Posts by vera-d

    So, Mutti erzählt gezz mal wieder vom Krieg..... :tongue:

    Nein, die Vans wurden - wie alle angebotenen Fahrzeuge - zumindest im Jahr 1987 einzeln angeboten. Ich habe noch die Angebotsliste vom May 1987 hier im Original vorliegen. Jedes einzelne Fahrzeug war ein "Los" (Lot). Es gab haufenweise LKW, Busse, Landrover, Transit, Layland Sherpa, Ford Escort (Estate), Vauxhall Chevette, Gabelstapler etc.. Und eben auch dreizehn Mini Limousinen und siebenundzwanzig Mini Vans.


    Kurz noch zum Prozedere: in den analogen Zeiten damals musste man sich die Liste per Post bestellen, fuhr dann hin und konnte in aller Ruhe die Autos vor Ort alleine, also ohne Aufpasser, begutachten. Natürlich ohne die Funktion zu prüfen, da musste man auf die Angaben vertrauen die jeweils am Fahrzeug vermerkt waren.


    Anschließend musste man schriftliche Gebote (Formular) ins Blaue hinein ohne jeden Anhaltspunkt abgeben und dann abwarten bis zum Stichtag. War man Höchstbietende(r) wurde man - wiederum schriftlich - benachrichtigt und hatte danach ein paar Tage Zeit um die Autos abzuholen.


    Was war denn dann eigentlich mit den glänzend dunkelgrünen Vans? Davon gab es auch reichlich. Wofür wurden diese genutzt?

    Übrigens: ich hatte meinen Führerschein im Jahr 1987 bereits seit zehn Jahren und bin damals seit sechs Jahren Mini gefahren..... :wink:

    ich schätze auch dass dies so gemacht wurde damit die Army-Mitarbeiter bei Garantiefällen schnell die Autos zuordnen und die Papiere dazu finden konnten. Und auch passende Ersatzteile fix geordert werden konnten. Die haben ja einen Haufen Ersatzteile, vor allem auch komplette Motoren, in einem eigenen Vorrat vorgehalten.

    Habe die Fotos noch nicht gefunden, werde aber weiter suchen....

    Der Kracher gerade bei Kleinanzeigen:


    https://www.ebay-kleinanzeigen…70er/1666666363-240-24244


    80,- EUR - einfach unfassbar! Was nicht dabei steht: es gab verschiedene dieser Sets namens "a Series of Nine", und die Papp-Kärtchen sind gerade mal 8,0 x 6,2 cm "groß". Ein Cent-Artikel.

    Ach ja - mein neuwertiges Set (siehe Anhang) finde ich übrigens viel origineller sortiert, weil abwechslungsreicher. Falls jemand Interesse hat - ICH würde mich bereits für 25,- EUR davon trennen. Und das ist nur so teuer weil ich die Kärtchen EIGENTLICH gar nicht abgeben möchte.... :rotfl: Nein, im Ernst, mehr als fünf, höchstens zehn EUR sollte sowas echt nicht kosten. Und die zahlen dafür ganz sicher nur Hardcore-Sammler.


    Die Reifen sehen schwer nach firestone town and country aus. Wie war denn die Innenausstattung, nicht verstellbare Sitze und Gummimatte statt Teppich? Und was sind das für Markierungen an den Radläufen, Klebeband? V.G.

    Das ist so lange her. Habe das Auto auch nur sehr kurz gefahren. War mein Alltagsfahrzeug, mit hohem Anteil City-Verkehr in Düsseldorf. Da war so ein geschlossener Blechkasten oft echt suboptimal. Noch dazu als Rechtslenker - ich wusste damals noch nicht wie leicht man das ändern kann. Aber auch das Gerappel und Gedröhne während der Fahrt ging mir schnell auf die Nerven. Also wurde zügig auch mein Exemplar wieder verkauft und durch eine 1000er Limousine ersetzt. Gab es ja damals noch für echt kleines Geld an jeder Ecke. Damals hatte ich selten ein Auto länger als maximal ein Jahr - Rekord waren mal zwei Wochen.

    Deshalb kann ich mich an die Details nicht mehr wirklich erinnern. Auf jeden Fall Kunstledersitze, und ja, soweit ich mich erinnere gab's Gummiboden. Zumindest den Fahrersitz konnte man verstellen, sonst hätte ich mit meinen knapp 190 cm und halbwegs langen Beinen nicht rein gepasst. Auch nicht mit Schienenverlängerung.


    Die Gewichtsmarkierungen an den Achsen sind ja typisch englisch bei LKW, wahrscheinlich damals und / oder bei der Army allgemein vorgeschrieben. Ob aufgesprüht oder Sticker weiß ich nicht mehr, hat mich auch nicht wirklich interessiert.

    Auffällig übrigens dass sowohl die schwarzen wie auch die grünen Vans mattschwarze Stoßstangen und Tex-Spiegel hatten. Der allgemeine Lack war aber - bis auf die Nato-oliven Vans - immer schön glänzend. Zu den Reifen kann ich nichts sagen, das hat mich damals absolut nicht interessiert. Sie hatten Profil und hielten die Luft. Reichte für einen 1000er Van. Punkt.

    Ich suche nachher mal nach den weiteren, besseren Fotos. Hatte sie kürzlich beim Aufräumen noch in den Pfoten. Wo habe ich sie bloß hin gepackt? :confused:

    habe gerade mal geschaut und noch zwei schnelle Fotos von damals gefunden. Von dem Auto das ich für mich rausgesucht hatte, unmittelbar nach Kauf und Überführung von Mönchengladbach nach Düsseldorf.

    Ich müsste noch mehr und vor allem bessere Fotos haben, finde sie allerdings leider gerade nicht. Man kann aber auch so erkennen in welchem Zustand und mit welcher Ausstattung sie verkauft wurden. Dieser hat gut 3.000,- DM gekostet, mit 22.000 km auf der Uhr.


      

    Ich habe bei der Ausmusterung der letzten "Army of the Rhine" Vans in Mönchengladbach damals ordentlich zugeschlagen. Im Jahr 1987 wurden die noch in recht großer Menge versteigert. Es gab eine vervielfältigte Schreibmaschinen-Liste aller angebotenen Fabrikate, die Autos standen zur Begutachtung auf einer schlammigen / teils überfluteten Wiese. Zustand reichte von Edelschrott bis fast neuwertige Autos. Es gab Vans in dunkelgrün, schwarz und nato-oliv, RHD und LHD. EZ bis 1983, damals also gerade mal vier Jahre alt.


    Die Autos wurden fast alle als "defekt" verscherbelt. Zum Beispiel "Bremse Totalausfall". OK - wenn man das Gestänge des Hauptzylinders aushängt gibt es keine Bremswirkung mehr.... Die Soldaten wollten die Dinger damals einfach loswerden. Viel zu unbequem in dieser Zeit, man bevorzugte Escort Kombis.


    Ich hatte - zu Studienzeiten - für mich einen bezahlbaren Van als Alltagsauto gesucht. Daher habe ich nur auf praktisch rostfreie Autos in schönem Zustand geboten. Wollte einen kaufen, habe daher mal auf die drei besten Exemplare ( von ca. 20 angebotenen, späte EZ, keine oder minimale Mängel, max. 20.000 km gelaufen, kein Mattoliv) geboten - und drei Zuschläge bekommen! Zum Stückpreis zwischen 2.200,- und 3.500,- DM. Zwei Schwarze, ein Grüner.

    Habe dann den Besten (schwarz) für mich rausgesucht und die anderen beiden für gut den doppelten Kaufpreis weiter verscherbelt. Waren dann immer noch so günstig dass sie mir aus den Händen gerissen wurden.

    Deshalb habe ich bei der nächsten Auktion ein halbes Jahr später gleich nochmal fünf Stück geschossen und günstig weiter verkauft. Insgesamt hat die Aktion meine Studentenkasse mit gut 20.000,- DM geflutet. Leider war's dann so gut wie vorbei mit den Vans, hat sich jedenfalls nicht mehr gelohnt weil nur noch ziemlich Ruinen dabei waren.

    Ja ja - glückselige, goldene Zeiten damals.... ich habe übrigens alles noch hier. Die Versteigerungslisten, die Info-Schreiben über die Zuschläge, die Zoll-Papiere und die Kaufverträge. :biggrin:

    Hallo,


    ich suche einen kompletten Satz (4 oder 5 Stück) Dunlop LP 922 Alufelgen (10x5 Zoll) in gutem Zustand. Möglichst mit Nabendeckeln und Radmuttern. Sehr gerne in originaler Lackierung, also schwarz mit polierten Stegen und Rand. Dürfen ggf. auch optisch überholungsbedürftig sein, nur unbeschädigt ist absolute Bedingung.


    Tausch ist möglich gegen einen Satz (4 Stück) polierte Wolfrace 10x5 Zoll, auch incl. Radmuttern und Nabendeckeln, im Top-Zustand. Ggf. mit Wertausgleich.

    Danke für Angebote! :thumbs_up:
    Vera

    Die Ruhrpottler kennen wir selbstverständlich seit vielen, vielen Jahren! Treffen wir regelmäßig auf allen möglichen Veranstaltungen.... Dein frischer Enthusiasmus sei dir selbstverständlich verziehen!

    Die Allermeisten von uns sind hier halt schon seit wirklich vielen Jahren aktiv unterwegs. Und meist sehr gut vernetzt. Oft reichen diese Netzwerke weit über das Rheinland und Ruhrgebiet hinaus.

    Wenn im nächsten Jahr wieder mehr möglich sein sollte gibt es sicherlich auch wieder diverse gemeinsame Aktionen. Bist dann herzlich eingeladen dich anzuschließen! Nur in diesem Jahr war es - wie fast überall - wirklich ziemlich ruhig.

    Also - nix für ungut! Fand das nur ziemlich lustig, dass du uns alte Hasen und Häsinnen auf die Ruhris aufmerksam machen wolltest. Hihihi.... :biggrin:

    für unseren Mini-Neuerwerb suche ich ein DEFEKTES Heckemblem "Mini 1000" vom Mk III / IV, wie auf dem Foto zu sehen. Es sollte unbedingt bereits einen oder mehrere abgebrochene Pins auf der Rückseite haben, da ich ansonsten auch eines aus meinem Fundus zerstören könnte. Mlöchte es nur aufkleben, keine Löcher bohren. Unbedingt eines mit silbernem Rand, ansonsten ist die Version egal. Bevorzugt Mini 1000. Notfalls darf es auch eines mit Special oder 850 sein.

    Weiterhin suche ich brauchbare schmale 10" Stahlfelgen in Standard-Ausführung mit 3,5" Breite. Entweder nackte Felgen oder Kompletträder mit brauchbaren 145er Reifen. Habe meine bei Auflösung unserer Halle damals leider aus Platzmangel alle weg gegeben.

    Freue mich über Angebote. Gruß
    Vera

    verkaufe ein wirklich winziges Lederlenkrad von Raid. Sehr moderne Optik, schwarz/silber, Außendurchmesser 28 cm. Mit originalem Hupenknopf.

    Das Lenkrad kommt mit einem passenden Adapter für Mini-Lenksäulen, incl. Blinker-Rücksteller. Dabei ist eine scheinbar originale ABE - werde aber nicht ganz schlau daraus ob sie nun tatsächlich auf alte Minis zutrifft, scheint aber wohl so zu sein. Ob man das Lenkrad trotzdem eintragen lassen müsste oder das Mitschleppen der ABE ausreicht weiß ich ebenfalls nicht.

    Zustand ist sehr gut, annähernd neuwertig. Preisidee 85,- EUR , ggf. zuzüglich Versandkosten



    Mengers hatte vor einigen Jahren einen sehr schön auf Mk I umgebauten Moke im Angebot. Ist noch auf deren Seite zu sehen, musst bei Cars for Sale ziemlich weit runter scrollen. Ich war damals ziemlich interessiert, aber letztlich war er mir dann doch zu teuer.

    Auf meine Frage wie man sowas denn zugelassen bekommt ohne Ü-Bügel meinte Dierk nur "einfach zum TÜV fahren, die haben doch eh keine Ahnung wie das muss".

    Er hat aber konsequenterweise auch noch die Dreiecksfenster entfernt und ein Mk I Verdeck mit dünnem Gestänge montiert. Mir hat das gut gefallen. :thumbs_up:

    So, das Thema hat sich schon erledigt. Der Verkäufer hat Fotos von den durchgeführten Arbeiten geschickt. Lauter kleinstformatiges Flickwerk, überall selbst gedengelte Bleche dran geflickt. Wie gesagt, ohne irgendwelche Mini-Vorkenntnisse.

    Das ist mir selbst für meine Zwecke zu übel, da geht's normalerweise schon in Kürze wieder von vorne los. Och nööö....

    Der Verkäufer schreibt leider allgemein etwas wirr in seinen Antworten. Mich machen einfach einige Dinge auf den Nahansicht-Fotos stutzig. Warum ein Wunderbaum an der Heizung? Wegen feuchtem Gemüffel (Scheibendichtung / Faltdach)? Warum ein übel reingeklopptes Armaturenbrett in komplett anderer Farbe als die Türleisten? Mini Thirty Lenkrad? Warum so schmutzige Sitze wenn man doch alles aufgearbeitet hat? Und wenn jemand im Motorraum großzügig mit Glanzspray hantiert fördert das auch nicht gerade mein Vertrauen.

    Aber stimmt halt - zumindest auf den Fotos steht er ansonsten ganz proper da. Schön rot, nicht übel optisch verbastelt, und mit Britax-Dach.

    Preissensitiv - nun ja, einen realistischen Wert ist bin ich absolut bereit zu zahlen. Die Frage ist nur - was IST er wohl tatsächlich wert? Genau das kann ich aus der Ferne nicht beantworten, weil mir fachmännische Infos fehlen. Daher meine Bitte um mögliche Erfahrungen.

    Moin Jungs und Mädels!

    Ich bräuchte bitte mal eure Hilfe bzw. euer Schwarmwissen. Da ich nach Abgang unseres Kombis einen alltagstauglicheren, preiswerteren Ersatz suche, der notfalls auch mal als Schlechtwetter-Zweitwagen nutzbar ist, schaue ich mich- neben Renault 4 F4 - unter Anderem im Bereich späte 1000er Minis um. Gerne mit Faltdach.


    Konkret geht es hier um einen Mini 1000 an dem ich prinzipiell interessiert wäre, der aber leider mehr als 550 km entfernt in Kutzenhausen (Bayern) steht. Vielleicht hat ihn sich ja schonmal jemand angeschaut; er ist immerhin seit mindestens Mitte August im Angebot. Und zwar dieses Auto:
    https://www.ebay-kleinanzeigen…sport/1584379865-216-7059

    Der Verkäufer hat mit Minis normalerweise nix zu tun, hat ihn wohl zufällig mit angegriffener Karosse gefunden und dann irgendwie zusammengekloppt. Wegen fehlender Mini-Kenntnisse kann der Anbieter leider nicht wirklich zur Klärung von Fragen beitragen, versteht Vieles einfach garnicht.

    Also, hat ihn schonmal jemand angeschaut? Und kann Näheres dazu sagen? Ich befürchte halt möglicherweise übergepfuschten Rost, Überbratschweller, Technikmängel usw.. Was alles sowohl stark preisrelevant wäre wie auch mein Interesse ggf. ordentlich schmälern würde. Also, bevor ich gut 1.100 km vergeblich mit Hänger fahre frage ich vorher halt mal hier....

    Danke! Grüße
    Vera