Online

HOT

  • 58
  • Member since Nov 15th 2004
Posts
11,378
Reactions Received
346
Points
57,368
Profile Hits
2,074
  • Guten Abend

    Ich bin gerade dabei die Differentialdeckel wieder zu montieren.

    Als Dichtung habe ich die 22A16 11 diese ist ein wenig dicker als die originale.

    Muss ich bei der Montage des rechten Seitendeckels etwas beachten

    Neuer o Ring ist drin

    Betrifft die Vorspannung mit den Scheiben nur die linke Seite oder kommen auch in die Rechte Seite solche Scheiben?

    • Scheiben kommen nur auf der linken Seite rein.


      Zuerst den rechten Deckel mit neuer Dichtung und neuem O-Ring montieren und mit Drehmoment anziehen.

      Dann wird links "gemessen", wie viele Scheiben benötigt werden...

      Anschließend mit Scheiben und neuer Dichtung montieren...


      Die Dichtung 22A1611 ist auch eine originale Dichtung. Wurde nur später durch GUG705567GM ersetzt, die zusätzliche Raupen aus Dichtmasse drauf hat. Sind beide absolut OK :thumbs_up: :wink:


      Gruß, Diddi

    • Hallo

      Danke für die Rückmeldung

      Mit den Seitendeckeln stehe ich wohl auf KRIEGSFUß obwohl das ansich eine ganz einfache Arbeit ist.

      Ich komm vieleicht mit dem Begriff Vorspannung nicht zurecht was diese bewirkt und wieso nur auf einer Seite diese Scheiben hinzukommen.

      Ich bin halt nicht jemand der einfach nur repariert -Ich will auch wissen wieso das so sein muss.


      Ansonsten nochmals recht HERZLICHEN DANK für deine Bemühungen


      Mit freundlichen Grüßen Peter

    • Hallo Peter,


      ursprüglich, in den früheren Getrieben, waren andere Lager verbaut, die eine deutlich geringere Vorspannung brauchten. Diese haben nicht so lange gehalten.


      Die späteren Lager sind sogenannte Schräg-Schulter-Kugellager mit der Aufschrift "THRUST" auf dem äußeren Lagerring, was für Vorspannung steht.

      Die Beschriftung "THRUST" muss nauch außen, zum Diff-Deckel hin zeigen!

      Das gesamte Lager-Paket benötigt Kunstruktions-bedingt eine höhere Vorspannung.

      Das Differentzialgehäuse selbst, wird dabei nicht vollständig auf Drehmoment angezogen, sondern nur soweit, dass sich das Differenzial inkl. Lager gerade noch mit etwas Kraft verschieben lässt. Dann rechts der Deckel mit neuer Dichtung und O-Ring, aber ohne Beilagscheiben montiert und anschließend nur auf einer (der linken) Seite die erforderliche "Vorspannung" gemessen.

      Mit den ermittelten Beilagscheiben wird dann links auch mit neuer Dichtung montiert und das ganze "Paket" nach rechts, gegen den Diff-Deckel "verschoben"/gepresst und somit mit der erforderlichen Vorspannung versehen... :wink:

      Anschließend dann alle Schrauben/Muttern, auch die vom Diff-Gehäuse, mit dem erforderlichen Drehmoment anziehen.

      Nach etwas Wartezeit (die Dichtungen setzen sich evtl. noch etwas), noch einmal auf Drehmoment anziehen und dann erst die Sicherungsbleche umlegen :wink:


      Gruß, Diddi

    • Hallo

      Danke nochmals für die ausführliche Beschreibung.

      Aber was ist wenn ich auf der rechten Seite eine dickere Dichtung einbaue wie vorher.

      Entsteht da nicht jetzt ein geringes Spiel oder ist das eher zu vernachlässigen.


      Man kann also die Vorspannung auf der linken Seite größer bemessen mit dem Risiko das der Motor am Seitendeckel Öl verliert.


      Gruß Peter

    • Hallo Peter,


      mach dir da keine allzu großen Gedanken.


      Die 22A1611 Dichtung wurde auch damals verwendet, als die Haynes Handbücher, speziell die letzte Ausgabe, in der noch das Differenzial enthalten war (das blaue, `69-`88), geschrieben wurden.


      Die spätere Dichtung, GUG705567GM, kam erst deutlich später auf den Markt.


      Beide sind auch aus etwas unterschiedlichem Material hergestellt, welches sich vermutlich unterschiedlich stark komprimieren lässt.


      Ich habe bisher nie Probleme gehabt, egal welche der beiden ich verwendet habe :wink:


      Probleme gibt´s eigentlich nur dann, wenn man den O-Ring auf der rechten Seite nicht grundsätzlich neu macht... Ist ja aus Gummi... :roll-eyes: :tongue:


      Gruß, Diddi

  • Hallo ich suche ein Gutachten 6x zwölf.

    Aber es wird immer 10 eingefügt.

    Gruß Dieter

    • Hallo Dieter,


      dass automatisch immer 10 statt 12 eingefügt wird, ist seltsam. Schreibst du vom Handy?


      Wegen Gutachten sieht´s schlecht aus. Wüsste nicht, dass es eines für 6x12 Revos gibt.


      6x10 ist kein Problem, sowie auch 5x12...


      Vermutlich bleibt dir nur eine Einzelabnahme, ggf. in Siegen beim Charly Fuhrländer...


      Gruß, Diddi

    • Hallo, danke.

      War vom Tablet.

      Die anderen Gutachten wurden mir hier im Forum zur Verfügung gestellt.

      Danke dafür.

      Gibt's den Charly noch,weil Telefonate werden nicht beantwortet zur Zeit.

      Gruß Dieter

    • Hallo Dieter,


      kann sein, dass es mit dem Tablet Probleme gibt. Auch mit dem Handy (Android) habe ich schon mal Probleme zu schreiben...

      Mit dem PC kenne ich solche Probleme nicht...


      Den Charly gibt´s, soweit ich weiß immer noch. Vielleicht hat er über die Feiertage zu...


      Gruß, Diddi

  • moin diddi,wäre es möglich von dir eine kopie von dem gutachten der ats zu bekommen ?


    gruß andreas

  • Moin Diddi,

    ich wollte dir noch persönlich schreiben und mich für die detaillierte Info bedanken.


    Beste Grüße


    Uğur aka Resk

  • Hi, ist es das Auto in deinem Profil-Bild? Mit 6x13 Rover "Minilight" Felgen und den "rundlichen" Verbreiterungen, die oben mittig eine "Aussparung" für den Seiten-Blinker haben?


    Dann ist es ein "Sport Pack" :wink:


    Hier ein Foto eines Sport-Pack Minis: http://autos-markt.com/Rover-MINI-Cooper-Austin-MKVII-Limited-Edition-Forty-40-Jahre-MPI-Faltdach-151785547442/lot168956


    Darauf erkennt man die typischen Felgen und Verbreiterungen :wink:


    Gruß, Diddi

  • Hi,


    wegen den 7x13 Felgen. Woran erkenne ich ob ich ein Sportpack habe? Fahre einen Mpi mit den Breiten Radläufen und den 3 mittleren Zusatzinstrumenten.