Zusätzlicher Motorknochen

Ein jeder Minifahrer kennt das Problem eines kippenden Motors und ausgeschlagene Motorgummis. Hier gibt es eine weitere Idee, das ganze etwas zu stabilisieren mit Serienteilen. Man kaufe sich beim Händler seines Vertrauens einen unteren rechten Knochen nach hinten zum Hilfsrahmen mit Anschlussblech.

Nun löst man das Halteblech nach vorne und die zusätzlichen Schrauben für das Halteblech nach hinten und fixiert mit diesen Schrauben das Halteblech nach hinten. Somit kann bei der mittleren Schraube der Schnittpunkt festgelegt werden. Die beiden Bleche werden nun an der angezeichneten Stelle abgesägt und wieder am Getriebe montiert. Passt nun alles, werden in dieser Position beide Bleche zusammengeheftet. Wieder demontiert, kann dann das Blech komplett fertiggeschweißt werden. Ich persönlich empfehle, unter der Schraube noch ein Vierkanteisen mit fest zu schweißen. Das macht das Blech etwas verwindungssteifer. (Siehe auch Foto, da ist der Knochen nach hinten noch nicht montiert)

Ist alles geglättet und lackiert, kann das Blech montiert werden. Natürlich sollten bei dieser Aktion alle Knochengummis ausgetauscht werden. Wenn der Motor fest sitzt, kann der neuen hinteren Motorknochen am Blech festgeschraubt werden und dann am Hilfsrahmen das Loch angezeichnet werden. Passendes Loch bohren (Schraube messen), Bohrloch gegen Rost schützen, Knochen festschrauben und fertig.

Sollte nun der obere Knochen etwas schwächeln, wirkt die Hebelkraft nicht so stark am Krümmer.