• Hallo kann mir vielleicht einer weiter helfen es gab damals doch den 850 S Motor kann mir einer mal dazu ein Paar Daten sagen wie was es für ein Zylinderkopf was und welcher Vergaser und wieviel PS der hatte .
    Ich hab einen 850 Motor in meinem Woody und bin am Überlegen ihn umzubauen .

  • Innocenti hatte in 1969 auf jeden Fall andere Spezifikationen beim 850.


    Geplanter 12g295 Kopf, 1100er / 998 Cooper Nockenwelle, HS4-Vergaser und Verdichtung 9:1. Leistung auf dem Papier waren 48 SAE PS (43 PS?). Motorkennung 8AR-TE


    Davor gab es auch noch andere Versionen mit etwas weniger Leistung.

  • es gab mal Anfang der 60er in Australien einen Morris 850 Sports, der hatte zwei HS2-Vergaser wie die Cooper-Modelle und noch andere Tweaks. Aber den gabs eben nur Down Under.

  • ...ach da fällt mir noch ein, dass es in England oft die Rennklasse bis 850 cm³ gab. Manchmal wurden dort short-gestrokte und down-gesleevte S-Blöcke genommen. Aber die hatten nix mit dem 848-Motor zu tun.

  • miniatlantic91
    Ein 850er hat eine sehr angenehme Charakteristic, wenn man ihn fährt wie einen 850er.
    Die von 'TheRocker' angesprochene Spezifikation mit 12G295er Kopf täte ihm, obgleich nie selbst gefahren, gewiß gut. Nockenwelle und Vergaser sollten aber unbedingt Serie bleiben mit dann 9:1CR, wobei der HS4 die bessere Option ist.
    Andreas Hohls

    Alle Beiträge verstehen sich als rein sachliche Aussage und tolerieren Meinungen und Vorlieben eines Jeden, auch wenn sie konträr entgegenstünden.

  • So ich hab Mal ein bischen in meinen Kram Kisten nach geschaut ich ich hab noch einen HS 4 Vergaser mit Alu Ansaugbrücke da und ich hab mit schon mal einen 12G295 Zylinder Kopf besorgt und der jetzige Motor kommt kommt Nächste Woche raus und wird Zerlegt und in einem Rutsch Überhole ich das Getriebe (Magic Wand)
    Mal sehen was da noch so auf mich wartet.
    Danke noch mal für die Infos
    Hendrik Gottschalk

  • Ich bin zwar ein Fän vom 12G295, wie der Eine oder die Andere vielleicht weiß, aber, obwohl ich hier einen 850er stehen habe, ist dieser Rat nicht von mir gekommen. Wenn mein 850er irgendwann mal dran ist, bekommt der den Zylinderkopf von meinem normalen 1000er, den ich vor gefühlten 100 Jahren mal in der Mini-Zeitung beschrieben habe. Für die Straße auf dem 1000er war der ideal und der Benzinverbrauch merklich geringer, wenn man genau so fuhr wie vorher. Deshalb bin ich für den Serienkopf, evtl. den vom 1098, denn der hat minimal größere Einlassventile, Brennräume "aufmachen" (Strömung ums Einlassventil!), Kanäle erweitern und natürlich die Verdichtung mindestens angleichen, wenn nicht ein wenig erhöhen. 12G295 sind mittlerweile zu rar und zu teuer geworden um damit ein Budget-Tuning durchzuführen.

  • Wenn du fertig bist, gib doch bitte hier mal ein Feedback zum Tuning.


    Ich werde in meinen Inno jetzt erstmal den Standard 850 (85H) einbauen, damit die Kiste endlich mal fertig wird. Wenn er läuft und seine Abnahme hat, werde ich dann irgendwann auch wieder auf das Original-Setup mit 12g195 etc umrüsten.
    Was ich noch zum Kopf sagen kann: Die waren ab Werk sehr stark geplant - wohl bis kurz vor den Ölkanal. Glaube die Original-Steghöhe beim 12g295 sind 70mm, bei meinem sind es nur noch 67,x mm (müsste nochmal genau nachmessen).


    Die Nockenwelle ist laut Reparaturhandbuch AEA630 bzw. 12G165. Zusätzlich ist auf dem Ansaug-/Abgaskrümmer noch ein Abgasrückführungssystem verbaut. Was das bringen soll...keine Ahnung.


    Die Frage, die mich dabei am meisten beschäftigt: Wie kommt auf auf eine Verdichtung von 9 zu 1. Meine Motorkenntnisse sind noch etwas beschränkt. Ich weiß nicht, ob andere Kolben verbaut wurden, oder sonst noch etwas anders ist. Im Internet findet man dazu auch nichts.

  • Ich war am gleichen Punkt wie miniatlantic91 & Falcmaster als ich meinen 850er Motor aus meinem Mk1 ausgebaut habe, Tuning ja oder nein?!


    Das Problem mit dem 850er Motor ist, dass du so gut wie kein Drehmoment aus dem kleinen rausbekommst, sprich um wirklich etwas vorwärts zu kommen muss er wohl oder übel hoch gedreht werden.
    Und genau da fangen die Probleme für sinnvolles Tuning beim 850er an. Die Nockenwelle ist im 850er Block nur an einer der drei Lagerungen wirklich gelagert, an den restlichen Beiden Lagerpunkten läuft sie schlichtweg im Guss, ohne Nockenwellenlager. Die Kolben sind so genannte ''Split Skirt Pistons'', welche hohe Drehzahlen nicht wirklich über längere Zeit standhalten. Dies gilt auch für die Std. Kurbelwelle die von allen A-Series Motoren nicht die standhafteste sein soll. Also alles keine wirklich guten Vorraussetzungen um den Motor mal höher zu drehen.


    Daher würde ich, wenn überhaupt, den 850er nur leicht tunen mit evtl. 12G202 Kopf (um leichter auf eine höhere Verdichtung zu kommen), eine 254 od. 266er Nockenwelle und einen HS4 Vergaser& Stage1 Kit.
    Ob das dann wirklich Sinn macht ist nun eine andere Frage, denn für wirkliche Performance ist so ein alter 850er einfach nicht gemacht.
    Für die (fast) gleichen Kosten könnte man gleich einen 1000er Block nehmen, und ein drehzahlfesten schönen Straßenmotor aufbauen, der auch deutlich länger halten würde.


    Und der 12G295 ist finde ich zu ''schade'' um ihn auf dem 850er zu verwenden, sprich stark zu planen um dann unbrauchbar für evtl. einen guten 1000er Motor zu sein.


    Gruß,
    Adrian

  • Naja die meisten angebotenen 295er Köpfe sind eh schon geplant worden. Ich halte es trotzdem auch für Sinnlos 850er Tunen zu wollen.
    Ich hatte einen mit 206er Kopf und ne anderer Nocke in meinem 63er lahm war er trotzdem, deswegen dann umgebaut auf einen 1000er war deutlich besser und von außen sieht man ja keinen Unterschied. 850 ist einfach mist es sei den man lebt im Flachland.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!