Zwei Fragen zum Thema Nockenwellen:

1. Nockenwellen, die ein sog. "scatter pattern" aufweisen, wird nachgesagt, daß sie vor allem mit Weber-Vergasern gut harmonieren. Warum sollten sie aber ihren Vorteil -- die gegeneinander verschobenen Einlaßzeiten -- bei einer Doppel-SU Anlage nicht genauso entfalten können?

2. Hat jemand Erfahrungen gesammelt mit der Kent MD 290 SP, die nicht nur versetzte Einlaß- sondern auch Auslaßzeiten aufweist?

Grüße
Pascal