Posts by onlyvdp

    War nun am 27ten Jänner beim TÜV: soweit bestanden - einzig ich darf wegen der Scheibenwischerblätter und dem gerissenen Auspuff nochmals vorfahren. Rost- und Blechtechnisch bestanden, die folierte Türe wurde nicht mal genauer angeschaut....

    Dooferweise habe ich bei der Anfahrt ein Eisplatte mitten auf der Strasse liegend überfahren - der fast neue Auspuff wurde am hinteren Schalldämpfer angerissen - und ist bei der Rückfahrt komplett gerissen.

    Muss jetzt auf einen neuen Auspuff warten, ich weiss nicht ob der überhaupt aus England ausgeliefert wird.

    Und ob meine Reste vom RC 40 Auspuff (wurde schon vor Jahren angefertigt) noch reparabel sind muss sich zeigen.

    Vordere Halterung am hinteren Hilfsrahmen total abgerissen, Aufhängung hinten mit Rahmen verbogen, abgerissen.


    Prüfung dauerte fast eine Stunde, der Prüfer ist auf dem Gelände gefahren. Eintragung der Daten ein wenig schwierig, der zweifach HS 2 Vergaser wurde in Zweifel gezogen ob der Originalität. Zum Glück mit Prospektmaterial und Beschreibung aus der Zeit versehen.


    Die Laufräder vom Allegro wurden ohne weitere Kommentare als original eingetragen. Jetzt mit 13" statt 12" Rädern :smile:

    Fahre zum TÜV im Donautal, die sind dort ja an sich sehr freundlich und immer tüchtig beim Begutachten.

    Werkstatt TÜV habe ich nur selten gemacht - meistens waren dann zig Reparaturen zu machen.... oftmals völlig überflüssig - aber wünschenswert für den Superzustand.


    Letzter Regel TÜV mit 2014er Range Rover in Ulm: Steinschlag in der Frontscheibe, defekter Ausgleichsbehälter Fahrwerk (Luftfahrwerk), Bremsleitungen rostig - lediglich den Ausgleichsbehälter erneuert und dann beim TÜV in Neu-Ulm vorgefahren: zwei neue Jahre mit TÜV bekommen. Windschutzscheibe noch immer mit STeinschlag - ist ja recht teuer zum wechseln weil mit Heizung, Antenne und zig Sensoren.

    ....schon seit Jahren bin ich bei der TÜV Stelle und habe jedesmal den Wagen mit einem Kurzzeitkennzeichen zur Prüfung vorgestellt.

    Und es wurde so gut wie immer eine mehr oder minder ausführliche Probefahrt gemacht - von einmal um den Block bis hin zu einer fast 20 minütigen Probefahrt.

    Ich bin ja froh dass ich überhaupt einen TÜV gefunden habe der das H-Gutachten machen will, bei anderen Stellen ist das Verlangen so eine Prüfung zu machen nicht sonderlich ausgeprägt. Da wird einem bei Nennung vom Wagentyp klar mitgeteilt dass man für "Engländer" eh keinen Nerv hat und einen Termin nur ungern vergeben will.


    Ich habe nun den Termin, hole mir vormittags die 04er Kennzeichen und fahre später zum Termin hin.


    Bei einer Fachwerkstatt werden mir allein für die Vorstellung zum TÜV mal eben 200 Euro plus die Arbeitszeit in Rechnung gestellt. Es ist eine Frage der Kosten, ist eh schon teuer genug das ganze Gutachten haben wollen.


    Einmal habe ich vor Jahren ein Flossen Coupé bei der Fachwerkstatt für das H-Gutachten abgegeben - knapp 870 Euro später hatte ich das Gutachten in der Hand. Und am Wagen selbst musste rein gar nichts gemacht werden - ich fand das relativ kostenintensiv und mache seitdem die Gutachten mit Termin selbst beim TÜV.


    TÜV Prüftermine sind immer ein absoluter Stressfaktor, da kriege ich manchmal sogar Bauchschmerzen und habe eine erhebliche Aufregung innerlich zu verspüren. Ist ja immer so mit irgendwelchen Umrüstungen, Änderung im Antrieb und das ganze Drumrum.

    Muss mich immer zügeln möglichst gar keine Kommentare während der Prüfung abzugeben.

    Laut TÜV muss das Fahrzeug zugelassen sein, es wird wie bei allen H-Gutachten eine Probefahrt durchgeführt.

    Abklärung beim KBA hat die Zulassungsstelle automatisch gemacht - hat glaube ich nicht mal eine Gebühr gekostet. Der Blankobrief ist vorhanden.

    Ich weiss von zwei Zulassungen in 2017 bei denen ich den Wagen nicht dabei hatte - musste mit dem Wagen zur Zulassungsstelle vorfahren, dort genauer angeschaut, VIN verglichen, Kennzeichen Bereich ausgemessen (wollte damals die kleinen US Format Kennzeichen haben....) und ich habe zweizeilige Kennzeichen in Kuchenplattenform bekommen.

    Die sind dann oh Wunder fix zerstört gewesen und dann bei der anderen, städtischen Zulassungsstelle in kleine Kennzeichen mit den Siegeln umgetauscht worden.


    Immerhin rechnet mir die Versicherung die Kosten der 5-Tages Zulassung auf den neuen Vertrag an. Wenn ich dort mit dem roten 06er Kennzeichen vorfahre - muss ich unbedingt Mitarbeiter der Werkstatt sein von der das Kennzeichen stammt.

    Zulassungsservice bei mir in der Region nimmt keine H-Zulassungen mehr vor - zu kompliziert und anspruchsvoll.

    Es ist jedesmal anspruchsvoll und mit viel Zeit verbunden. Habe ja noch keinen Zulassungstermin, die werden nur noch online erteilt.

    Nee, bei mir darf ich immer mit dem Wagen zur Zulassungsstelle direkt vorfahren. Die wollen den Wagen immer sehen - einzig bei Wiederzulassungen nach Stillegung entfällt das.

    Die Princess was ja noch niemals in Deutschland zugelassen, eine Abklärung der Fahrgestellnummer im KBA wurde durchgeführt.

    Das Datenblatt vom TÜV Süd liegt vor - knapp 200 Euro für eine DIN A 4 Seite :facemask:

    Darf dann noch die 5-Tage Zulassung bekommen - mit 06er Kennzeichen gehts für den Privatmann ja leider nicht mehr in meiner Region.

    Unterm Strich wird die Zulassung einige Hundert Euro kosten.


    Beim letzten Mercedes habe ich für das H-Gutachten fast 300 Euro bezahlt - obwohl da alles klar und eindeutig war. TÜV berechnet nach einer internen Formel die für den Kunden nicht genau ersichtlich ist. Und selbst für das 1957er Baujahr wollten sie beim Einbuchen gleich die AU mit einkassieren.... :laughing:

    Mit Verweis auf das Baujahr erfolgreich abgewendet.

    ....mmh* - das sehen die TÜV Prüfer aber immer anders - auch die Zulassungsstelle will die Fahrgestellnummer bei H-Zulassung irgendwo im Blech eingeprägt sehen.

    Da wird bei der Zulassung das Fahrzeug nochmals genau angeschaut, so war es bei der letzten Zulassung von einem 1957er Mercedes.


    Vielleicht haben die im Alb Donau Kreis bei der Zulassung das noch nicht mitbekommen - es war bei jeder Zulassung eine eingeprägte VIN vorzuweisen.


    Das mit dem Selbsteinschlagen wurde schon in den 1990er Jahren beim TÜV in Garching nicht abgenommen - damals wurde dem 1965er Austin Mini sogar eine Ersatz Fahrgestellnummer zugeteilt und die wurde dann in einer spezialisierten Werkstatt eingeprägt. War ein riesiger Aufriss damals, Mini aus Schottland erstmals in Deutschland zugelassen. Mit Verzollung und Aufbietung in Flensburg beim Kraftfahrzeugamt.

    Die Türe ist beige braun aus einem 1967er Austin - schaut mit dem helleren Blau ziemlich :eek: deppert aus.

    Folierung habe ich jetzt mal bestellt - Termin fürs einschlagen der VIN Nummer ist auch schon fixiert. Gerade in Baden Württemberg wird nur zu gerne die fehlende VIN Nummer an der Karosse bemängelt - und das Einschlagen darf ja nur eine Werkstatt mit Zulassung durchführen.

    Beim letzten Mal 34,00 Euro bezahlt für sieben Minuten Arbeitszeit.

    Und die Türe ist später dann garantiert verriegelt :innocent:


    Das mit der AU ist schon immer eine Plage gewesen - gerade bei Fahrzeugen die auch noch in den 1970er Jahren gebaut worden sind.

    Einstellung stimmt, vielleicht bissl hoch - aber das ist im Winter einfach vorteilhafter.


    Warnblinkanlage blinkt ein wenig fixer wie beim normalen Blinken - dürfte aber auch kein Problem sein. Eingebaute Zentralverriegelung funktioniert, ebenso das verzögerte Abblenden vom Innenraumlicht. Bremsen, Fahrwerk und Unterboden im einwandfreien Zustand. Neue Reifen, sogar Winterreifen montiert.

    Alle Leuchtmittel erneuert. Innenraum sauber und gepflegt, Motorraum ebenso sauber gemacht und nach Montage neuer Ventildeckeldichtung auch ohne Markerflecken auf dem Boden.

    Typenschild in alter Ausführung montiert mit den passenden Nieten.

    Am 28ten darf ich meine neue Princess dem TÜV für die H-Zulassung vorstellen - und jetzt frage ich mich ob ich da überhaupt eine Zulassung erhalten kann.


    Die linke Türe hinten war rostig und ich habe eine aus meinem Bestand neu montiert. Die ist jedoch in einer falschen Farbe und jetzt kann ich derzeit wegen der Kälte nicht lackieren. Es gibt ja Folien die die Wagenfarbe genau treffen - würde nun die Türe im Rohbauzustand komplett folieren. Sogar die Coachline wieder anbringen - dürfte optisch nicht aus der Reihe fallen.


    Die Folie von Avery oder 3M wäre fix da, Erfahrung mit Folierung von einem Cargorad und zweimal Range Rover komplett ist vorhanden.


    Nur - :confused: ist es überhaupt möglich mit einer teilweisen Folierung die H-Zulassung positiv zu bekommen? Ich meine da mal was von einer nicht historienkonformen Folierung gelesen zu haben. Die Türe wird sobald es ein wenig wärmer geworden ist wieder ausgebaut und in der originalen Farbe lackiert.

    Einmal einheizen vom Lackierraum dauert für 25°C knapp zwei Tage volle Last die Gasheizung laufen zu lassen. Und für noch mehr Wärme schafft es die Heizung nur schwer. Normalerweise ist die Werkstatt auf 12°C temperiert - und im Hauptraum wird mit Holz eingeheizt wenn geleimt, furniert wird.


    Anfrage bei umliegenden Lackiereien hat keinen zeitnahen Termin ergeben, die meisten wollen nur eine Türe eh nur sehr ungern lackieren.


    Ich weiss nicht welchen TÜV Ingenieur ich bekomme, bin für das Gutachten nach § 23 StVZO angemeldt.


    Das letzte Gutachten an der Prüfstelle war ein wenig schwierig, es wurden fehlende E-Kennungen an den Scheiben und Rücklichtabdeckungen, fehlende Sicherheitsgurte (Baujahr 1965) und die fehlende VIN im Blech bemängelt. Fahrgestellnummer einschlagen lassen und dann am nächsten Tag zum anderen TÜV Menschen gegangen - Gutachten wurde positiv erstellt. :biggrin:

    ....und wie dick ist die Dichtung aufgequollen dank dem MS Fett? Habe ich genau einmal so gemacht - da war nach wenigen Tagen die Dichtung so weich und aufgequollen - MS Fett weitgehend abgemacht und mit einer neuen Dichtung eingebaut - hat noch eine Weile gehalten bis zur Reparatur am Scheibenrahmen.

    Nun gut - morgen wird mal eifrig telefoniert und dann weiss ich mehr.


    Und wegen der aktuellen Auslieferungskrise aus GB würde ich es bevorzugen wenn die Ware sich schon in Europa, Deutschland befindet.


    Da ich ja mehrere Princess' habe kann ich mit dem Verteiler ein wenig probieren - schätze ich werde meiner grossen Princess mit guter Leistung den CSI Verteiler geben und bei der anderen die kontaktlose Aldon Zündung verbauen.


    In fast allen Verteilern sind die neu gekauften Kontakte relativ fix verschlissen - also durchgebrannt. Bei zwei Motoren ist sogar die Mini Spares Zündspule mit dem goldigen Gehäuse verbaut. Aber auch da verschleissen die Zündkontakte relativ schnell.

    Und gerade deshalb habe ich gedacht dass eine kontaktlose Zündung doch deutlich besser ist. Da kann eben nix verschleissen oder irgendwie ausser Takt geraten.

    Im SPI Mini (leider verkauft) war eine kontaktlose Zündung verbaut - die war schier unzerstörbar. Lediglich die Kerzen mussten von Zeit zu Zeit erneuert werden. Und bei Marderschäden eben die Kabel ersetzt.


    Alle Motoren mit der SW5 Nockenwelle bekommen auch die dafür passende Zündung.

    Immer wieder schön, wie einfach so 123 Mist in den Raum geworfen wird und schon ist es Tatsache....

    ....ist jetzt die 123 Zündung gut oder nicht - blicke da nicht mehr genau durch.


    Habe nun meine Bestellung storniert und muss schauen wie ich die Aldon Kontaktlos Zündung her bekomme. Mein Vertrauen in Auslieferung bei Bestellung aus England ist derzeit nicht mehr gegeben - wird sich hoffentlich sehr bald positiv ändern.


    Nachher wird die Schneefräse wieder aktiviert und dann kann ich mir einen Weg zur Scheune frei machen.


    Die Umstellung von Mini Mania ist an mir vorbei gegangen, war seinerzeit stark beruflich engagiert. Und in Zürich habe ich die Princess nur selten gefahren, meistens nur mit dem E-Bike unterwegs wegen Parkplatz und Schnelligkeit vom vorankommen.

    Dann mal am Montag mit Händlern wieder Kontakt aufnehmen.

    Bei mir liegen so um 50 cm Schnee, ein Teil der Gebäude auf dem Grundstück sind nicht erreichbar - habe es noch nicht geschafft den Schnee zu beseitigen.


    Die verlinkte Zündspule wird bestellt - hoffe ich finde doch noch einen guten Teilehändler in Deutschland.

    Seit der Betriebseinstellung von Herrn Hohls - ist es nur noch schwer möglich mit Beratung zu guten Teilen zu kommen.

    Bei mir liegen noch drei Vergaser rum die eigentlich wieder verwendet werden sollen - es fehlt an der passenden Nadel für den getunten Zustand.

    Einmal für Cooper Freeflow, RC 40, K&N, HHKW, SU HS 2 Doppelt, am 1000er Motor. Zweimal für 1100er Motor mit dem gleichen Zubehör. Einmal aber ohne HHKW, dafür mit SW 5, überarbeitetem Zylinderkopf und optimiertem Getriebe.

    Alles verbaut in Princesses und einem Austin ADO 16 Kombi - die stehen jetzt seit 2016.


    Habe aktuell sieben Bestellungen in England laufen (Kleidung, Gewehr, Küchenmaschine) - es ist nahezu unmöglich die Sendungen zu erhalten. DHL transportiert ja seit dem 11ten Jänner wieder Pakete von und zu der Insel hin - es ist aber alles unklar wegen Zoll und darauf folgender Abgaben.

    Sollte dringend einige Hydrolastic Federelement zum Überholen bringen - aber selbst da ist die Regelung wegen Zoll nicht klar.

    Und die deutschen Zollämter geben auch kaum Auskunft -

    ...jetzt ein paar Mal Teile bei Limora bestellt - die Qualität hat nicht immer so getaugt wie ich es mir wünsche.

    Der Teilehändler, zumindest der dortige Chef fährt selbst einen alten 1973er Mini, hat bisher für Range Rover, Rover, Mercedes und New Mini zuverlässig die Teile geliefert.


    Die Zündspule war mal blau - jetzt silbergrau lackiert. Ein Vorwiderstand ist enthalten - so die Aussage vom Händler.


    Die kontaktlose Zündung scheint ja gut zu sein - wenn wieder Bestellungen in England möglich sind wird die geholt.

    Oder doch die CSI Zündung verbauen..... :confused:


    Der Motor ist ein alter A Motor, hat jetzt den Fächerkrümmer, eine angepasste RC 40 Anlage, SU HS 2 Doppelt, K&N Filter, Nocke SW 5, optimierte Kolben, Pleuel und weitere Verbesserungen. Motor wurde von 2006 von Minelli revidiert. Seitdem knapp 20 000 km Laufleistung.

    Die Princess war bis 2018 in Zürich zugelassen, ursprünglich aus England stammend.

    Anstatt auf 3-2-1 mist umzubauen würde ich einfach ein

    Also war die Bestellung vom 123 Verteiler unsinnig? Gleich wieder rückgängig machen - Bestellungen aus England werden ja aktuell nur mit großen Problemen ausgeliefert. Ich weiss nicht wie ich das machen soll - früher gabs ja Mini Mania von Herrn Hohls - aber die Firma ist ja nicht mehr aktiv am Markt präsent. Sehr bedauerlich! :madgo:

    Bei AET (PKW Teilehändler) wurde die Bosch Zündspule Nr. 0 221 119 021 ausgewählt. Der Verkäufer hat extra in den Motorraum geschaut und gemäss der alten Lucas Zündspule dieses Modell ausgewählt. Und dann auch gleichzeitig den Kondensator, Kontakt, neue Zündkabel und Verteiler Kappe und Läufer verkauft.

    Das war vor 3000 km - und jetzt habe ich bereits den dritten Zündkontakt und Kondensator verbaut.

    Bosch Zündspule ist erst 3000 km alt, Kondensator wurde jedesmal mit dem Zündkontakt erneuert. Neuer Verteilerfinger, Kappe und Kabel ebenfalls vor 3000 km erneuert. Angefertigte Kabel von Beru. Zündkerzen sind NGK BP.... halt die üblichen für den Mini.

    In meiner Princess werkelt ja der 1275er Mini Motor - und da sind nach knapp 1000 bis 1400 km Fahrleistung die Zündkontakte am Verteiler durchgebrannt, verbraucht. Neue Kontaktsätze halten auch nur noch eine geringe Zeit.


    Mir wurde jetzt die 123 Ignition ganz dringend empfohlen - nur wie verhält sich das mit der dabei verfügbaren Programmierung?


    123 Ignition Tuned


    Ich bin nicht der Held mit Programmierung, kann gerade mal Verkaufsbeschreibungen bei Ebay erstellen. Habe jetzt diesen Verteiler bestellt - und muss dann wohl in die Werkstatt fahren um das montieren zu lassen - oder geht das auch vor Ort? Prüflampe für Einstellung vom Kontakt vorhanden, ebenso das Blitzgerät.

    Der Anbieter Limora gibt nur wenig Informationen zur Montage - zumindest habe ich nur wenig erhalten.

    Zweimal dort neue Verdecke anfertigen lassen - Saab 900 Cabrio und ein SL von 1985 - exakte Passform, Verbesserung hinsichtlich der Geräuschentwicklung, dicht und sauber gearbeitet.

    Ein altes Golde Faltschiebedach haben sie auch wieder mit passendem Stoff bezogen, funktioniert und hält schon einige Jahre.


    Wenn die Firma nicht am Ende der Republik wäre (von meinem Standort aus gesehen) würde ich dort häufiger Verdecke ordern.

    Gut empfehlenswert.

    Dann aber bitte gleich nach der Nummer 13312 suchen und ordern. Die anderen Pumpen sind nur bedingt für Einsatz im Mini geeignet.

    Es will ja niemand einen Druckminderer oder sonstiges Zusatzgedöhns verbauen.