Posts by HOT

    J&A : Sowas nennt man auch Schummeln mit der Musterlösung 👨‍🏫...

    Wieso schummeln...? Da wurde ein SPi-Motor genommen (ohne "I-Kram" auch nur ein 1300er A+) und in einen 86er Mini gebaut und mit Weber beatmet...

    Durchaus H-konform und eingetragen vollkommen legal...


    ...kann denn die im Profil beschriebene "Rennockenwelle" laut Vorbesitzer einen weiteren Hinweis geben? Überschneidende Ventilzeiten, Benzin/Luft gelangt über das offene Auslassventil in das Abgasrohr und entzündet sich am heißen Endrohr🤷‍♂️?

    Das könnte durchaus die Ursache für das "Züngeln" beim runter schalten sein... :wink:


    Gruß, Diddi

    Dieser Gutmann Auspuff ist der mittig oder Seitenausgang und welcher Durchmesser?

    Mittig, mit 2 Endrohren.

    Laut Gutachten durch den VSD mit einem 40er Rohr. Geht dann im Hauptschalldämpfer von einem 40er in 2 38er Siebrohre über, um dann in zwei 60er Endrohren zu enden...

    Also deutlich kleiner als z.B. ein RC40 Mitte... :wink:


    Gruß, Diddi

    Ich denke, das Aus- und Einziehen der Lager dürfte das geringste Problem sein.

    Passend gedrehte Druckstücke und Führungen mit einer langen M10 oder M12 Gewindestange sollten das bewerkstelligen können, so dass die Lager auch gerade drin sitzen.


    Problematisch dürfte das anschließende auf exakte Flucht Reiben der Lager sein.


    Ist das definitiv erforderlich? Habe diese Arbeit selbst noch nie gemacht aber schon oft darüber nachgedacht...


    Hat damit jemand Erfahrung?


    Gruß, Diddi

    Das passiert auch, wenn der Kolben nicht hoch genug geht .

    Eher das Gegenteil... Durch die "leichtere" Feder ist der Kolben zu früh oben am Anschlag...


    Das ist ein Zeichen für zu mageren Lauf. Durch das leichte Gaswegnehmen fettet das Gemisch dann etwas an.

    Genau, und das kann einerseits die Nadel sein, andererseits aber auch eine zu "leichte" Feder...


    Nimmt man dann das Gas leicht zurück, sinkt der Kolben wieder etwas. Da aber die Drehzehl gleich bleibt, steigt dadurch die Strömungsgeschwindigkeit im Bereich der Düsenstock-Brücke an, was wiederum zu mehr Unterdruck führt und dadurch mehr Sprit angesogen wird, obwol die Nadel etwas weniger Querschnitt frei gibt...


    Zumindest beim Mini wurde bei einfach-HS2 immer die rote Feder verwendet. Egal ob 850er oder 998er. Die blaue "leichtere" Feder kam nur bei 2-Fach Vergasern im 997er/998er Cooper zum Einsatz, weil da je Vergaser eben nur 2 Zylinder saugen, was zu niedrigerer Strömungsgeschwindigkeit führt...

    Da der 850er Robin Motor mit 37,5 PS spürbar mehr Leistung hat, als ein 850er Mini, welcher wiederum eine rote Feder verwendet, sollte die rote beim Robin auch besser passen als die blaue...

    Der Kolben sollte grundsätzlich erst bei Volllast und Nenndrehzahl voll geöffnet sein. Öffnet er zu früh voll, regelt nur noch die Strömungsgeschwindigkeit das Gemisch und nicht mehr die Nadel!


    @ Karsten: Was sagt denn das Werkstatthandbuch für den Motor zum Thema Nadel?


    Gruß, Diddi

    - @all: Zur eigentlichen Frage: Wie weit darf eine Vorzündung Vorzünden eine Aussage?

    Bei einem "hochperformanten" A-Serie Motor (oder A+) sind 30° maximale Frühzündung alles was du brauchst. Mehr Frühzündung kann "Hochleistungs-Klingeln" (oder auch Volllast-Klingeln genannt) verursachen, was die meisten Leute nicht hören und dadurch tödlich für einen Motor sein kann.

    Bei einem niedrig verdichteten Serienmotor dürfen es auch ein paar Grad mehr sein...

    In deinem Fall würde ich die maximale Frühzündung wieder etwas reduzieren!


    Gruß, Diddi

    Mit MaxiCar Kotflügeln habe ich noch keine eigenen Erfahrungen gemacht.


    Andererseits habe ich bisher noch keinen Nachbau-Kotflügel gehabt, der ohne Nacharbeiten anpassbar war...


    Die besten Ergebnisse und am wenigsten Nacharbeit hatte ich bisher nur mit Original-Kotflügeln von BMH.


    Du solltest zum Anpassen auch unbedingt den Rahmen, das Frontblech und die Motorhaube mit montieren. Oft passen Nachbau-Kotflügel auch schlecht am Übergang zum Frontblech!


    Auf dem Foto im Radhaus sieht man, dass die Kontur vom Kotflügel nicht zur Naht am Dreiecksblech/Windleitblech-Ecke passt. Der Kotflügel schein zu wenigt gerundet zu sein. Er steht an der äußeren Ecke der Windleitblechs an. Leg die Kante am Kotflügel mal etwas weiter/flacher um. Dann wird die Rundung besser und der Kotflügel dort etwas "flexibler".

    Auch im oberen Bereicht der Falz zum Dreiecksblech scheint die Rundung zu flach zu sein. Das kann man verbessern, indem man die umgelegte Falz im oberen Bereich mit Hammer und Handfaust etwas treibt...

    Zur Stehwand scheint die Kontur recht gut zu passen.

    Frage ist jetzt noch, wie`s mit Frontblech und Haube aussieht...


    Gruß, Diddi

    Der Original-Kat am am Ausgang zum Vorschalldämpfer keinen Kugelsitz, sondern auch einen konischen Sitz wie der Anschluss auf dem Foto.

    Der Vorschalldämpfer, sowie auch RC40 etc. haben einen kugeligen Anschluss, der in dem Konischen Sitz direkt abdichtet, ohne zusätzliche Dichtung.


    Wenn beide Seiten diesen konischen "Tulpen-Sitz" haben, gehört dort ein "Brennring" dazwischen. Muss natürlich zum Innendurchmesser des Auspuff-Rohrs passen...


    Gruß, Diddi

    Mist, denke das war falsch herum eingebaut :madgo:

    Gedreht ist es aber ein Unterstand von knapp 2,7mm (noch nicht angezogen) 2,5 bleiben es aber wahrscheinlich.

    Ist das i.O.?

    Wären ja froh, wenn das der Fehler war :smile:

    War definitiv falsch herum eingebaut...


    Siehe hier...

    HIF Jet Bearing.pdf


    Der Unterstand ist beim HIF normal :thumbs_up:

    Gerade mal bei einem HIF44 in der Garage geschaut :wink:

    Die 10tel Unterstand stimmen für einen HS-Vergaser :wink:


    Gruß, Diddi


    Dann hat offensichtlich mal ein Vorbesitzer "gebastelt". Es gibt auf dem Markt Limas, die zwar von den Maßen her passen, aber geschraubte Anschlüsse haben, weshalb der originale Lima-Stecker (inkl. der dicken Kabel) fehlt.


    Wie Bernie schon schreibt, sind beide parallel geschaltet. Quasi eine 2-Spurige Straße...

    2x 4mm² macht ja schon 8mm² :wink: :thumbs_up:


    Gruß, Diddi

    So dünn sind sie nicht :wink:

    Haben tatsächlich 4mm², allerdings eine etwas dünnere Isolierung...


    An der Lichtmaschine sollte solch ein Stecker sein. Drei Kabel. 2x 4mm² in braun sowie ein mal 1,5mm² braun/gelb für die Ladekontrollleuchte im Instrument.

    Die beiden dicken, 4mm² gehen zum Anlasser-Magnetschalter und haben große Ring-Ösen.


    Die Kabel sind im Kabelbaum eingebunden und kein extra Kabelstrang.


    Es kann natürlich sein, dass mal ein Vorbesitzer auf eine andere Lima umgebaut hat, die auch mit Ring-Ösen angeschlossen ist...


    Gruß, Diddi

    ... welches Weiß auf dem Dach vom Modell Racing Green Bj.89 lackiert wurde?...


    Diamond White (NMN) :wink:


    Wie auch bei den "Schwester-Modellen" Check Mate und Flame Red und anschließend auch beim Vergaser-Cooper...

    Als Komplett-Lackierung auch beim "Advantage" :wink:

    Bei den SPi Cooper bin ich mir nicht sicher...


    Gruß, Diddi

    Ne, der Verteiler elektronisch ist nicht mehr mit Verzahnung :smile:

    Mach morgen mal ein Foto vom SPI Verteiler, der hat den gleichen Antrieb.

    Wie Lomo schon geschrieben hat, ist nicht der Antrieb am Verteiler gemeint, sondern die Verzahnung der Antriebswelle für den Verteiler...


    Durch die 10 schrägverzahnten Zähne kann sie in 10 Positionen á 36° und natürlich auch in 180° verdreht in die Verzahnung der Nockenwelle eingesetzt werden.

    In dieser Antriebswelle ist die Nut für den Verteiler außermittig gefräst, so dass der Verteiler nur in einer Position rein passt...

    Ist die Antriebswelle korrekt eingesetzt, zeigt der Verteilerfinger bei Zünd-OT Zylinder #1 etwa in 1-2 Uhr Position...

    Hier...


    Verteiler Antrieb.pdf


    ...ist es gut erklärt. Der Antrieb vom A+ Motor ist der gleiche wie für den Einspritzer gezeigt... :wink:

    Sitzt aber die Antriebswelle falsch, steht demnach auch der Verteiler "falsch", wobei er in jeder Position funktioniert, solange er in die korrekte Position für Zünd-OT gedreht wird und die Kabel entsprechend korrekt aufgesteckt sind...


    Dort, wo bei Zünd-OT Zylinder #1 der Verteilerfinger hin zeigt, gehört Kabel #1 hin. Von dort dann gegen den Uhrzeigersinn 1 - 3 - 4 - 2


    Gruß, Diddi

    Am Glas schleifen ist mit Vorsicht zu genießen... Die könnte dabei reißen!


    Aber 4mm in den Ecken reichen locker. Die Scheibe muss halt genau mittig eingesetzt werden . Zuerst unten in die Dichtung setzen und dann auf beiden Seiten (10 cm Schritte) abwechselnd immer weiter nach oben arbeiten. So "zentriert" sich die Scheibe mittig, wenn genug "Flutschi" in der Nut ist.

    Dann die oberen Ecken und sobald die drin sind, von beiden Seiten zur Mitte hin arbeiten...

    Ziehst du einseitig von der unteren Ecke bis nach oben ein, rutscht die Scheibe zur anderen Seite hin und es wird dann oben in der Ecke zu eng!


    Natürlich muss reichlich "Flutschi" in der gesamten Nut zur Scheibe sein. In die Nut zur Karosserie hin braucht man nichts oder zumindest nur sehr wenig!


    Gruß, Diddi