Umbau spi auf hif 44 oder ähnlich

  • moin,moin
    hey michael!
    erstmal danke für deine antwort! aber warum konnte mir meine roververtretung das nicht gleich sagen (wahrscheinlich haben die da keine ahnung). ist dies denn die einzigste möglichkeit? wenn ja, dann muß ich mal wieder ein sonntag opfern, um den kabelbaum zu vervollständigen.


    jetzt eine neue frage: Ist es möglich, ein mini spi auf vergaser (hif 44 oder doppel su 4) umzurüsten ? ich weiß, blöde frage! natürlich geht das. aber wie sieht es mit dem "T Ü V - Segen" bei einem solchen projekt aus (nachweis von abgas-verhalten, evt. leistungssteigerung, umschlüsseln der im brief stehenden zahlen, steuer etc.)?
    wo bekomme ich diese daten her und in welchem kostenumfang würde sich ein solcher umbau bewegen?



    schon mal im vorraus besten dank


    gruß Mark Oliver

  • moin michael


    nun, warum umrüsten? ...ja, warum eigentlich? solch fragen fallen mir immer dann ein, wenn der himmel mal wieder dieses typisch ostfriesische azurblau trägt. vielleicht war meine frage auch nicht korrekt gestellt! eigentlich geht es mehr um "eventuelle leistungssteigerung". ich möchte meinem kleinen eine leistungskur verpassen. hatte so an 80 bis 95 ps gedacht jedoch scheint mir die spi für die befütterung eines, auf diese leistung hin optimierten agregates, nicht geeignet. das ich den motor dafür komplett überarbeiten muß ist mir klar. auch ein griff in die große bremsentrickkiste ist von nöten. daher das umrüsten. aber wie mir scheint, werde ich von diesem vorhaben wohl absehen müßen (zwecks illegalem betrieb).


    gruß von der nordseeküste
    und frohe ostern


    Mark Oliver

  • Die Serienmäßige Êinspritzanlage ist gut bis ca. 90-95 PS. Bis zu dieser Leistungsstufe, brauchst Du dich von Seiten der Gemischbildung um nichts zu kümmern. Also Fächer, Sportauspuff, K&N, Hochhubwelle und am besten gleich noch einen schönen Stufe 2-3 Zylinderkopf rauf und schon hast Du was willst.




    ------------------
    Gruß
    Michael Hagedorn


    www.minimotorsport.de

  • na dann! wenn die einspritzanlage dafür ausreicht, steht der modifizierung ja nichts mehr im wege (gelächter....). aber als minifahrer sollte man sich die frage: "...was hat "er" denn nun schon wieder ?" nicht all zu oft stellen, sonst fängt man irgendwann an zu verzweifeln.
    bei mir ist der zeitpunkt wieder mal in greifbare nähe gerückt: z.B. neulich auf der autobahn richtung meppen-->beim beschleunigen hatte er plötzlich den drang, wehement nach links zu ziehen. der kontakt mit dem nachbarfahrzeug ließ sich nur durch beherztes korrigieren mit dem lenkrad vermeiden. des guten nicht genug: beim abbremsen ging es dann heftigst in die entgegen gesetzte richtung (gott sei dank war der randstreifen befestigt). die bremsen habe ich bereits komplett zerlegt und gereinigt. auch die bremssättel zeigen kein anzeichen von schwergängigkeit oder festsitzen. reifen vorne (175/50 r13 von yokohama)sind neu. lenkung ist ebenfalls i.o. woran kann es denn noch hapern? vielleicht spur oder stoßdämpfer?



    gruß


    Mark Oliver

  • .....wäre doch zu einfach gewesen! leider nein: die radlager vorne (beide) sind noch keine 8000 km alt. sollten sie etwa schon wieder hinüber sein ? vielleicht sei noch zu erwähnen, daß ich bei 32tkm beide lager vorne erneuert habe. jetzt zeigt mein tacho 39tkm und ein paar gequetschte und davor hatte ich dieses problem noch nicht (trotz defekten radlagern).


    gruß


    Mark Oliver

  • da es bei mir mit dem "glauben" sowieso weit hin ist bin ich zur kontrolle übergegangen. jedoch war das resultat der selbigen wie erwartet: beide radlager, das linke wie das rechte, sind in ordnung. sie zeigen kein spiel, machen keine laufgeräusche und das rad läßt sich leicht drehen. das kuriose an der ganzen sache ist, daß mein fahrbares unterteil dieses problem bei der letzten autobahnhatz nicht gezeigt hat und auch im alltäglichen gebrauch momentan kein schwierigkeiten macht. bleibt nur eins übrig: weiterfahren, abwarten und über nichts mehr wundern.
    schon mal im vorraus besten dank für die bemühungen.


    gruß von der küste


    Mark Oliver

  • hey, michael
    das mit dem "... nichts mehr wundern!" war auch nicht als spass gedacht (bei bremsproblemen oder dem thema lenkung spasse ich nicht). nachdenklich war ich dennoch und das ergebniss sieht wie folgt aus: bei einer näheren betrachtung meines vorderen rahmens (insbesondere links vorne) viel mir auf, daß die befstigungsstrebe des unteren querlenkers, die normalerweise an ihrem ende an der karosserie verschraubt ist,nicht richtig fest war. um ehrlich zu sein, die befestigungsmutter hatte sich verabschiedet. was das heißt, brauch ich ja nicht erklären. daraufhin habe ich die besagte mutter erneuert und sämtliche befestigungsschrauben nachgezogen. vvielleicht ist das des rätsels lösung.



    gruß


    Mark Oliver

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!