Muster-HiFi-Anlage für den Mini

  • Nachdem ich jetzt über ein Jahr lang entwickelt, simuliert, gemessen und getestet habe, bin ich bald mit dem Projekt HiFi in der Mini-Limousine am Ziel.
    Der Projektansatz war, mit möglichst geringem Budget eine wirklich überzeugende HiFi Anlage auf die Beine zu stellen, die auch von anderen nachgebaut werden kann, aber in keinem Bereich über erkennbare Schwächen verfügt.
    Nachdem ich mir jetzt von einigen kompetenten und erfahrenen Kollegen habe bestätigen lassen, das das vorläufige Resultat bereits als überzeugend gelten kann, möchte ich schon mal das Projekt vorab ankündigen.
    Ich erhebe keinen Anspruch, das das die "beste Anlage im Mini" sein soll (es gibt bessere!) sondern sehe das nur als "Orientierungsvorschlag", der einen sehr guten Komromiss zwischen Kosten und Ergebniss bietet.


    Ziel ist es bis zum Saisonbeginn noch die Feinabstimmung durchzuführen, sowie die letzten Teile und Verkleidungen zu verbauen.


    Eckdaten:


    Die Kosten exclusive Radio belaufen sich bislang auf ca. 570 Euro. Durch die Wahl ähnlicher Komponenten von 3rd Party Herstellern, kann man die Kosten noch senken, jedoch garantiere ich dann nicht für den vollen Erfolg.


    Zum Einsatz kommen zwei separate Endstufen. Eine Endstufe treibt die Basslautsprecher an, die andere Hoch- und Mittletöner. Die grosse Endstufe leistet 2x110W / 8 Ohm (bzw. 2x220W / 4 Ohm) , die kleine leistet 2x 100W / 4 Ohm, muss aber 2 Ohm stabil sein. Beide sind mit etwas Geduld gebraucht bei ebay für unter 150 Euro zu bekommen.


    2 Tieftöner und 2 Mitteltöner arbeiten auf der Heckablage und 2 Mitteltöner und 4 Hochtöner arbeiten vorne im Fahrzeug.


    Volker Thie vom CSW Shop hat hier sehr geholfen, vorne vernünftige Mitteltöner-Gehäuse für den Mini zu bauen, bei denen man nicht auf die Lüftungsdüsen im Armaturenbrett verzichten muss, und die sich sehr gut in die Gegebenheiten des Mini einfügen. Bilder folgen in Kürze und ich gehe davon aus, das derartige Spezialteile später auch über den CSW Shop bezogen werden können.


    Die umfassende und vollständige Dokumentation wird zum Saisonbeginn zusammen mit der Anlage fertig gestellt sein. Alle Interessenten sind herzlich eingeladen, sich beim IMM in Holland oder in Braunschweig einen eigenen Eindruck von der Sache zu machen.


    VG
    Ralf

  • Hi Ralf...


    das finde ich mal vom Ansatz her ziemlich gut, da ich auch mal viel Hifi-Kram gemacht hatte ist es sehr interessant zu lesen...
    Aber das Konzept klingt im ersten Lesen doch sehr ungewöhnlich mit den vielen LS vorne. Wie kommt das zustande?
    Und wie sieht es mit der Batterie aus? Kommt eine Zusatzbatterie zum Einsatz, oder kommt eine "Hifi-Batterie" ala Stinger oder Exide zum Einsatz?
    Und wie sieht es mit dem Einbau aus... Ist es eher versteckt und unauffällig, oder is das so "Pimp-My-Rider-Style"... :D


    Also, wie immer hier im Forum sind Bilder sehr erwünscht... und Angaben zu den verbauten Teilen würde mich mal Interessieren...


    Ich glaube ich meld mich mal per PN bei dir für ein bissl hifi-talk... :D

    -----------------------------------------------------------------------------
    Mein Name: Taner Taskesen
    Mein Mini: MK V, SPI-Vergaserumbau + Extras...
    Mein Kennzeichen: AW-TT-90(4/10)
    -----------------------------------------------------------------------------
    ich fühl mich wie ein einbeiniger bei einem wettbewerb für's arschtreten... :D
    -----------------------------------------------------------------------------
    "Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod" :D
    -----------------------------------------------------------------------------

  • Da ich meine Anlage letzte Woche ebenfalls fertig gestellt habe, bin ich schon sehr gespannt, was der Dougie auf die Bein gestellt hat.
    Ich muss meine noch schön abstimmen, um wirklich sagen zu können, wie gut es geworden ist. Aber mit der groben Abstimmung bin ich erstmal zufrieden.


    Also freu mich, wenn alles fertig ist.


    dougie
    in braunschweig will ich das ergebnis sehen/hören

  • ...ich fang mal langsam an:


    Auf meiner Hompage habe ich heute mal ein paar Bilder von den Front-Mitteltönern abgelegt. Ist noch nicht ganz fertig, reicht aber für einen ersten Eindruck. Klingen tut es jedenfalls schon phantastisch. :D


    Hier auch die ersten Bilder der Trägerbleche für die Mitteltöner:



    Die ganze Story gibt's unter Mini Projects / Front Mitteltöner

  • Hi Dougie,


    sehr schöne Arbeit und ein sehr schönes Armaturenbrett,hast du es selbstgemacht?
    Bin bei mir auch dran ein wenig musik einzubauen,werde mal versuchen ein paar Bilder hochzuladen.


    Gruß Struppi

  • Quote from Veit

    Sieht gut aus.

    Aber ist das akustisch nicht etwas ungeschickt, mit zwei Hochtönern pro Seite, da kreuzt sich doch einiges an Schallwellen.:confused:
    Hat es da keinen gegeben, der mehr Power aushält, den man hätte nehmen können ?



    Das was du da siehst ist das Ergebniss der Visaton-Computersimulation.


    Damit das Klangbild ausgewogen ist, müssen die Schallpegel von Hochtönern, Mitteltönern und Bass zusammen passen. 2 Hochtöner wären nicht laut genug gewesen: daher vier. Zudem haben die verwendeten Teile einen erstaunlich glatten Frequenzgang und kosten Stück nur nen Zehner. Für Hochtöner dieser Qualitätsklasse sensationell günstig! Durch die Neodym-Magnete sind sie auch noch sehr klein.


    Wegen der Mehrwegeausbreitung ist das im Auto eh nur theoretisch. Du hast eh so viele Reflexionen an den Scheiben, das es kaum Unterschied machen sollte. Aber sobald ich wieder etwas mehr Zeit habe, geh ich noch mal mit dem Messmikofon bei und schau mal was passiert, wenn ich 2 Hochtöner umpole.


    Was das bisherige Ergebniss angeht: ich hab noch nicht viel besseres im Mini gehört. Und das mit wirklich sehr mässigem Einsatz von Material und Finanzmitteln!! Die vier Hochtöner ziehen einen wahren Konzertsaal auf und das ganze wirkt sehr präzise und luftig, ohne auch nur ein Quentchen an Druck vermissen zu lassen. Ein locker getragenes Oberhemd flattert immer noch geschmeidig im Takt der Musik :D


    Erster öffentlicher Test wird beim DDC in Celle sein, da dürfen dann alle ihre persönliche Meinung abgeben, und ich werde versuchen zu optimieren.


    VG
    Ralf

  • Quote from Struppi79

    Hier mal Zwei Bilder


    Sieht doch gut aus! Die Idee mit den Mitteltönern an der Position hatte ich auch mal verwirklicht, aber dann wieder verwerfen müssen.
    Ohne rückwärtige Gehäuse laufen die Mitteltöner nicht vernünftig, und an der Stelle kommt man damit mit den Türfangbändern in's Gehege. Ausserdem müssen die Luftdüsen wegrationalisiert werden, die ich für (philosophisch) unverzichtbar im Mini halte.


    Wie hat es denn geklungen?

  • HI,


    Hinter denn Mitteltönern ist ein kleines GFK Gehäuse mit ca. 0,3 liter Volumen,
    die laufen echt sehr sauber, muss jetzt noch meine Türen fertig Dämmen Kabel liegen alle.

  • Quote from Struppi79

    HI,


    Hinter denn Mitteltönern ist ein kleines GFK Gehäuse mit ca. 0,3 liter Volumen,
    die laufen echt sehr sauber, muss jetzt noch meine Türen fertig Dämmen Kabel liegen alle.


    ...das sind doch mindestens 13er, wenn nicht 16er oder? :confused:


    Da sind 0,3L Gehäuse deutlich zu wenig! Bei der Grösse sollte das schon mindestens das 3-fache sein, sonst hast du da nur ein zusätzliches Paar Hochtöner!

  • hi dougie-düsentrieb.....



    nicht schlecht Herr Specht.......aber evtl. könnte der Dodo dir
    deine Blende in denen die Hochtöner sitzen auch aus CFK oder GFK-Sichtseitig CFK herstellen


    das würde perfekt zu deinem Armaturenbrett bzw. Türleisten passen
    und der "Glotzbebbel" der Bestauner rötet sich...... :D



    ansonnsten......




    rock on.

  • Quote from howlowcanyougo

    ... bzw. Türleisten passen
    und der "Glotzbebbel" der Bestauner rötet sich...... :D


    Türleisten sind vom Dodo, A-Brett von W&P


    :D

    Adding power makes you faster on the straights. Subtracting weight makes you faster everywhere. (Colin Chapman)

  • hi dodo,


    hätte ich mir ja fast denken können, dir wäre das mit dem unterschiedlichen Gewebeverlauf auf dem Handschuhfachdeckel bestimmt nicht passiert.....:D




    rock on.....

  • Hi Dougie,


    interessant zu lesen, wie viel Aufwand und schöne Lösungen du gefunden hast. Aber ein paar Fragen zu deiner Endstufenverkabelung hab ich noch.



    Die KAC-1021 setzt du ausschließlich für die zwei GF200 ein.


    Eine KAC-921 ist für alle Mittel- und alle Hochtöner da?
    Das würde ja bedeuten, dass Front und Rear Mitteltöner auf dem deselben Kanal-Paar liegen und die 4 Hochtöner vorne auf dem anderen Kanal-Paar?


    Somit verlierst du doch die Trennung zwischen front und rear und kannst den Pegel nicht seperat anpassen.


    Wäre nicht eine KAC-721 für die Front-hochtöner und die KAC-921 nur für die Mitteltöner geeigneter? Dann sind Front und Rear getrennt.
    Natürlich müsste man das Signal für vorne dann durchschleifen, damit es bei beiden Endstufen ankommt.


    Oder hab ich irgendeine einfache Lösung nicht bedacht? :confused:


    Vielleicht: Hochtöner übers Radio, mit FQ an die Mitten vorne (gibts da keine probs wg. 2Ohm vs 4Ohm) ?


    Gruß,
    Sebastian

    brumm brumm


    Wer Teile aus einem Bluestar hat, die nicht mehr in einem Bluestar sind, die er abgeben möchte - bitte melden.

  • Hi Sebastian,


    du kommst mit deiner Frage meiner Dokumentation etwas zuvor, aber ich antworte natürlich gerne.


    1. Ja, die 1021 arbeitet nur auf die beiden GF200. Ich verwende den eingebauten Subwoofer-Filter, um nur die Tiefen Frequenzen an die Bässe zu geben, aber die Trennfrequenz ist noch nicht genau ausgemessen. Liegt aktuell bei etwas unter 200Hz.


    2. Die 921 macht den "Rest". Die (linken) Mitteltöner bilden zusammen mit den (linken) Hochtönern eine Einheit, die an einem Kanal der 921 angeschöossen ist, die rechte Einheit am rechten Kanal. Die Mitteltöner und Hochtöner haben eigene (passive) Frequenzweichen, die den Frequenzverlauf anpassen. Die minimale Gesamtimpedanz liegt bei etwa 2 Ohm bei etwa 1000Hz und das ist in der Spezifikation der Endstufe.


    Die 1021 ist dabei an den "Rear" VV-Ausgang des Radios angeschlossen, die 921 an den "Front" VV-Ausgang. Damit lässt sich via Fader das Verhältnis zwischen Bass und Mittel/Hochton einstellen, was auch mehr Sinn macht, als die typische Fader-Funktion. Ist das Lautstärkeverhältnis von Vorne zu Hinten erst ein mal eingestellt, muss man da nicht merh ran. Anders bei der Basseinstellung: das moderne Musikmaterial weist heutzutage grosse Unterschiede auf, mit wie viel Bass der Ton-Ing. das ausgestattet hat, da gibt es oft Bedarf der Feinjustage.


    VG
    Ralf


    PS: Mein Kombi wird ein 3-Wege-Aktiv Konzept bekommen, wie wohl auch von dir angenommen. Nur dafür hab ich auch schon extra das passende Radio im Keller: ein Pioneer DEPH 88 RS ;)

  • Hi dougie,


    ich wollte deiner fertigen Anleitung nicht zu viel vorweg nehmen... aber


    wenn du auf einem Kanal 4 x 4Ohm Chassis parallel Schaltest landest du doch bei 1Ohm und nicht bei 2Ohm ?


    Oder wo liegt der Hase im Pfeffer?


    Anbei das Bildchen, wie ich mir das im Moment vorstelle...


    Sebastian

  • Quote from Mini.Neuling


    wenn du auf einem Kanal 4 x 4Ohm Chassis parallel Schaltest landest du doch bei 1Ohm und nicht bei 2Ohm ?



    Ja, wenn man keine Frequenzweichen verwenden würde, wär das tatsächlich der Fall (sind in dem Bild oben nicht eingezeichnet) ;)


    Aber wie du an der Simulation unten sehen kannst, liegt die minimale Impedanz im Bereich von 900Hz bei 2 Ohm und damit innerhalb der erlaubten Grenzen des Verstärkers (Zwischen 4 Ohm und 2 Ohm Betrieb umschaltbar).


  • ahh jetzt erschließt sich alles :)


    da bin ich dann mal auf die Engültige Konfiguration und Beschreibung gespannt.


    Gruß,
    Sebastian

    brumm brumm


    Wer Teile aus einem Bluestar hat, die nicht mehr in einem Bluestar sind, die er abgeben möchte - bitte melden.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!