Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 16

Thema: Motor geht aus bei Kupplung treten aus erhöhter Drehzahl - bitte um Hilfe

  1. #1

    Motor geht aus bei Kupplung treten aus erhöhter Drehzahl - bitte um Hilfe

    Hallo,
    ich bräucht mal wieder eure Hilfe.

    Ich hab heut während einer Runde gemerkt, dass der Mini ausgeht wenn ich bei (leicht) erhöhter Drehzahl die Kupplung trete. Zum Beispiel beim einfahren in einen Kreisel.
    Bin dann nach Hause gefahren und hab den Vergaser auseinander genommen und mal die Kanäle durchgeblasen. Muss ja ehrlich sagen, dass der Mini Vergaser relatives Neuland für mich ist.
    Es dreht sich übrigens um einen 1300er Vergasermini. Vergaser ist der, mit der Schwimmerkammer unterhalb des Vergasers, die mit 4 Schrauben befestigt wird.

    Bei der Demontage des Schwimmers hab ich gesehen, dass dieses Röhrchen das in die Schwimmerkammer hineinragt mittels einer Schraube von außen in der Höhe verstellt werden kann.

    Nach der Reinigung des Vergasers wurden das Problem aber auch nicht besser. Wenn ich Gas gebe und von Gas gehe geht der Mini zu 90% aus.
    Ich hab dann ein wenig mit der Luft rum probiert, also den Ansaugstutzen vom Vergaser zugehalten. Daraufhin wurde das Problem wesentlich besser. Darauf hin hab ich mal dieses Röhrchen im Vergaser etwas verstellt. Wenn ich die Schraube weit rein drehe (Röhrchen nach oben) läuft der Mini recht gut. Mit weit zugehaltenem Ansaugschnorchel läuft er richtig gut und geht nach betätigen des Gaszugs nicht mehr aus. Jedoch läuft er dann beim fahren oberhalb 4000 U/Min nicht mehr.

    Zündung hab ich dann noch abgeblitzt, die steht ganz genau auf dem vierten Zacken von oben gezählt. Das müssten ja 12Grad vor OT sein, also passen.

    Momentan läuft der Mini zwar besser, geht aber immernoch relativ oft aus. Geh ich bei 2500/3000 Umdrehungen vom Gas und tret die Kupplung fällt er oft ein Stück unter Standgasdrehzahl und rappelt sich dann aber wieder hoch auf Standgasdrehzahl.

    Ich hoffe ihr habt ein Tipp für mich wie ich nun weiter vorgehen kann.

    Viele Grüße,
    Thomas

  2. #2
    P.S. Hab noch vergessen, dass als erstes das Vergaseröl aufgefüllt hab, da war aber genug drin.

    Gruß,
    Thomas

  3. #3
    Oh lieber Gott, und bitte ändert das treten in der Überschrift. Peinlich...

  4. #4
    Dabei seit
    01 2002
    Ort
    N 37° 14.410' W 115° 48.700
    Beiträge
    7.456
    did it

    gez.

    Heinz Günter

    we-trust-maenner-premium-t-shirt.jpg
    POWER!!!!!!!!!!!!
    Jeremy Clarkson

  5. #5
    Zitat Zitat von Mad-Jack Beitrag anzeigen
    ...Zündung hab ich dann noch abgeblitzt, die steht ganz genau auf dem vierten Zacken von oben gezählt. Das müssten ja 12Grad vor OT sein, also passen...
    Dazu fehlen noch ein paar Informationen...

    12° bei welcher Drehzahl und Unterdruckverstellung?

    12° sagt erst einmal gar nichts...

    Korrekter ZZP für den Vergaser-Cooper wäre 6-8° vOT, bei 1500 U/min und abgezogener Unterdruckverstellung.

    Das solltest du erst einmal korrekt überprüfen.

    Also, Motor starten, Unterdruckverstellung am Verteiler abziehen und den Schlauch verschließen (Falschluft). Dann die Leerlauf-Drehzahl auf 1500 U/min hoch drehen (Einstellschraube über Gaszug-Exzenter)
    Dann abblitzen auf 6-8° vOT. Musst du den ZZP verstellen, wird auch die Drehzahl sich ändern... So lange probieren, bis die 1500 U/min und 6-8° passen.
    Dann die Unterdruckverstellung wieder anschließen (Drehzahl steigt deutlich an) und die Drehzahl wieder auf ca. 900 runter drehen...
    Das alles natürlich bei betriebswarmem Motor...

    Die Schraube, an der du rum gedreht hast, verstellt die Lage des Düsenstocks und somit das Leerlauf-Gemisch (CO), sowie auch das Gemisch über den gesamten Einsatzbereich...

    Der Leerlauf-CO Wert wird also anschließend noch mal wieder eingestellt werden müssen...

    Gruß, Diddi

  6. #6
    Wäre ganz interessant zu wissen in welche Richtung man das Gemisch fetter stellt. Ich geh mal davon aus, dass rein Schrauben fetter ist.
    Ich denke, dass der Mini ein Problem mit Falschluft hat. Ich hab gestern noch ein bisschen recherchiert und dabei gelesen, dass der HIF44 Vergaser (die Bezeichnung hat mir ein netter User geschrieben ) anscheinend gerne mal Probleme mit den Dichtungen an der Chokewelle hat und sich das negativ auf den Leerlauf auswirkt.
    Ich werd den Mini morgen früh mal laufen lassen und mit Bremsenreiniger auf die Chokewelle sprühen. Ändert sich die Drehzahl wird´s wohl so sein.

    Gruß,
    Thomas

  7. Erfahrung kann man nicht dowloaden....

    In der Vergangenheit hat sich herausgestellt, daß bei über 90 % der vermeintlichen Vergaserprobleme letztendlich die Zündung schuld war. Deshalb möchte ich Dir den Post von Diddi nochmals ans Herz legen und erst die Zündung in Ordnung zu bringen, bevor Du den Vergaser komplett zerlegst.
    Erst die Zündung, dann den Vergaser ist die besserer Reihenfolge und führt einfach schneller ans Ziel, als wild herumzustochern. Und auch wenn die Chokewelle undicht ist und Du das reparieren mußt, läuft er mit dem falschen Zündzeitpunkt immer noch bescheiden...

  8. #8
    Okay, dann stell ich vorher nochmal die Zündung ein. Aber nochmal zur Aufteilung der Zacken, 0-4-8-12-16 vor O.T.? Ist das die Skalierung? Ich hab gestern nix auf dem Blech lesen können und in meinem Handbuch ist nur ein anderer Motor beschrieben. Bei dem muss man erst eine Platte auf der ?Getriebeglocke? abschrauben.

    Vielen Dank für eure Hilfe.

    Gruß,
    Thomas

  9. #9
    Zitat Zitat von Mad-Jack Beitrag anzeigen
    Okay, dann stell ich vorher nochmal die Zündung ein. Aber nochmal zur Aufteilung der Zacken, 0-4-8-12-16 vor O.T.? Ist das die Skalierung? Ich hab gestern nix auf dem Blech lesen können und in meinem Handbuch ist nur ein anderer Motor beschrieben. Bei dem muss man erst eine Platte auf der ?Getriebeglocke? abschrauben.

    Vielen Dank für eure Hilfe.

    Gruß,
    Thomas
    Hallo Thomas,

    Korrekt, der erste (lange) Zacken ist 0° und dann jeder weitere Zacken -4-8-12-16 Grad vOT. Damit wäre dann die 2. "Kerbe" 6° vOT und der 3. Zacken 8° vOT...
    Dazwischen sollte er bei 1500 U/min und abgezogenem Unterdruck liegen. Mehr als 8° vOT sollte er nicht haben, da diese Motoren dann gerne "nachdieseln" oder sogar "klingeln", was gar nicht gut ist...

    Für die Gemisch-Einstellschraube gilt "rein drehen = fetter" und analog "raus drehen = magerer"

    Gruß, Diddi

  10. #10
    Super,
    vielen Dank. Das werd ich als erstes machen.
    Ich hoffe zwar das es dann besser wird,kann mir´s aber ehrlich gesagt nicht vorstellen da die Symptome so sehr auf die Gemischveränderung reagieren. Mit mehr Sprit und weniger Luft magert er beim abtouren nicht mehr ab und die Standgasdrehzahl hält wie festgenagelt.
    Ich werd weiter berichten was passiert. Morgen stell ich erst die Zündung ein, dann sprüh ich mal den Vergaser ab.

    Edit: Das nachdieseln macht sich bemerkbar wenn ich den Motor ausstelle und der Motor nicht blitzartig ausgeht, oder? Das macht der Mini nämlich ab und zu. Der versucht dann nach dem zurückdrehen des Schlüssels nochmal zu zünden.

    Gruß,
    Thomas
    Geändert von Mad-Jack (25.02.2018 um 12:44 Uhr)

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Motor kalt gut - warm zu hohe Drehzahl und geht aus
    Von simeonlasoul im Forum Motor
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 09.03.2018, 10:41
  2. Klappern nach Treten der Kupplung
    Von Dominic B. im Forum Motor
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 04.08.2016, 13:41
  3. Kupplung treten beim Anlassen?
    Von Harleyherbert im Forum Motor
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 09.06.2013, 13:31
  4. Kupplung knirscht beim treten
    Von Kuppe im Forum Motor
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 29.11.2006, 15:47

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •