Zeige Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: chantall

  1. chantall

    Moin vorab wenn falscher thread dann bitte mal verschieben.
    So nu is das ölige dingens(Motor) aus dem autowagen rausgedübelt
    (thx @ schrauber spi)
    Und nu tu ich ma die anbauteile reinigen so das man sie anfassen kann ohne gl schwarze finger zu bekommen.
    Nach der behandlung mit der drahtbürste lachen mich unschöne oberflächen der anbauteile an (bkv,lima,anlasser u v m)
    Mir kam der gedanke das vielleicht farbe die unschönen gegenstände hübscher machen könne.
    Aber welche ?????
    Reicht der normale lack(baumarktdose Fa. Kwasny) aufbau (grundierung,füller,farbe,klarlack?)
    oder alles hitzebeständig? und/oder kann der o.g lack auch öle,benzin und wärme ab?
    Türlich kann man auch losrennen und neue teile kaufen u. verbauen aber
    "Never change a running system"
    Wie macht ihr das ? und mit welchem lack?
    :thumpsup:Fuer einen Hammer ist jedes Problem ein Nagel:thumpsup:
    https://www.facebook.com/groups/Englandautos/

  2. #2
    Dabei seit
    08 2001
    Ort
    Recke bei Osnabrück
    Beiträge
    3.432
    Bei meinem ist 3 in 1 Metallschutzlack in hammerschlag dunkelgrün drauf...

    Hält schon ewig...
    damit das so ist, muß natürlich alles bis in die letzte Ritze gereinigt und fettfrei sein...da kann sogar ne zahnbürste gut weiterhelfen..

    mein Motor ölt aber auch nicht, weil der anständig abgedichtet wurde...
    das ist natürlich Voraussetzung



    Inno-Uwe
    LOUD PIPES SAVE LIVES !!!

    ---> fehlende Leistung wird durch den WAHNSINN des Fahrers ergänzt !!!


  3. @'Tauchermajor'

    Man kann sehr wohl unterschiedlicher Ansicht sein, ich welchem Qualitätszustand optisch eine Antriebseinheit samt Nebenaggregaten zu sein hat.
    Von daher gibt es keine richtigen oder falschen Aussagen.

    Wenn es keine Restauration werden soll, sondern neine umfangreiche Instandsetzung den Arbeitsumfang besser beschreibt, dann wäre folgende Überlegung durchaus tragfähig.

    --Die ges. Antriebseinheit aufhägen, so daß von allen Seiten zugänglich.
    --Mechanisch (Drahtbürste oder anderes) Lackreste, Verunreinigungen etc.
    entfernen.
    --Sodann die Einheit abwaschen und Fettfreiheit schaffen.
    --Nun mit handelsüblichem Lack aus der Sprühdose seidenmatt lackieren.
    Solch ein Motor wird aussen kaum über 90°, was vermutlich alle seidenmatten Lacke vertragen.
    --Gleiche Behandlung für die Anbauteile.
    --Empfohlene Farbe dafür wäre schwarz, da schwarz sehr viele Kleinigkeiten
    nicht augenfällig werden läßt.

    Der optisch größte Nachteil dabei sind die Köpfe der Bolzen, die nun nicht mehr frischverzinkt die Einheit aufwerten.
    Komplette Antriebseinheiten, die aber im Werk für die britische Armee vorbereitet wurden, gab es auch in komplett schwarz oder 'wasserwerksgrün'.
    Mit ein wenig Mühe so vorbereitet, sollte das ganz anständig ausschauen.

    Andreas Hohls
    Alle Beiträge verstehen sich als rein sachliche Aussage und tolerieren Meinungen und Vorlieben eines Jeden, auch wenn sie konträr entgegenstünden.

  4. #4
    Dabei seit
    08 2001
    Ort
    Recke bei Osnabrück
    Beiträge
    3.432
    das war ausführlich ausgedrückt, wie ich es gemacht habe...

    im eingebautem Zustand ist das natürlich ein ziemlich sinnlosen Unterfangen

    Inno-Uwe
    LOUD PIPES SAVE LIVES !!!

    ---> fehlende Leistung wird durch den WAHNSINN des Fahrers ergänzt !!!


Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Chantall brauch Augen
    Von Tauchermajo im Forum Teile gesucht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 20.01.2013, 22:03

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •