Posts by Mc57

    Die Bilder sollten wieder gehen, eine Tabelle in der Datenbank hat es zerschossen.
    1252er
    Mit der rechten Maustaste und "Link öffnen in..." kannst du den Anhang auch ohne Animation öffnen (in neuem Fenster oder Tab).


    Gruß Sören

    Es gab wohl auch in anderen Foren einige Problem mit der automatischen Abo Funktion. Leider gab es keine andere Möglichkeit, als bei allen Usern diese Funktion zu deaktivieren. Wer die Funktion weiter nutzen will kann sie jedoch problemlos über das UserCp wieder aktivieren.
    Desweiteren musste ich die bisherigen Abos löschen (fast 60000, darunter viele Leichen der letzten Jahre). Ich hoffe, damit läuft die Funktion zukünftig wieder.
    Sorry für die Unannehmlichkeiten.

    Da der Beitrag von Andreas Hohls ein wenig länger geworden ist, stelle ich ihn in seinem Namen hier ein.


    _______________________



    G u t e n M o r g e n,


    Auch wenn es nicht d i e Antwort im Detail wird, wie zugesagt, so werde ich doch bemüht sein, mit klarer Struktur nachvollziehbare Aussagen zu treffen.
    Völlig unaufgeregt und rein im Interesse der Sache, da sicher einige Leser noch nicht durchschauen.

    Es wird nicht die komplette Antwort, weil die zur Verfügung stehende Zeit nicht genügt. Leider, aber nicht vermeidbar.

    Vorbemerkungen:

    A) Um ein Produkt platzieren zu können, muß man fragen, welche anderen Produkte es gibt. Gibt es laso tatsächlich einen Bedarf für das neue Angebot ?
    Die 2. Frage in diesem Zusammenhang ist immer auch die Frage der Wirtschaftlichkeit. 'Lohnt' es sich für den Käufer, den jeweiligen Geldbetrag aufzuwenden ?

    --Es gibt 2006/7 nur noch sehr wenige wirklich 'alte' Verteiler von Fahrzeugen vor Baujahr 1980.
    Wenn diese Fahrzeuge noch im Betrieb sind, dann sind sie nach über 30 Jahren Gebrauch in aller, aller Regel stets restauriert und verfügen über eine intakte Zündung, da ein ordentlicher restaurator natürlich die Zündung in den Ursprungszustand = 'wie ab Werk' und 'neu' versetzt hat.

    --Es gibt 'mittelalte' Zündanlagen, die in aller Regel in irgendwelchen heißgeliebten MINIs sich befinden, deren Zustand aber trotzdem bedauerlich ist, da die Fahrzeuge recht niedergeritten sind. Hier spreche ich über viele MINIs aus ca. Baujahr 1984-1990 mit Laufleistungen der Zündanlange von 150TKM+ mit bis zu gut und gerne 300TKM. 'Jenseits von gut und böse' nennt man das umgangssprachlich.

    --Es gibt 'relativ gute' Zündanlagen der letzten Vergaser-MINIs mit Erstzulassungen 1988-1992 und Laufleistungen von 75-100TKM und recht gepflegter Technik. (Ab 1.3i erledigt sich dann die Frage von selbst)

    Innerhalb dieser 3 Gruppen darf man wohl davon ausgehen, daß maximal letztere Gruppe ein möglicher Kandidat für ein neues Zündsystem wäre.
    Restaurierte Fahrzeuge haben eine neue Zündanlage und haben pro Jahr sehr wenig Kilometerlaufleistung.
    Da käme der Tausch dann nur in Frage, wenn die Serienausstattung absolut erhebliche und unerträgliche Nachteile hätte. Hat sie aber nicht, wenngleich das eine persönlich geprägtes Urteil ist, und viele Menschen eine Zündzeitpunktskontrolle schon lästig finden (Warum aber dann ein klassisches Fahrzeug ?).
    Wenn also letztere Gruppe erhebliche Vorteile von dem Wechsel erwarten könnte, dann wäre die Empfehlung klar und direkt aussprechbar.


    B) Welche Benutzergruppen gibt es ? Gibt es ein potentielle Gruppe. deren Bedarf bisher nicht gedeckt war ?

    --Wie auch Ihren Satements zu entnehmen ist, gibt es potentiell 2 Gruppen von Benutzern. Die Einen wollen einbauen, einstellen und benutzen, fertig !
    Sie möchten eine möglichst klare Annleitung und wollen die MINI-Zündung nicht 'neu erfinden'.
    Dieser Gruppe ist nicht damit gedient, wenn sie 'ihre' Zündkurve erst finden muß ! Sie will das nicht und sie kann das teilweise auch nicht, weil ganz einfach wesentliche Vorerfahrungen fehlen.
    Und unter diesen Gesichtspunkten der mangelnden Erfahrung jemanden an Zündkurven drehen zu lassen, wohlwissend, daß man ein Hochgschwindigkeitsklopfen nicht hört, ongleich es die Kolben zerstört, daß erscheint wenig erstrebenswert.
    Diese Gruppe möchte eben nicht entwickeln, sondern einbauen, einstellen, fertig ! Schon den Serienzündzeitpunkt 1-2° vor und zurück, zum Probieren, schon daß möchte diese Gruppe nicht.
    Diese hört 5° bzw. 8° bei 1500U/MIn mit abgezogenem Unterdruck und ist berechtigt ein wenig stolz, enn sie das selbst hinbekommen hat.
    Und nebenbei gesagt, es fragte schon vor Jahren einmal eine Mercedes - Fachwerkstatt, was denn die Empfehlung 'statischer Zündzeitpunkt xy' bedeuten solle ?
    Die verstanden tatsächlich diesen Wert nicht mehr und lachten, als von einer Prüflampe die Rede war. So ist di Realität.

    Eine weitere Gruppe ist die der Bastler, Und 'Bastler' meint hier ein teilweise extrem hohes Niveau des Kennens und Könnens. Teils in diesem Forum stark vertreten.
    Für die ist dieses Produkt ein hochwillkommenes. Die Probieren gern, die Entwickeln gern.
    Die wollen kein vorgegebenes Konzept, auch wenn es vielleicht viel besser funktioniert. Die wollen eben selbst etwas herausfinden und der weg ist dabei das Ziel. Dafür wird dann u.U. auch in Kauf genommen, daß bei den eigenen Versuchen Teile des Motors Schaden nehmen, oder, oder.
    Das wird dann als zu zahlender Preis für das Forscherinteresse verstanden.

    C) Vorteile oder Nachteile mechanischer und elektronischer Zündsysteme
    --David Vizard stellte fest, und man kann von ihm halten was man möchte, ein selbsternannter Spezialist ist er gewiß nicht, daß Serienmotoren auf den Wechsel zu einem elektronischen Zündsystem mit keinem meßbaren Leistungsvor- oder -nachteil reagieren.
    Wenn ein Leistungsvorteil also nicht vorliegt, dann müßte der Grund für den Wechsel in der ersparten Servicezeit liegen.
    Jeder MINI benötigt alle 5TKM einen Öl- und Filterwechsel. Ja, einige Anleitungen sagen 'alle 10TKM', aber das ist bekanntlich falsch und dem Tribut an das 'Neuwagenverkaufenwollen' geschuldet, wie jedermann weiß(da sonst viele ein solches Auto nicht gekauft hätten, daß 'soviel aufwendigen Service gebraucht'.Also gab das Werk auch schon einmal falsche Empfehlungen aus, denke ich. Und dieser Aspekt kommt später nochmals wieder).
    Da man beim Filterwechsel in den meisten Fällen den Kühlergrill abnimmt, ist es der sprichwörtliche 'Klacks' die Zündung zeitlich paralell zu prüfen und nachzujustieren, während das Öl abläuft, bzw. frisches wieder zuläuft.

    Ein Zeitvorteil ist also nicht zu erzielen, nicht tatsächlich.

    Der Nachteil eines elektronischen Zündsystems liegt darin, daß es im Problemfalle mit Bordmitteln in der Regel gar nicht zu prüfen oder zu reparieren ist, und teils noch nicht einmal ohne Spezialkenntnisse bzw. Gerätschaften in der Werkstatt servicefähig ist. Deshalb zieht ein Schrauber mechanische Systeme oft vor.
    Der Vorteil eines elektronischen Systems liegt ohne Zweifel darin, daß die potentielle Fehlerwahrscheinlichkeit sehr, sehr klein ist.
    Wer also ein mechanisches System auch nicht prüfen und instandsetzen könnte, der/die zieht bestimmt ein elektronisches System vor und zwar mit Recht.

    Ein weiterer Vorteil elektonischer Systeme ist, daß sie bei Hochdrehzahl flatterfrei arbeiten (kein Prellen des Kontaktes) und ihre Zündprogression n i c h t linear sein muß sondern frei wählbar ist. Beim MINI übrigens für stark leistungsgesteigerte Motoren ein unbedingter Vorteil !

    D) Müssen elektronische Anlagen gewartet werden ?
    --Selbstverständlich (!!) müssen elektronische Zündsystem nach wie vor gewartet und kontrolliert werden !
    --Das ist ja der häufige Trugschluß: "Einbauen und vergessen"
    Und dann taugt die Zündspule nichts mehr, an deren Kontaktzungen haben sich die Nieten gelöst oder die Verschraubungen, die Zündkabel sind alt, wie auch Kappe und Finger u s w .
    Der Wartungs- und Kontrollumfang ist indes nennenswert kleiner.

    E) Wer darf sich ein Urteil herausnehmen ?
    Ab wann unterliegt der Urteilsgeber der Gefahr, zum 'selbsternannten Spezialisten' gestempelt zu werden ?

    --Voraussetzung ist wohl in erster Linie, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen.
    Zweite Voraussetzung ist sicherlich, die eigenen Grenzen zu kennen und erkennen und deshalb dann andere Spezialisten zu Rate zu ziehen.
    --Im hier angesprochenen Falle war das so. In meinem Eingangsstatement an 'MarcDerseemann' wurde darauf hingewisen, daß recht früh erkannt wurde, daß die 3 im Beiblatt gelieferten Angaben für 500-1000 und 2000 und 5000U/MIN eben nicht erlauben, die gerade bei elektronischen Zündungen frei variierbare Progression abzuleiten.
    Daß Internetrecherchen ergeben, daß es quasi doch fast so ist daß wie bei einem mechanischen Verteiler die Kurven 'bis zum Ende der 1. Feder' so arbeiten und ab dann weniger steil, daß ist zwar überraschend, es ist aber om potentiellen Verwender/Prüfer nicht zu erwarten, daß er diese Recherche startet.
    Deshalb ist es sachlogisch --wenn die Möglichkeit besteht-- einen Spezialisten zu beauftragen (gegen zu bezahlendes Geld übrigens. Also so ernsthaft war und ist das schon), der eine Prüfbank besitzt und profunde Erfahrung mit der Abstimmung von Progressionskurven hat.
    Und der fährt die Kurven hoch und ab und wird als dann gefragt:"Ist diese und jene Kurve für die jeweils benannten Motortypen in der Sache logisch und nachvollziehbar ?

    Somit ist der, der dieses tut, wohl kein "selbsternannter Spezialist", sondern er negiert das schon von sich aus, indem er benennt:"Ich habe gefragt, ich habe prüfen lassen .............usw."
    Und ein guter Architekt ist der, der die verschiedenen Spezialisten zusammenführt und selbst genug versteht, um sich mit den Spezialistn unterhalten zu können.
    Und dieser Architekt, der nicht selbst die Pfannen auf's Dach legen will, aber den besten Dachdecker wählt, wie auch Zimmerer etc., der baut die besten Häuser. Das ist soweit einmal sicher.



    F) Ausserachtlassung wirtschaftlicher Interessen.
    Da bitte ich um Nachsicht, denn dieser Aspekt wurde ja von Ihnen selbst in's Gespräch gebracht, im Sinne von:
    "Ich bin Inhaber und Mitbegründer....und verkaufe...."
    und Sie selbst nannten in den Eingangsveröffentlichungen diese wirtschaftlichen Interessen, die Sie aber nur 'weitestgehend' außer Acht lassen wollten.
    Und ich denke, daß es dort, wo es um rein technische Eigenschaften geht, oder aber um Pflegeleichtigkeit, die der Eine/die Andere mehr oder weniger wichtig findet, das eigene wirtschaftliche Interesse tatsächlich gänzlich 'aussen vor' zu bleiben hat. Sonst wird die ideelle Plattform eines Forums verlaßen.
    Also, von mir kam es nicht, da mich die wirtschaftlich Seite derzeit nicht interessiert, in diesem Zusammenhang.

    Und mit Obigem sind einige, jedoch bei weitem nicht alle der grundsätzlichen Überlegungen 'abgearbeitet' oder eher nur 'benannt'.
    Das Thema ist sehr komplex.

    Und um die Antworten noch etwas präziser zu geben, was hoffentlich nicht wieder 4 Stunden dauert, wie der Versuch einer Antwort bisher, da ständige Arbeitsunterbrechungen, jetzt einige sinngemäße Zitate der Fragen und die punktuellen Antworten:

    --"Die Zündkurve sollte immer so gut wie möglich passen."
    Antwort: Das ist nicht nur selbstverständlich, sondern das kann man noch präziser fassen:
    Sie muß innerhalb der technischen Möglichkeiten e x a k t paßen, was sie tut, wenn man für einen Serienmotor einen Serienverteiler benutzt. Dort ist eine Kurve eingesetzt, die mit sehr hohem Entwicklungsaufwand im Werk als optimal für Ventilsteuerzeit, Verdichtung und Charakteristik des Motors betrachtet wurde. Dieses unter gleichzeitiger Berücksichtigung von Sicherheitsreserven, damit ein Motor nicht gleich einen Defekt erleidet, nur weil eines der Parameter (zum Beispiel 'mageres Gemisch') aus dem Ruder läuft.

    --"Woher nehmen Sie die Kenntnis, daß ein leistungsgesteigerter Motor die Vorteile eines 1/2/3 Verteilers nutzen kann, ein Serienmotor aber nicht.?"

    Die Antwort auf diese Frage ist leicht zu geben und erschließt sich teils aus den o.g. Grundsätzen und teils aus der Kenntnis, was ein leistungsgesteigerter MINI-Motor benötigt. Das wissen Sie gemäß Ihrer eigenen Aussage nicht, was dann auch vielleicht erklärt, warum Sie den Vorteil des 1/2/3 für diesen Zweck nicht sofort erkennen können.

    Da ein Serienmotor gemäß Vizard --dem ich das ungeprüft glaube-- keinen Leistungsvorteil generiert, wäre es für den eine unnötige und auch preislich relativ sehr hohe Ausgabe, nur um die geringere Wartung zu haben. die man --siehe oben-- während des Ölwechsels zeitgleich erledigen kann.
    Einen wunderschön runden Lauf erzielt man mit jeder herkömmlichen mechanischen Verteilerlösung, die nur neuwertig sein muß und gewartet. Und diese ist preislich in etwa vielleicht die Hälfte .
    Wer dann eben einen Rundlauf 'besser als gut' wünscht, für den ist dann vielleicht die Geldausgabe egal und ebenfalls 'angemessen'.
    Die Wahl hat doch ein jeder ohnehin.

    Ein leistuingsgesteigerter A/Serien (A+)Motor ist indes ein völlig andere Situation.
    Bis ca. 7.000U/MIN kann man bei herkömmlichen Kontaktlösungen und heutigen (!) Kontakten das Prellen relativ unbeachtet lassen.
    Darüberhinaus läuft ein Rennmotor sogar bis 8.500 U/MIN störungsfrei, könnte das kontaktlos aber vielleicht ohne Frage auch besser !?
    Viel wihtiger aber ist die Zündprogression.
    Und hier muß der Motorenbauer, der auch den Verteiler abstimmt, große Kompromiße machen !
    'Untenherum' kann er noch gut arbeiten und den gewünschten ZZP recht gut erzielen. Obenheraus schafft er das nicht mehr, weil ihm seitens des Systems nur eine lineare Progression zur Verfügung steht. Der Motor benötigte aber eine 'Beule' in der Kruve, weil er sonst anderswo die Kolben verbrennen würde.
    Und das ist die Problematik für den Abstimmer. Er muß weit genug an den kritischen Punkt herangehen, um Fahrbarkeit und Höchstleistung zu erzielen. Er muß gleichzeitig die Sicherheit haben, den Kolben nicht sofort zu verbrennen, wenn über eine längere Zeit im kritischen Drehzahlbereich verblieben wird, bzw. auch noch das Gemisch etwas mager ist, oder die Kühlung nicht ideal oder, oder..............
    Und für den ist ein 1/2/3 ein 'Geschenk des Himmels', weil er ihm diese Möglichkeiten technisch erlaubt, vorausgesetzt, es ist für ein entsprechendes System aus Steuerzeiten, Verdichtung etc. die richtige Kurve verfügbar. (Was zur Zeit mir bekannt noch nicht gegeben ist, aber es soll ja gemäß vorheriger Einstellung es doch wohl geben. Und das wäre der nächste Kandidat für die Verteilerbank und zwar im Sinne des Produktes !)

    --Und die 'selbsternannte Spezialisten', die Sie bemühten, die müßte ich auch nochmals bitten:

    Ich zähle mich nicht dazu, da ich --wie oben bereits mehrfach erwähnt-- andere Spezialisten für diese Fragen und Antworten zu Rate gezogen habe.
    Für einen Teilaspekt war das ein Vizard, für andere Aspekte renommierte Motorenbauer, so daß deren Qualitätsaussagen Seriosität genießen sollten.

    Sie allerdings schätze ich als absoluten Spezialisten ein, für das, was Sie tun.
    Und trotzdem äußern auch Sie sich zu Themen, von denen Sie selbst sagen, daß Sie davon nichts oder nicht viel verstehen, nämlich leistungsgesteigerte A u. A+ Motoren.
    Finde ich indes nicht verwerflich, daß Sie das tun, weil Sie ja gleichzeitig benennen, daß damit Ihre Aussagen nur unter Vorbehalt zu verstehen sind.

    --"Benzinqualitäten" benennen Sie als ein Argument dafür, daß Motoren heute vom Werk nicht mehr die gleichen Kurven bekämen.

    Bei dieser Aussage wäre ich vorsichtiger und zwar sehr viel vosichtiger !

    Die Güte des Benzins ist nämlich nur die halbe Medaille ! Hinzukommt die Bereitschaft, viel höheres Risiko bei Empfehlungen einzugehen, was beides zusammengenommen den 1. Vorteil schnell wieder zunichtemacht.

    Beispiel:
    In den '70ern, als nicht nur das Benzin in den 70gern kostete (Pfenning nämlich = ca. 35-40 Cent pro Liter), da hatte ein Innocenti Cooper 9.75:1 Verdichtung , und es wurde 'Super Benzin' empfohlen mit 98 Oktan.
    Heute, wo die zu verwendende Benzinqualität kaufentscheidend für Neuwagenkäufer ist ("Ach, den nicht, da muß ich ja immer 'xy' teuer tanken!"), da sind die Werke bereit, für 10:1 verdichtete Motoren eine 95er Oktanzahl = 'Super bleifrei' zu empfohlen. Das ist anders als oben schwer zu erklären.
    Und das macht auch ein ganz renommierter deutscher Markenhersteller !
    Der Transportermotor des Vorgängers wird ohne jede Änderung in das Nachfolgemodell übernommen. Gleichzeitig wird aber für das neue Modell der Ölwechselintervall, also die zwischenzeitliche Laufleistung verdoppelt !
    Den technischen Grund vermochte auch dort bis heute niemand zu erklären.
    Der Motor wird schlicht etwas eher kaputtgehen, aber das Modell wurde wenigstens gekauft.

    --"Sie werden aller Vorausicht nach eine Zündkurve finden, die dem 'Nicht Rennfahrer' genügen wird."

    Das ist eine schwer zu verstehende Aussage, da die Zündkurven an einfachen Serienverteilern immer dem 'Nicht Rennfahrer' genügt. Die muß der da aber nicht finden, denn die ist automatisch vorgegeben.
    Und ich bezweifele, daß --siehe oben, verschiedene Kundentypen-- der Durchschnittskunde in der Lage dazu ist, Ansprechverhalten zu 'erfahren', Hochgeschwindigkeitsklopfen überhaupt zu kennen etc.
    Besonders informierten und interessierten Kunden indes macht das u.U. einen Heidenspaß. Das ist ja aber wohl kaum die ursprünglich anvisierte Kundschaft.

    --"Mechanische Verteiler haben Kompromiße und Verschleiß."

    Selbstredend, ohne Frage. Die ganzen einzugehenden Kompromiße ("wird eine Kurve finden, die genügt") kann aber auch die Elektronik nicht ganz vermeiden.
    Andererseits haben mechanische Verteiler in Serienmotoren mit Seriennockenwellen und damit auch begrenztem Drehzahlniveau einen doch begrenzten Verschleiß. Normal und ordentlich gewartet hält der mindestens 150TKM und kostet vielleicht 165 Euro oder auch 185 Euro.
    Ist aber damit bei den heute sehr begrenzten Fahrleistungen der MINIs über lange Jahre mehr als 'okay'.

    --"Der Motorenbauer hätte sich die Zeit sparen können, die Kurven abzufahren, da die schon im Beipack stehen."

    Stehen sie eben nicht !
    Es sind 3 Werte angegeben und genau eben die Frage ob lineare Progression oder 'angepaßte' = 'nichtlineare' Progression, das war interessant und wichtig zu wissen. Und das Internet weist heute Informationen auch aus, daß lineare Progression programmiert ist. Damals, beim Test, waren die entweder noch nicht da, wurden gar nicht erst gesucht, da, wenn vorhanden, im Beipack erwartet, oder es wurde sogleich der eigene Test bevorzugt.

    --"Daß sich ihm die Logik der Kurven nicht erschließt, kann ich nicht nachvollziehen."

    Ich schon. Denn an anderer Stelle sagen Sie selbst, daß "heute die Motoren andere Kurven gebrauchen, weil Sprit und andere Dinge sich verändert haben."
    Also bestätigen Sie, daß die vorgeschlagenen Kurven n i c h t die vom Werk entwickelten Originalkurven für die verschiedenen MINIs sind.
    Wenn es aber neue Kurven sind, dann muß der Motorenbauer versuchen nachzuvollziehen, was sich der Programmierer, bzw. die vorschlagende
    Person bei den neuen Kurven gedacht hat. Und genau diese Logik war für ihn nicht erkennbar.

    "Auf der Verteilerprüfbank läßt sich nicht nachvollziehen, was für das Auffinden einer optimalen Kurve nötig ist."

    Teilweise stimme ich Ihnen zu, zu anderen Teilen nicht.

    Ich stimme zu, daß das Werk bei der Entwicklung der Verteilerkurven mehr Entwicklungsinput und Kosten investieren konnte, als das sogar eine mittelständische Firma kann. Deshalb bin ich nicht überrascht, daß sich --siehe oben-- die Logik nicht oder nicht überall erschließt.

    Der Motorenbauer, der selbst schon dutzende von Rennmotoren mit eigenen Verteilern bestückte, der dutzende von schnellen Straßenmotoren ebenfalls auf dem Prüfstand entwickelte und mit dem Klopfsensor und einem mechanisch verstellbaren Verteiler Kurven entwickelt hat (oder eher 'Progressionsgeraden' müßte man ja sagen), der weiß schon, was ein A/Serienmotor sich prinzipill wünscht, weil ihnen eine Grundcharakteristik eigen ist.

    Und hier ist es nach 8 Stunden wohl Zeit Schluß zu machen, obwohl die Antwort nicht vollständig ist.
    8 Stunden dauerte es aber, paralell zur Tagesarbeit diese Antwort zu formulieren, da natürlich permanent unterbrochen wurde.

    Und es bleibt bei dem früher gezogenen Fazit:

    Albertronic hat mit diesem Gerät eine wundervolle Möglichkeit geschaffen !

    Es wäre aber vielleicht besser gewesen, in den Verteiler die Originalkurven einzuspeichern.
    Das betrifft die Verwendung für Besitzer/innen von Serien-MINIs.

    Leistungsfreaks indes würden die Möglichkeiten des Verteilerprinzips dann ausschöpfen können, wenn sich absehbar jemand hinsetzte und Kurven entwickelte, die zu Tuningzwecken am besten in Verbindung mit dazugehörigen Baukasten-Motorkonzepten Verwendung fänden.

    Vielleicht hat ja der alternativ in's Gespräch gebrachte Verteiler soetwas ganz oder teilweise umgesetzt. D a s allerdings ist jetzt `Gegenstand der neueren Prüfungen.

    Als letzte Hoffung bleibt, daß der Rechner das nach dieser Zeit und mit diesem Volumen abspeichert und nicht 'verliert'.
    Es wurde nicht Korrektur gelesen. Fehler bitte ich nachzusehen !!

    Andreas Hohls


    Grundsätztlich haben wir, vor Jahren schon, uns darauf verständigt, daß Händler im Forum posten können, solange sie nicht nur in Eigenwerbung betreiben.
    Nicht toleriert werden Postings, die ausschließlich der Eigenwerbung dienen.


    Aber das hat, wie oben gesagt, nichts mit dem Beitrag von gestern zu tun.


    Wer eine Händlerbewertungsliste machen will kann das gerne auf seiner eigenen Homepage machen, hier aber nicht.

    Quote from dodo_z

    Was soll denn dieser Quatsch, wenn nicht hier wo denn
    dann?


    Am Stammtisch, auf Treffen, via Email, Telefon.


    Wir versuchen, daß Forum so neutral wie möglich zu halten, was uns aber leider nicht immer gelingt (auch wir haben ein Leben ausserhalb des Forums). Deswegen gibt es auch an jedem Beitrag einen Button "Beitrag melden", dann werden wir informiert, wenn wir was übersehen und können handeln.


    Es gab schon x Beiträge, was das Posten von Händlern hier im Forum betrifft. Dort kannst Du unsere Haltung diesbzgl nachlesen.


    Der Beitrag gestern hatte damit absolut nichts zu tun. Also bitte nicht vermischen.


    Der Beitrag von gestern war unterste Stammtischpolemik ohne jeglich Grundlage. Und Du solltest nicht vergessen, daß rechtlich unser Name hinter dem Forum steht, und wenn hier Beiträge gepostet werden, für die wir haftbar gemacht werden können, dann werden sie gelöscht, und da ist es mir egal, was dies auf dich für einen Eindruck macht.


    http://www.kaffee-service-balzen.de/phpforum/index.php
    http://www.saeco-support-forum.de/
    ;)

    Quote from Conny

    tatsächlich - Korrektur Motornummer


    12A2AG 01103720


    So ist sie wohl richtig. :rolleyes:
    Es scheint aber wirklich ein 1300er zu sein.


    Müsste dann sein:
    12A 2A G01 103720


    12A: 1275 ccm (12), A-Reihe (A)


    2A: 8 Ventile (2), Vergaser (A)


    G01: Verdichtungsverhältnis 10,1:1; Endübersetzung 3,105:1; Ungeregelter Kat; Ohne Ölkühlung.


    103720: fortlaufende Motorseriennummer

    Quote from Schlumpfine

    keine ahnung warum die einstellung so war! hatte ich doch noch nie!


    Ist von uns so voreingestellt.
    Im Kontrollzentrum unter "Anzeige von Themen" -> "Maximales Alter angezeigter Themen" Kannst Du diese Einstellung überschreiben.

    Voreinstellung in jedem Forum ist: "Zeige Themen der letzten 30 Tage". Diese Einstellung kannst Du
    a) in jedem Forum unten im Fuß ändern oder
    b) generell in deinen Einstellungen im Kontrollzentrum ändern.


    Der letzte Beitrag in dem BCT Thread ist 31 Tage alt, deswegen wird er nicht angezeigt. Wie Frank schon sagte, hier wird nichts wilkürlich gelöscht. warum denn auch???

    1. ist das eine Angelegenheit, die nur diese beiden etwas angeht und hat hier nix zu suchen (wurde schon x-mal gesagt)
    2. werden Dorhungen o.a. hier nicht geduldet
    3. haben die gemachten Äusserungen nichts mit dem Verkauf zu tun
    4. wird hier keine Zensur betrieben, es werden ausschließlich Beiträge gelöscht bzw. editiert, die nicht den von euch akzeptierten Regeln entsprechen. Egal, von welcher Person sie geschrieben worden sind!
    In diesem Thread wurden einzig und alleine Beiträge gelöscht, in denen Gewalt/Drohungen angedacht wurden. Und dies wird auch in Zukunft, kommentarlos, gelöscht.
    5. Nochmal: Wir bieten hier nur die Plattform, um seine Teile anzubieten. Alles was danach kommt, ist Sache der Vertragspartner, des Käufers und Verkäufers. Ob und wie ein Vertrag der beiden zustande kommt und ob dieser eingehalten wird, ist ausschließlich deren Privatsache. Und das ist auch ein wesentlicher unterschied zum angesprochenen Auktionhaus.
    Sollte dies nicht verstanden oder akzeptiert werden, dann müssen wir eine Schließung der betreffenden Rubriken in Betracht ziehen.


    Punkt.


    Forumregeln: http://www.miniacs.de/mini-net/impressum.php
    Netiquette: http://www.miniacs.de/mini-net/netiquette.php


    Quote

    Gewähr für Inhalte und Löschung
    Der Nutzer verpflichtet sich, keine Nachrichten zu schreiben, die obszön, vulgär, sexuell orientiert, abscheulich oder bedrohlich sind oder sonst gegen ein Gesetz verstossen würden.
    [...]
    mini-net.de + mini-forum.de behält sich das Recht vor, Beiträge/Verkäufe jederzeit und ohne Ankündigung zu bearbeiten, zu verschieben, zu schliessen oder zu löschen.


    Und jetzt bitte keine Diskussion darüber anfangen.