D.L.Wooding

  • an alle "wirklich alten Männer" im Forum:


    wer hat noch alte Unterlagen jeder Art der Firma Wooding in seinem Archiv und stellt sie mir zur Verfügung? (Kopie reicht...)


    Danke.
    Bodo

  • wie ich nun auch für des "alten Mann"`s Kopien interessiert. Ist er da auch willkommen oder sollte er sich schnellstens wieder in den Hintergrund verziehen und weitermitlesen?!


    Minimale Grüße, Stefan.

    Die Werkstattpessimisten(Halle/Leipzig/Torgau/Wernigerode)


    Erfahrung ist durch nichts zu ersetzen, ausser durch noch mehr Erfahrung

  • @alter mann


    UNSER Alter und drüber;)


    Aber so wie es ausschaut sind wir schon die Ältesten:(


    Bodo (der sich jeden Tag einen Tag älter fühlt)

  • Gibts zu der Fusion von BMC und Leyland eigentlich Dokumente. Also Gründe bzw. enstande Neuerungen?


    Interessiert mich halt ein wenig, wie was warum mit dem Mini zusammenhengt.


    Der Jungspund.

    Die Werkstattpessimisten(Halle/Leipzig/Torgau/Wernigerode)


    Erfahrung ist durch nichts zu ersetzen, ausser durch noch mehr Erfahrung

  • Ja ein wirrwarr meinerseits und etwas dumm formuliert.
    Interresiere mich für all die Dinge, die mit oder sich um das Umfeld des Minis drehen. Besser?


    Danke für den Typ wegen des Buches.


    So gesehen hat der Mini viele Wechsel der Firmenzugehörigkeit durchgemacht?!


    BMC - BLMC - irgendwann Rover - BMW < hier können durchaus Fehler auftreten oder das ganze lückenhaft sein... habt nachsicht mit mir *duck*


    Stefan (Ost)

    Die Werkstattpessimisten(Halle/Leipzig/Torgau/Wernigerode)


    Erfahrung ist durch nichts zu ersetzen, ausser durch noch mehr Erfahrung

  • Hi,
    habe mich jahrelang intensiv mit Wooding beschäftigt und mit Teilen der Überlebenden gesprochen, so Richard Newton, den zeitweiligen Rennleider von Wooding, Rainer Braun, den Motorsportreporter, der mal einen Wooding-Mini in Hcokenheim an die Wand setzte und last but not least hat mich unverhofft der Bayern-Prinz (Leopold von Bayern) einmal angerufen und sich mit mir eine Stunde unterhalten. Er war ja auch mal im Kader der Wooding-Mini-fahrenden Elite, die seinerzeit in der Deutschen Rundstreckenmeisterschaft bis 1971 gefahren sind. Natürlich ab 1971 auf den ebenso berühmten Wooding-Escorts. Der erste davon war aber eigentlich ein Broadspeed-Auto aus Engelland!
    Gruß
    Helmut

    the first law of thermodynamics: don't talk about thermodynamics!

  • Hi,


    by the way, vergaß zu sagen, dass ich auch mit Christian Schmarje mal telefoniert hatte, der lebt jetzt (damals) auf Sylt. Ist allerdings jetzt auch schon so 3-4 Jährchen her.


    Weil mir das Kopieren und Einscannen einfach zuviel Arbeit ist, und ich gesehen habe, dass Du alter Mann aus Godesberg kommst und ich zur Zeit in Ramersdorf arbeite und in Münstereifel zu Hause bin, dass wir mal ein Date hier machen und ich gebe Dir den ganzen Kram zum Selbstkopieren/-scannen und Du bringst es mir nach einer endlichen Zeit wieder zurück, entweder hier auf Arbeit, oder wenn Du willig bist gleich nach Hause, da kannste dann auch noch einen wunderschönen Rennmini bewundern, der momentan leider etwas untätig in der Garage steht, weil mein Drang mini- und motorsportmäßig etwas nachgelassen hat. Naja, wen wundert das nach fast 30 Motorsport? Irgendwann ist das Feuer nicht mehr so am lodern.....


    Aber das mit dem Ausleihen mach ich nur, wenn Du eine absolut vertrauenswürdige Person bist, denn ich will die gesammelten Werke ja auch wieder haben...


    Gruß
    Helmut

    the first law of thermodynamics: don't talk about thermodynamics!

  • Hallo Helmuth,
    kann nur FÜR den alten Mann sprechen, hat er sich doch schon auf sehr positive Weise als ausgesprochen Vertrauenswürdig erwiesen *schleim :rolleyes: *


    Nein, im Ernst:
    habe natürlich als Verfasser dieses Threats ebenfalls großes Interesse, aber ich denke der Alte Mann macht das schon...


    @ alter mann
    oder??


    Bodo

  • das ich mich zögerlich zu Wort melde und auch Interesse zeige :) *räusper*

    Die Werkstattpessimisten(Halle/Leipzig/Torgau/Wernigerode)


    Erfahrung ist durch nichts zu ersetzen, ausser durch noch mehr Erfahrung

  • gibts noch interesse?! Ich habe ein paar alte Fotos, aber leider ohne weitere Infos.
    Bei interesse PN mit der mailadresse und das Zeug geht auf die Reise...


    Grüße Phil

    Philipp Drießen


    The footprints of your tyres are all that separate you from St. Peter!!


    www.dmra.de - Dresden Mini Racing Association

  • Nur einen ganz kleinen Einwurf:
    1971 wurden der Knochen-Escort und die beiden Rundstrecken-MINIs noch zeitgleich eingesetzt und Schmarje und Leopold v. Bayern fuhren beide MINI.


    Wer den Escort zu der Zeit fuhr ist mir entfallen. Kelleners geht mir durch den Kopf, aber der war es vermutlich nicht und BMW Mann nur eben zur gleichen
    Zeit in den gleichen Rennen.


    Rainer Ahrendt ist im Übrigen immer noch in der Auto-Branche mit wechselvoller Geschichte und Wolfgang Bauer (derzeit auf Ibiza in Urlaub) schraubt in Hamburg auch hin und wieder den einen oder anderen MINI .


    Wer übrigens die Preislisten von DON WOODING aus den frühen '70ern liest stellt fest, daß er auch über 15 Jahre später damit immer noch am oberen Rand der Preisskala angesiedelt gewesen wäre.
    WOODING-Kunden mußten 'hinten rechts' etwas zu bieten haben(dort wo das Portemonaie steckt).


    Andreas Hohls

    Alle Beiträge verstehen sich als rein sachliche Aussage und tolerieren Meinungen und Vorlieben eines Jeden, auch wenn sie konträr entgegenstünden.

  • Na na, .......................
    Auto-Team Ahrendt
    Suchskrug 5 - 7
    Kiel
    0431-54 5873 Tel.
    Geben tut es die Firma durchaus.
    Wie gut sie ist, das muß ein jeder selbst herausfinden.


    Andreas Hohls

    Alle Beiträge verstehen sich als rein sachliche Aussage und tolerieren Meinungen und Vorlieben eines Jeden, auch wenn sie konträr entgegenstünden.

  • Hallo,
    muss mich doch nochmal zu Wort melden und auch Andreas ein wenig korrigieren. Zu der fraglichen Zeit, also 1970/71/72 verschlang ich fast jede 'Deutsche Auto Zeitung', 'auto, motor & sport', 'rally-racing', 'sport-auto' und 'powerslide', die ich teilweise noch original hier irgendwo herumfliegen habe. Aus meinem Archiv kann ich nur sagen, dass nach Ende 1970 kein Wooding-Mini mehr in einer dieser Zeitungen auftaucht, das soll aber nicht heißen, dass Bergfahrer wie Dieter Weizinger, Thomas (?) Bisterfeld etc. ex-Wooding-Minis eingesetzt haben, aber auf keinen Fall unter D.L-Wooding -Bewerbung! 1971 wurde im letzten Jahr der 'Deutschen Rundstreckenmeisterschaft' ausschließlich ein Wooding-Escort (natürlich eine Knochen-Escort, denn als der Schuhkarton-Escort auftauchte, gab es Wooding schon nicht mehr!) mit dem Fahrer Christian Schmarje. Diese Tatsache bestätigten mir auch Schmarje und von Bayern in den Gesprächen, die ich mit beiden hatte. Ab 1972, dem allerersten Jahr der Deutschen Rennsportmeisterschaft (DRM), mit nur zwei Klassen bis 2000ccm und darüber wurden mehrere Wooding Escorts unter der Bewerbung "Texaco Team Wooding" eingesetzt, fast durchgehend mit Jörg Obermoser, einem Getriebemotoren-Fabrikanten aus dem Süddeutschen, und Gerhard Schüler, dem Besitzer der Dorian Gray-Disco am Frankfurter Flughafen. Einige Male fuhr Obermoser auch unter der Bewerbung "Obermoser-Getriebemotoren", später baute er die Toj-2-Liter-Sportwagen (in Warsteiner-gold-Farben). Bei einem Bergrennen in Dillenburg, an dem ich in meinem Mini vor Aeonen teilnahm, hatte der Deutsch Bergmeister von 1970, Walter Struckmann, Alpina-BMW 1602, seinen Wohnwagen direkt neben unserem Zelt. Wir kamen über 'alte Zeiten' ins Gespräch, dabei auf das Thema 'Wooding'. Dabei erzuählte er mir, dass auch er bei einigen Rennen einen Wooding-Escort gefahren sei. Wieder zu Hause recherchierte ich das, und in der Tat konnte ich herausfinden, dass er zumindest beim Eifelrennen 1972 (das ich leider nicht besuchen konnte) in einem Wooding-Escort gemeldet war. Im Februar stand eine Anzeige in der rallye-racing von Wooding, in der alles Ford-mäßiges einschließlich der Ranntransporter verkauft wurde. Wooding-Rennleiter Richard Newton bestätigte mir, dass Wooding in Zahlungsschwierigkeiten war und er als Bankrott-Verwalter eingesetzt worden ist, um möglichst viele Werte in Geld umzusetzen. Man wollte sich um Straßen-Tuning diverser BLMC-Modelle kümmern und evtl. einen Mini 850 für Bergrennen vorbereiten. Daraus wurde leider nichts mehr. Irgendwann später erhängte sich Donald Wooding auf dem Dachboden in Hamburg. Das wusste selbst Richard Newton nicht, der kurz zavor mit seiner Frau nach England zurück kehrte, "and nearly immediately we lost contact to Donald and his family", in seinen eigenen Worten. Das Schicksal Woodings schilderte mir Leopold von Bayern und ich war ziemlich konsterniert, da ich es, wie offenbar so viele andere, gar nicht wusste. Kurz nach Wooding kam die Firma Rotary-Speed, damals noch hier in Lechenich, in der Nähe von Köln beheimatet, aber konnte nicht so richtig an die Erfolge anknüpfen... große Worte, aber leider sehr wenig dahinter. Anders der Gärtner Dieter Dahlemann aus Berlin, der mit einem Longman-Mini-850 Vizemeister des Deutschen-Bergpokals werden konnte. Ich könnte noch tagelang weiterschreiben... aber das soll erst einmal etwas Licht ins Dunkel bringen...
    Gruß
    Helmut

    the first law of thermodynamics: don't talk about thermodynamics!

  • Das ist ja interessant, welch blumige Namen solch eine virtuelle Identität zustandebringen kann.
    In Bezug auf 'wer fuhr wann wo' hat 'der Rocker' aber --glaube ich ziemlich sicher-- eine Fahrradklingel am Lenker.


    Es gibt nämlich ein Zeugnis, daß 'dem Lesen sämtlicher Zeitungen' deutlich überlegen ist : Das Stehen hinter den Natodrahtrollen des Faßberger Flugplatzrennens 1970 und 71 und die schwarz-weiß Bilder einer 'Ritsch-Ratsch' Kamera, welche qualitativ knapp vor 'AGFA Klick' rangierte.


    Aber zu mehr reichte es finanziell damals nicht.
    Die schwarz-goldenen MINIs und der Escort aber wurden schon da auf den Film gebannt, wenngleich bei 30 Metern Abstand zur Strecke im Bild nachher bleistiftdurchmessergroß.


    Und Poldi dürfte sich erinnern, daß ihm Ende Start-Ziel die Strecke ausging und er wie ein Karnickel mit dem MINI über die Strohballen hopste, versuchte weiterzufahren, dann auf der Strecke 20 Meter weiter anhielt , ausstieg, daß Stroh unter dem MINI hervorpuhlte und erst dann weiterfuhr.


    'Kriegsberichterstatter' vor Ort haben denen in der Etappe gegenüber den unschätzbaren Vorteil des persönlichen Augenscheins.
    Und daß 1970 der 1. Besuch in Faßberg war ist dadurch verbürgt, daß mir erst dann als finanziellem Spätentwickler der Führerschein und eine '50ger möglich waren. (Das ist eben ein Teil der persönlichen Geschichte, daß von 14 Jahren an, die Fortbewegungswünsche den Rahmen des persönlichen Geldbeutels in der Regel überschritten. Und hat man es endlich selbst verdient, dann erinnert man das ganz genau, versprochen !)


    Ansonsten bewundere ich die umfangreiche Kenntnissammlung uneingeschränkt, denn ich wußte zwar von Don Woodings Tod (1974 ?), aber
    vom Strick wußte ich nicht. Schon eine menschliche Tragödie, aber am Motorsport sind schon viele Temperamente gescheitert.


    Andreas Hohls

    Alle Beiträge verstehen sich als rein sachliche Aussage und tolerieren Meinungen und Vorlieben eines Jeden, auch wenn sie konträr entgegenstünden.

  • Lieber Andreas, alter Weggefährte,


    ich bezweifel auch nicht, dass schwarz-goldene Minis beim Fassbergrennen 1971 dabei gewesen sind, aber: ich wäre dankbar, wenn man ein Programmheft auftreiben könnte um zu bestätigen, dass es auch um einen Wooding-Einsatz handelte und nicht um Privatnennungen. L. von Bayern sagte mir übrigens, dass sein Wooding-Mini immer mit silbernen Dach gefahren ist, weil er ja 'nur' Prinz war und kein König, da legte Mr Wooding großen Wert drauf!
    Von Faßberg '71 habe ich leider keine Aufzeichnungen, aber 1970:
    von Bayern, Aufall nach 5 Runden (deckt sich mit Deiner Aussage).
    Resultate:
    1. Menzel, Ford Escort (Zakspeed) in 24:22,4
    2. Teves, Wooding-Cooper S, in 25:31,4
    3. Bergner, Ford Escort in 25:45,2


    oben gennanter Thomas Teves übrigens Sprössling und Erbe der Alfred Teves Ate-Bremsen-Dynastie!


    für 1971 tauchen in sämtlichen Magazinen und Programmheften von mir nur der Name Schmarje und Wooding-Escort auf!


    Ein Zitat vom Gespräch mit Schmarje:
    Schmarje war Vizemeister 1968 bei Punkgleicheit mit dem Sieger und hatte im ersten Jahr des Escort (1971) eine sehr erfolgreiche Saison. Im folgenden Jahr bekam er von Ford-Köln, jetzt unter Rennleiter Jochen Neerpasch, ein Angebot, die Werks-Escorts zu fahren, aber unter der Bedingung, dass Dieter Glemser die Nummer 1 wäre und Meister werden sollte. Dies lehnte Schmarje ab, der meinte, der Schnellere von beiden sollte gewinnen.
    Schmarje zog sich frühzeitig aus den Aktivitäten von Wooding zurück als er erkannte, dass Wooding nur ein motorsportliches Konzept von einer Saison auf die nächste hatte, also nicht längerfristig in die Zukunft. Man verzettelte sich bei Wooding mit zuvielen Autos und zu vielen Fahrern und die finanzielle Seite wurde zu undurchsichtig und es ging bergab..... Christian Schmarje taucht ab 1972 nie mehr in einer Ergebnisliste auf!


    Also Nennliste des Faßberg-Rundstreckenrennes 1971 würde mich sehr interessieren um dann zu sehen, ob wirklich ein von Wooding gemeldeter Mini mitgefahren ist....!


    Gruß
    Helmut

    the first law of thermodynamics: don't talk about thermodynamics!

  • Nachtrag zu: Helmut Kelleners


    Der Niederrheiner (Moers) Helmut Kelleners fuhr 1970 den Gesipa-Porsche-917 in der Interserie und teilweise Langstrecken-Weltmeisterschaft. 1971 den DAZ-CanAm-March 707 in der Interserie und 1972 den Weisberg-Werkzeuge-March 717, die folgenden Jahre die bildhübschen von Weisberg gesponsorten CanAm-McLaren M8F und M20... erst sehr viel später tauchte er dann auf diversien BMW 635 wieder bei den Tourenwagen auf....

    the first law of thermodynamics: don't talk about thermodynamics!

  • Also 'der Herr Hohls' hat überhaupt kein Problem damit, sein Wissen ergänzt zu bekommen, sondern freut sich im Gegenteil, wenn jemand so umfangreich Bescheid weiß.


    Da aber nur wirklich 'Alte Männer', und 'theRocker' und ich selbst sind rein personalausweisgemäß nahe dran, diese Dinge aus eigener Anschauung noch kennen, ist da kontroverser Austausch befruchtend und nicht beschneidend.


    Wer aber den mit Helmuth unterschreibenden 'Rocker' persönlich kennt, der kann sich ein breites Grinsen angesichts dieses Pseudonyms und die ironische Fahrradklingel nicht verkneifen.


    Das aber, mein lieber 'Alter Mann', das sollte man vor einem Urteil über die Kritikfähigkeit in Betracht ziehen, diese Möglichkeit.
    Sonst geht der Schuß, wie in diesem Falle, daneben.


    Was aber überhaupt nicht schlimm ist !


    Zur Sache:
    'Glemser' war der Escort-Fritze, vermutlich. Stimmt !


    Kelleners könnte Inter-Serie gefahren haben, da die ALFA ROMEO P33 und PORSCHE dort auch fuhren. Wie übrigens die Einbäume mit Joos Tollenaar auch, der bis vor kuzem Leiter der Historischen Kommission des DMSB war.
    Willi Kauhsen, glaube ich, fuhr auch so einen Bollermann !?


    Kann sein, daß einer ein silbernes Dach hatte. Werde die alten Photos mal auskramen, sind noch da, da sollte gold von silber zu unterscheiden sein, auch bei bleistiftdickengröße und schwarz/weiß.


    Interessant sind übrigens die Zeitabstände in 'zig Sekunden, wenn man in Betracht zieht, wie knapp es im heutigen historischen Sport zugeht, 30-35 Jahre später.
    Da müßte, lieber 'Rocker' auch ein 1300er GTA gelistet sein in rot (Na ja, die Farbe wird kaum drinstehen. Der fuhr schon recht gut mit und hob in jeder Kurve das kurveninnere vordere Rad.


    So, Erinnerungsmodus auf 'StandBy' für eventuelle Fortsetzung dieses quasi Privatgespräches.


    Andreas Hohls

    Alle Beiträge verstehen sich als rein sachliche Aussage und tolerieren Meinungen und Vorlieben eines Jeden, auch wenn sie konträr entgegenstünden.

  • Ho! Ho!
    Andreas! Du machst Dich über meinen Nick lustig? *grins*


    Schade, dass ich nicht weiß wie man hier Bildchen reinstellen kann! Ich würd Dir's zeigen..... ;)


    Heute habe ich leider nur ganz wenig Zeit, schreib das hier sogar aus der Arbeit... zu Hause hab ich heute praktisch gar keine Zeit!


    Ich melde mich die Tage nochmal und dann gehts weiter...


    Gruß
    Helmut

    the first law of thermodynamics: don't talk about thermodynamics!

  • Wenn man es so kategorisieren möchte, dann übernehme ich den Part des schlechten Verlierers ! Akzeptiert.


    Nach wie vor bin ich davon überzeugt, daß Augenscheinnahme besser ist als 'Zuhausegebliebeneszeitungsstöbern'.


    Nach allerdings 25 Jahren Distanz zum Geschehen setzt das gutes Erinnerungsvermögen voraus oder mehr Vorsicht in der Wortwahl.
    Beides war mir nicht gegeben. K u r z u m:


    Meine Besuche in Faßberg waren 1969 und 1970 und nicht '70/71 !


    Das erbrachte ein morgendlicher Blick in das Photoalbum 1963-1970.


    Somit bin ich bereit die Fahrradklingel zu übernehmen und gegen eine Ballhupe auszutauschen. Zu mehr reicht es allerdings nicht, als zu einer Ballhupe, da der 'Rocker' seit ein paar Jahren motorsportlicher Fußgänger geworden ist.


    Also, Verantwortung übernommen, Respekt gezollt und 'kleinere Brötchen' oder mehr Vorsicht ab hier.


    Andreas Hohls

    Alle Beiträge verstehen sich als rein sachliche Aussage und tolerieren Meinungen und Vorlieben eines Jeden, auch wenn sie konträr entgegenstünden.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!