SPI Cooper Fehlersuche (Abgaswerte mies, Ölverbrauch)

  • Liebe Mini-Kollegen!


    Es ist schon einige paar Jahre her, dass ich mich im (alten) Forum gemdeldet habe. Und wie das so ist, meldet man sich immer nur wenn man was braucht :biggrin: .

    Ich versuche mich kurz zu fassen:


    Mini Cooper SPI Bj. 92, MEMS 1.3 ( zwei Stecker & Gaspedalschalter)

    Alles Original bis auf Auspuff (RC 40 Endtopf seitlich)


    neu gemacht vor ca. 5 Jahren (danach wenig gefahren);

    Vakuumschläuche Meterware - die schwarzen Gummischläuche mit Gewebe außen

    Lamdasonde, KW Geber, Zündspule & Kabel, Krümmerdichtung, Thermostat 88°C,

    Steuergerät damals gegen gebrauchtes baugleiches getauscht von BMC (danke nochmals) weil heftige Zündaussetzer wenn Stauwärme die ECU erwärmt hatte (echt mieser Fehler )

    Kühlkreislauf damals gespült, Drosselklappenpoti gerichtet weil Feder ausgehängt war

    Ventilspiel lt. Haynes eingestellt

    Tankdeckel gegen belüfteten getauscht, weil vorher Zischen zu hören war wenn man den unbelüfteten Tankdeckel geöffnet hat


    Problem(e);

    Abgaswerte: HC 200+, CO ca. 2-3% (der Prüfer beim letzten Pickerl hat nochmals alle Augen zugedrückt, aber ich will das Problem beheben)

    subjektiv rauher Motorlauf im Stand

    Manchmal "hängt" und "schwankt" die Drehzahl ein paar Sekunden bei ca. 1500 U/min wenn man z.B. bei Ampel stehen bleibt, danach einpendeln bei ca. 900 U/min

    Ölverbrauch 20w50 mineralisch nach 300km von max. auf min Markierung,

    Öl riecht nach Benzin (womöglich durch die vielen Kurzstrecken?)

    Kühlwasser riecht nach Kaffee, es schwimmen ein paar kleine gelbliche Flöckchen rum

    -> Ich habe die Zylinderkopfdichtung in verdacht, aber:


    Kompressionswerte: 1.) 13bar 2.) 12,2 bar 3.) 12 bar 4.) 12 bar (kalter Motor ohne Ölzugabe, Drosselklappe voll offen, Einspritzung deaktiviert) -> passt ja eigentlich, (vielleicht nur die Kühlwasser und Öldichtung betroffen?


    Verbrauch 6,8 lt auf 100km (ermittelt auf 150km Autobahn+ Landstraße) -> passt ja eigentlich


    Ich will noch eine Diagnosefahrt mit Laptop machen, hab aber gerade nur einen mit 32bit zur Verfügung weshalb ich aktuell nur MEMSGauge bzw. MEMSAnalyzer verwenden kann.

    nach Kurztest im Stand fiel mir auf dass im Leerlauf die Drosselklappenstellung lt. MEMSGauge 16% anzeigt, Vollgas (ohne laufenden Motor) liegt bei 81% -> Poti schlecht? oder muss man das zusammen mit dem Gaszug nochmals kalibrieren? MAP Werte im Stillstand 89kPa, Leerlauf irgendwo bei 35-40kPa. Gaspedalschalter funktioniert. Kühlwassertemperatur steigt konstant.


    Alles weitere werd ich demnächst bei einer Probefahrt nochmals anschauen und berichten- auch damit andere Leidensgenossen was davon haben.


    Habt Ihr eine Idee auf was ich noch achten soll? Derzeit glaub ich mal dass die ZK-Dichtung etwas hat, obwohl die Kompression passt!?


    Vielen lieben Dank schonmal im Voraus

    Euer Pauli aus Österreich

  • Schleichenden Defekt der Kopfdichtung hatte ich auch schon, war ähnlich. Da kamen dann Temperaturprobleme dazu.


    Der Ölverbrauch ist aber ganz schön hoch, 300km für einen halben Liter, das wären gut 1,5l auf 1.000km. Das könnte die HC Werte erklären.


    Wieviel Kilometer hat der Patient denn auf der Uhr?

    irgendwas ist ja immer...

  • Hi Jack,


    der Patient hat 65.000km auf der Uhr, aber ich bezweifle ob das stimmt. Wobei er im Motorraum und auch im Innenraum noch ganz gut aussieht.

    Aber ZK-Dichtung nach so einer geringen Laufleistung hinüber ist schon eher dubios.

  • So habe nun zwei Probefahrten auf Autobahn gemacht.

    1x mit MEMS-Analyzer und 1x mit MEMS-FCR (Siehe Bilder)

    Soweit ich nun beurteilen kann:

    -> gibt es Probleme mit dem Unterdruck (sind womöglich die verwendeten Gummischläuche mit 4-5mm? Innendurchmesser zu groß) oder was meint ihr?

    -> Short Term Fuel Trim korrigiert stark wegen Falschluft?

    ->Zündverstellung kommt mir zu hoch vor

    -> Temp.Sensoren in Ordnung


    Beim MEMS_FCR Test konnte ich trotz Autobahnfahrt keine 88°C erreichen (am Sonntag war es kühler)-> keine Lambdaregelung erkennbar?

  • Hallo Paul,


    Danke für Deinen Hinweis. Ich habe noch zwei Bilder angefügt- später von der gleichen Testfahrt (wärmerer Motor). Hier sieht man den Stepper doch am arbeiten. Ob das dieses Verhalten normal ist kann ich nicht beurteilen.


    EDIT: Je länger ich die Diagramme anschau desto eher glaub ich dass ich mal zuerst den Unterdruck in den Griff bekommen muss

  • Nach der Grafik „...MEMSFCR...“ : Leerlauf-Drehzahl - Kühlwassertemperarur - Stepper - das passt nicht zusammen.


    Kalter Motor hat er keine Drehzahlanhebung (bis ca. 1.200-1.250 1/Min in der Kaltlaufphase);

    beim Start ist die Stepper-Position normalerweise (Motor warm; Leerlauf ca. 900) bei Max. 25...


    Leerlauf - Ursache des Einbruchs bis auf 500 1/Min ist auch zu klären...

    Viele Grüße


    Paul

  • Bezüglich der Unterdruckschläuche wird den SPI-Fahrern immer 3mm eingetrichtert. Vielleicht sind die "bis 5mm" ein bisschen weit.

    Grüße
    Andreas

  • Danke für euren input!

    Samco 3mm Unterdruckschläuche sind schon auf dem Versandweg. Danach sehen wir weiter.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!