen MINIs, die technisch sinnvoll tiefergelegt werden (d.h. 30-45mm zwischen Radhaus und Reifengummi 'Luft') vertragen Wood & Pickett Verbreiterungen hervorragend.

    --Nicht jeder TÜV allerdings ist begeistert, da sie vorn und hinten schnell schlank zulaufen was gefällig nicht aber immer legal ist, zur Abdeckung der Reifenlaufläche 150mm oberhalb des Radmittelpunktes.

    Das war zur Korrektur einer u.U. dann falsch aufgenommenen Information nötig.
    Andreas Hohls

  6. Re: Korrektur von Nöten

    Original geschrieben von Andreas Hohls
    --Wood & Pickett Verbreiterungen eignen sich im Gegenteil ganz hervorragend für tiefergelegte Autos !
    Leider nein. Entscheidend ist der Bereich vor der Radnabenmitte. Dorthin wo der Reifen beim Einlenken hinein schwenkt.
    Gruß
    Michael Hagedorn

    Allbrit.de

  7. Sicher ist es für die Leser und Auskunftssuchenden wenig hilfreich,
    wenn die Antworten unterschiedlichen Informationsgehaltes wie beim Tischtennis 'Ping Pong' über das virtuelle Netz gehen.
    Deshalb von dieser Seite auch der letzte aber notwendige Aufschlag, um einen Fehler geradezurücken.

    URSPRUNGSFRAGE:
    --Sind WOOD & PICKETT Verbreiterungen für tiefergelegte MINIs tauglich ?

    KONFLIKT:
    --Michael Hagedorn der Firma MINI _ MOTORSPORT sagt 'nein', Andreas Hohls von der MINI MANIA aber sagt 'ja'.
    Und nun ?

    DAS BAUPRINZIP DER WOOD & PICKETT
    beantortet diese Frage:
    --Sie folgen dem originalen Radlauf exakt
    --Somit sind sie nur für die Versionen nicht tauglich, wo dieser ausgeschnitten werden muß
    (was man dann der technischen Harmonie und Komplettheit halber natürlich auch hinen tun sollte, was handwerklich sehr aufwendig ist)

    WO MUSS DER RADLAUF AUSGESCHNITTEN WERDEN ?
    --Bei sehr großen Felgen (Höhe) = Rad/Reifenkombinationen
    --Bei sehr breiten Felgen
    --Bei Felgen die einen der obigen Aspekte noch mit starker negativer Einpresstiefe verbinden.
    --Das aber sind nur eher die großen 13" Räder und 12" Räder z.B. in 6" von REVOLUTION.
    --Das sind wenige 10" Räder (die zumindestens 25 Jahre der 41 Jahre Bauzeit ausmachen) wie z.B. 6x10 WELLER 8spoke (in nicht 13OS-Ausführung) oder die 6x10 WELLER MOTORSPORT.

    ALLE ANDEREN HABEN MIT DEM STD.RADLAUF KEIN PROBLEM
    (und somit auch nicht mit W&P)
    ZUM BEISPIEL:
    --Renn MINIs, die nach Anhang K des internationalen Sportgesetzes 12cm Restbodenfreiheit haben müssen sind sicher als 'tiefergelegt' zu bezeichnen und fahren bei 4.5-5° Nachlauf ohne Radhausausschnitte und dürften diese auch nicht haben.
    --Der firmeneigene Van fährt mit 6x10WELLER 8spoke MS13OS und 165/70 BRIDGESTONE ebenfalls prima mit W&P Verbreiterungen (die Motorsport-Räder indes gehen, wie gesagt, nicht)

    FAZIT:
    --Nur bei extrem großen oder breiten Rädern oder solchen mit sehr nagtiven ETs ist ein Ausschnitt notwendig = harmoniert W&P nicht.
    --Überall anderswo ist es problemlos und auch optisch sehr gefällig (Geschmackssache)

    Wenn natürlich in der eigenen Werkstatt überwiegend bis ausschließlich MINIs mit großen Rädern geserviced werden, dann ist dieser Trugschluß naheliehend.
    Beste Grüße nach Lübeck, Andreas Hohls
    Geändert von Andreas Hohls (04.01.2003 um 12:08 Uhr)

  8. sauberer Umbau

    also ich habe einen Umbau auf 13" gesehen (und beim Umbau zugeschaut), der von HuGerdes in Köln gemacht wurde, incl. Aus"knabbern" der hinteren Radläufe - blitzsaubere Arbeit!
    It's not a Trick, it's a Mini :-)

  9. #9
    Ich hatte mal die Alu-Cosmic-Verbreiterungen dran, die glaub ich mit die billigsten sind, die Angeboten werden...
    Dafür kann man darunter die Radhäuser wegschneiden wie man will, da die Verbreiterungen einfach oben ans Blech gepoppt oder geschraubt werden. Entsprechen "billig" wirken die Dinger dann auch bei näherem hinsehen. Auch negativ aufgefallen: Sie sind gegen Dellen und verformung am Fahrzeug sehr empfindlich!
    Seis drum: An meinem damaligen Saloon mit 6x10 Weller 8-Spoke (ja, die ohne TÜV und mit der extremen Einpresstiefe) sahen sie ziemlich Renn-Mäßig aus... Aber damals war ich 18 und das Auto an mehreren Stellen arg rostig und verbastelt... Mann war halt jung... *SCHÄM*

    Sehr gut eignen sie sich, wenn sie als Unterbau für komplett selbst geformte GFK-Verbreiterungen, welche ans Auto angespachtelt werden benutzt werden...
    MfG,
    Chrischan

    Motto: "Was mich nicht umbringt, ist tot, wenn ich damit fertich bin!" ;)

  10. #10

    Question Welche Verbreiterungen

    Also ich habe mir alles durchgelesen, werd aber trotzdem nicht ganz schlau daraus.
    Ich suche nämlich für meinen Mini Verbreiterungen, die hinten auch unter die Stoßstange gehen (da ich die Stoßstange entfernt habe). Drunter passen sollen die Weller 6x10".

    Hab mal was gehört von "W&P-Deluxe" oder so, die schön rund sind.

    Kann mir da einer helfen, welche ich da am besten verbaue?

    mfg Hubi

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •