Posts by Mini-ster

    Du beschreibst das Schaltverhalten des 1. und 2. Ganges; wie ist es mit dem 3. und 4. sowie mit dem Rückwärtsgang? Auch so, als wäre da eine Sperre wie beim 1. und 2.?

    Einwandfrei, gehen alle problemlos und vor allem ohne Widerstand im Schaltknauf rein. Es betrifft nur den 1. und 2. Gang, auch bei warmen Öl. Also manchmal flutscht es schon aber grundsätzlich macht Stop&Go in der Stadt aktuell keinen Spaß.

    Wie fühlt sich das Schalten eines überholten Getriebes mit neuen Synchronringen an?


    Ich habe im Stand bei laufendem Motor Probleme beim Einlegen vom 1. und 2. Gang. Wenn ich die Kupplung trete und in den 1. Gang schalten möchte, hat der Schalthebel einen Widerstand der sich anfühlt als würde z. B. das Schaltgestänge irgendwo klemmen. Von unten ist bis zum Getriebeeingang alles freigängig.

    Früher hat es immer geholfen, erst in den 2. und dann in den 1. zu schalten, jedoch will der zweite auch nur widerwillig rein. Und auch dann flutscht der 1. nicht sondern fühlt sich beim Einlegen etwas rauh an.

    Rolle ich jedoch langsam und lege den 1. ein, flutscht das wie geschmiert.


    Da ich noch nie ein "neues"
    Getriebe gefahren bin, weiß ich nicht ob das normal ist. Hab jetzt 1.000km Einfahren hinter mir. Ist das ganz normal und muss sich der Synchronring noch einschleichen? Denn angenehm und gesund fühlt sich das nicht an und es hat sich bis jetzt nicht geändert.

    Ich bin davon ausgegangen, dass die Scheibe gar nicht plan aufliegt, also flächig noch 2mm mehr in ihren Sitz muss.

    Ansonsten hast du natürlich recht, wenn die Feder in der Nut auf Anschlag geht, war's das mit festzuziehen.

    Ich hab nen Flachstahl mit zwei Löchern für die Schrauben vom Ventildeckel versehen, an den Flachstahl noch o.g. Ringmuttern verschraubt und durch diese beiden einen Gurt gefädelt. Somit kann man das Gewicht etwas austarieren.

    Ich hab hier ein Haynes (1969 to 2001) als pdf, das hört bei Kapitel 5 auf und geht bei Kapitel 9 weiter. 6-8 fehlen. Hab das alles zum schmutzig machen ausgedruckt und in einem Ordner in der Werkstatt. Hätte es aber gerne vollständig. Falls jemand eine komplette pdf-Version hat, gerne per PN melden. Mein (Papier)Buch ist leider abhanden gekommen.

    Wer weiß wie lange der schon abgehangen war bevor du ihn verbaut hattest?

    Solch Kleinigkeiten können einem gehörig auf den Nerv gehen.

    Die meisten würden schon bei den Überlegungen im Vorfeld und der Planung scheitern, da nehme ich mich nicht aus.

    Umso faszinierender ist das Zuschauen.


    Auf meiner Weihnachtswunschliste steht definitiv der Schweißkurs. Aber deine Geduld und Muße kann man vermutlich in keinem Kurs lernen.


    Und nun genug mit der Lobhudelei, wir wollen wieder Bilder sehen! :D

    Der ist ja schon wieder verbaut und befüllt.


    Hab jetzt nochmal den Schlauch abgezogen um ihn wie Madblack geschrieben hat, etwas durch die Mangel zu nehmen.

    Tja, er hatte oben nen 10mm langen Riss und unten war er der Länge nach ca. 10cm eingerissen. Vor nem halben Jahr war der tiptop! Hab ihn ordentlich geknickt und gedreht, keine weiteren Risse. Ist dann im Müll gelandet und wurde durch nen gewebeverstärkten ersetzt.

    Völlig oversized aber nochmal lass ich mich von dem Schlauch nicht verarschen.


    Das Ergebnis nimmt man quasi sofort wahr, werde beim nächsten Mal nochmal ganz genau schnuppern aber vermutlich riecht es dann nur noch nach altem Auto. :D


    Vielen Dank für die vielen Tipps und die Hartnäckigkeit bzgl. dem Schlauch.

    Schaumstoff links und rechts der Rückwand ist drin, der ist aber ein Witz und nicht hermetisch dicht. Dichtung vom Tankgeber ist absolut trocken, hatte sie leicht eingefettet eingesetzt. Der Schlauch sitzt tiptop, hat auch nen guten Eindruck gemacht, werde ihn aber nochmal etwas malträtieren und schauen ob er dann nicht aufgibt. Alle anderen Leitungen sind neu, ich habe den Tank natürlich leer aus- und eingebaut, nix verschüttet...


    Das ist schon seit ich das Auto habe. Nachdem der Tank draußen war, war's weg. Dann den Tank inspiziert - keine Auffälligkeiten. Tankgeber eingestellt, wieder eingebaut (mit dem obligatorischen Schluck Restsprit) und schon duftet es wieder nach SuperPlus.


    Daher habe ich diese Stoßkante in Verdacht. Der Tank besteht ja aus zwei Blechhälften. Wenn da ein Punkt, vielleicht ganz oben, offen ist, schwappt nix raus, riecht aber. Keine Ahnung ob das möglich ist, bin aber langsam ratlos.

    Nö, beim Fahren ist das durch die Lüftung sofort weg. Aber beim ersten Einsteigen ist es recht intensiv.

    Es kommt definitiv zu 100% vom Tank.

    Mein Tank stinkt. Seit dem der Tank wieder verbaut ist, riecht es im Innenraum nach Sprit. Ich persönlich find's eigentlich ganz geil, Mitfahrer sehen das meist anders.

    Es läuft nichts aus, auch nicht bei der Dichtung vom Tankgeber und der Entlüftungsschlauch oben (Vergaser) ist drauf und nicht rissig.


    Kann die Schweißnaht undicht sein? Wie könnte man das im eingebauten Zustand am besten feststellen?

    So, nachdem ich endlich nen ordentlichen Abzieher geliefert bekommen habe, ging die Kupplung (wie erwartet) ganz easy runter.

    Die Undichtigkeit war zwischen Simmering und Primärrad, welches zwar leichtes Spiel hat, jedoch alles andere als "lose" ist.


    x


    Den neuen Simmerring habe ich mit dem Einzugwerkzeug eingebaut. Das ist allerdings keine Garantie, dass er gerade reinflutscht, da muss man ganz schön aufpassen. Die Kupplung ist nun wieder drauf, dummerweise hatte ich vergessen, wie oben beschrieben, die Verschraubung zu kontrollieren. Ich hoffe jetzt aber, dass alles dicht ist/bleibt und das Pulsieren weg ist.

    Nochmal will ich den Krampf bei eingebautem Motor nicht zerlegen. Auf den Ausbau des Motors hab ich andererseits auch keine Lust, in Summe ist das nicht schneller und nur punktuell bequemer.

    Also drückt mir bitte die Daumen. :tongue: