Das SPI ECU TestBook Projekt

  • ...nicht aufregen, mmer locker bleiben und nicht böse sein! Wenn wir immer wieder bei Null anfangen, kommen wir auch nicht weiter.



    Also: Ich vermelde nach einer Stunde intensiven Testens:



    Das umc. TestBook des Präsi läuft!!!


    Drei Wochen Arbeit und endlich der Durchbruch!


    Ich bedanke mich bei den folgenden Kollegen für die freundliche Hilfe und den seelischen Beistand:


    MiniWilli
    JumboHH
    KLAS
    Allbrit
    Indy555
    meine Frau! :D


    ...und natürlich dem Präsi, williams mpi, für die Bereitstellung des TestBooks.


    Nächstes Problem? :D

  • Quote from dougie

    Nächstes Problem? :D


    dann muß ja nur noch hard- und software "entschlüsselt" werden, damit man die dinger in massen auf den markt schmeißen kann ;)

  • Meinen ausdrücklichen Respekt und Dank an dougie, daß er sich des Problems der nichtfunktionierenden Testbooks in "Preußen" und Bayern so engagiert angenommen hat. Guter Mann! Nachdem der Hersteller (Omitec) für diese Versionen keinen Support und auch teilweise keine Hardware mehr bietet, war die Hilfe echt Gold wert! Mal sehen, was uns als Belohnung so einfallt :rolleyes: :confused:

    Unsere T1 und T3 laufen beim MPI problemlos. Der Test mit einem SPI steht noch aus. Mal sehen, vielleicht morgen schon. Und das T4-Teil geht die nächsten Tage nach England.

    Fast wie Weihnachten!

  • ...ich wollte nur eben nachschieben, das der Präsi und ich heute Nachmittag mal ausgiebig gemessen haben, und dem Problem mit dem hängenden Hauptstromrelais (alle 2 Tage Batterie leer... ihr erinnert euch??) auf der Spur sind... später mehr!


    :D

  • Wieso ist dieser Thread eigentlich erst auf Seite 17? Sollte man so was nicht anpinnen? ;)


    Also heute mal was anderes: letztlich war ein Kollege hier dessen Stepper sich nicht bewegte. Ich vermutete Fehler in der ECU und hab ne andere eingebaut -> funktioniert.


    Heute mal eben zwischendurch die Bestätigung geholt, das ich richtig vermutet hatte: 4 LEDs an die Stepper-Leitungen und man sieht prima, welche Leitung "hängt".


    http://www.youtube.com/watch?v=jTU3jP3TOOM

  • Nochmal zum gleichen Thema:


    Gestern war ne nette junge Dame mit Mini da und hatte ein paar Probleme. Darunter auch wieder mal, das es ein Kanal der Stepper-Ansteuerung nicht tat.
    Resultat: Stepper zuckt rum, dreht sich aber nicht.


    Eine Austausch ECU ist immer teuer und keine Garantie, das es nun länger hält.
    Also hier noch mal der Aufruf: sollte jemand sachdienliche Hinweise haben, die zu Unterlagen führen, die Schaltplan und Bestückungsplan der Rover MEMS beinhalten, würden wir das mit Freibier in nahezu unbegrenzer Menge begleichen. ;)

  • ...echt cooles Thema hier, aber schade, dass sich schon ewig nichts mehr rührt - was gibt es denn zum Testbook-Entschlüsseln Neues?

  • Ich muss auch mal ein altes Thema ausgraben. :cool:


    Gibt es zu den ECUs mittlerweile irgendwelche weiteren Unterlagen? Ich hab hier mittlerweile auch zwei defekte liegen und hab auch schon angefangen ein Stück Schaltbild raus zu zeichnen.


    Grüße

    Daniel

  • Hallo Zusammen,


    durch Zufall bin ich per "Gockel" auf diesen Thread gestoßen, der wie bislang kein anderer ein solch intensives Interesse an der ECU, ihrem "Innenleben" und ihres TestBooks zeigt.

    Dem hier zuletzt geäußerten Wunsch nach ECU-Schaltbildern möchte ich sehr gerne entsprechen.


    Zu meiner Person: Mein Name ist Karl Röhricht. Seit Dezember 1999 fahre ich einen Rover 214i mit der Motorsteuerung MEMS 1.9 Typ MKC104011, die wohl auch im Mini verwendet wurde.


    Vor 13 Jahren war es soweit, dass das Main-Relais nicht mehr wie vorgesehen 5 Minuten nach Abstellen der Zündung in den Ruhezustand zurück kehrte.


    Damals habe ich im Forum der MG-Rover-Freunde ein Schaltbild des betroffenen Abschnitts und die Problemlösung an meiner ECU publiziert unter der URL

    http://forum.mg-rover-freunde.de/index.php?topic=25364.0

    In meinem Fall war der 100 Kiloohm-SMD-Widerstand, der von Pin 49 des Mikroprozessors kommt, hochohmig geworden.


    Hier das Schaltbild zur Main-Relais-Ansteuerung:

    41377471xd.jpg



    Heute hat das Teil ein anderes Problem: die Zündspule wird nicht zuverlässig angesteuert.


    Zur Diagnose habe ich erst einmal Schaltpläne der CAS-Elektronik (CAS=Crank Angle Sensor) und der Zündungsansteuerung erstellt.

    Bei 4 Layern kann ich nicht garantieren, dass ich keine Leitungsverbindungen übersehen habe bzw. dass mir keine Fehler bei der Zeichnung unterlaufen sind.

    Zur Orientierung sind die Pläne aber sehr wohl brauchbar.


    Zunächst das Schaltbild zur Formung eines Impulses anhand des Inputs des CAS-Sensors. Dazu dient das IC 39T01.

    Anhand der Verdrahtung tippe ich beim IC 39T01 auf einen zweifachen Operationsverstärker.

    41377555bg.jpg


    Die Zündungsansteuerung ist deutlich komplexer:

    41423221ld.jpg


    Leider habe ich es noch nicht geschafft, mit einem Oszillografen am Parkplatz aufzutauchen., um zu sehen, wo genau es hakt.


    Wird aber wohl noch klappen :-)


    Viele Grüße sendet euch


    Karl

  • Hallo Karl,

    erstmal vielen Dank und willkommen hier im Mini-Forum.

    Die ECU Deines Rover 214 scheint zu der des Minis sehr ähnlich zu sein. Mittlerweile habe ich auch einen recht großen Anteil per Reverse-Engineering abgezeichnet.

    Bei 2 ECUs hatte ich gleich mehrere hochohmige Widerstände gefunden, beide Steuergeräte funktionieren wieder tadellos.


    Bei einem dritten habe ich vermutlich einen Überspannungsschaden an einem der Custom-ICs. Da habe ich aber aber leider noch nicht herausgefunden, was es genau ist.

    Beim 39T01 stimme ich Dir zu, das ist ein 2-fach OP.


    Ich schick Dir mal noch mein Schaltbild zu, muss es heute Abend raussuchen und in ein PDF konvertieren.


    Grüße Daniel

  • Hallo Daniel,


    vielen Dank für die Zusendung Deiner Erkenntnisse.


    Leider kenne ich nicht das Elektronik-Symbol für den MAP-Sensor, daher zeige ich allen Interessierten hier seine Beschaltung:

    41394694zx.jpg

    Er ist genauso wie in Deiner Zeichnung gezeigt beschaltet.


    Um den Sensor auszubauen, empfehle ich, seine drei Drähte knapp über der Platine abzuschneiden, denn die Verbindung mit den Leiterbahnen findet ausschließlich inmitten der Platine statt, Da kann man ganz schnell was beschädigen, wenn man beim Ausbau alle drei Anschlüsse zugleich erhitzen will.

    Die Drähte schauen an der Platinen-Unterseite ein Stück heraus, zumindest bei meiner MEMS 1.9. Diese kann man nachher einzeln erhitzen und den Draht nach oben verschieben. So kann man später die Anschlüsse des Sensor daran festlöten.


    Viele Grüße

    Karl

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!