Mini komplett neu einstellen

  • Um den ZZP zu prüfen:


    Der ZZP beim A+ 59D Verteiler wird bei 1500 rpm und mit abgeklemmter Unterdruckverstellung geprüft.


    Zuerst einmal den Motor auf Betriebstemperatur bringen.


    Die Unterdruck-Leitung an der Unterdruckdose des Verteilers abziehen und die Leitung zum Vergaser hin verschließen (Falschluft).


    Die Leerlauf-Drehzahl geht jetzt erst mal deutlich nach unten, da die Unterdruckverstellung deutlich in Richtung früh verstellt. Den Motor mit der Leerlauf-Einstellschraube wieder hoch drehen, damit er möglichst exakt auf 1500 rpm läuft.


    Jetzt kannst du an der Riemenscheibe der Kurbelwelle den ZZP abblitzen. In der Riemenscheibe ist eine kleine Kerbe. Ich würde empfehlen, diese Kerbe vorher mit einem kleinen Pinsel und weißer Farbe etc. besser sichtbar zu machen.

    Die Skala für den ZZP befindet sich beim A+ Motor am Steuerketten-Gehäuse...


    Zündzeitpunkt.pdf


    Der Standard-Wert bei den meisten A+ Motoren liegt zwischen 6-8° vOT


    Erst mal prüfen, wo er aktuell steht.


    Dann ggf bei 6° vOT anfangen, fahren, 7° vOT einstellen, fahren, 8° vOT einstellen, fahren... Viel höher würde ich aber nicht gehen, denn es besteht die Gefahr, dass er dann Zündungs-Klingeln unter Last entwickelt, was sehr schädlich für den Motor ist...

    Wenn man dieses "Hochgeschwindigkeits-Klingeln" unter Last nicht bemerkt, weil man es nicht kennt oder wegen dem lauten "Orchester" nicht hört, könnte das den Motor in kürzester Zeit zu Grunde richten...:scream::madgo::wink:


    Gruß, Diddi

  • Noch eine kleine Anmerkung.


    Habe noch mal deinen ersten Beitrag mit dem derzeitig bekannten "Paket" gelesen.


    Du hast als Kerzen BP6ES aufgelistet.


    Die könnten für das "Motorpaket" zu warm sein. Ich denke etwas "kühlere" BP7ES wären besser geeignet :wink:


    Gruß, Diddi

  • 1380cc, HIF44, alloy inlet manifold, LCB, K&N, stub stack, 285 cam, MG Metro head, Needle BDR

    ja, das wäre auch meine Empfehlung

    B.M.C. of Austria
    Mini MPI 1380ccm 110PS frei progr. ECU
    Mini Minus Race Car
    Jimini MK1
    Mini Van (in Arbeit)
    Clubman GT (in Arbeit)
    Mini Honda Vtec (in Arbeit)
    Austin A35 mit Ford Zetec 1800.......
    TVR Chimaera 500
    Mazda MX5 NA Supercharged
    Morris Ital
    2x MG ZR160
    Jaguar XJ8 3.2
    Range P38 4.6 HLS

  • Hallo zusammen, ich habe den ZZP zwischen 6-7 Grad eingestellt (war dank der verständlichen Erklärung gar nicht so schwer - Danke). Der Wagen fährt so wirklich viel schöner und geschmeidiger). Die Kerzen habe ich auch getauscht.

    Das einzige was jetzt wieder auftritt - mein Mini dieselt etwas nach. Woran könnte das liegen?

    In anderen Threads habe von einem Ventil gelesen, welches durch Luftzufuhr verhindert, dass der Wagen nicht nachdieselt. Dieses ist bei mir nicht verbaut. Sollte es das?

    Grüße aus Köln, Philipp

  • Nachdieseln kann von unterschiedlichen Dingen verursacht werden...


    Zuviel Frühzündung, also vielleicht mal auf 5-6° zurück stellen...


    Zu warme Kerzen drin. Hast du noch immer die BP6ES drin?...


    Starke Ölkohle-Ablagerung im Brennraum... Bläut er etwas beim Anlassen?


    Um das Nachdieseln beim Abstellen zu unterbinden, kann man auch beim Abstellen die Kupplung leicht schleifen lassen...:wink:


    Dieses Ventil gab´s original nur beim Vergaser-Cooper. Funktioniert gut, solange es funktioniert...:tongue: Gibt´s neu leider nicht mehr...

    Das Ventil hat beim Abstellen durch Unterdruck geöffnet und viel "Falschluft" zugeführt, wodurch das Gemisch zünd-unwillig wird...

    Hängt es und schließt nicht wieder beim Starten springt er sehr schlecht an (wenn überhaupt) und läuft sehr schlecht = unfahrbar...


    Gruß, Diddi

  • Die Kerzen habe ich, wie von Dir empfohlen, getauscht. Jetzt sind die BPS7ES drin ... ich werde den Zündzeitpunkt noch einmal etwas zurücknehmen und schauen ob es dadurch besser wird...


    Das Ventil scheint es hier noch zu geben: https://www.moss-europe.co.uk/anti-run-on-valve-stn127z.html


    Grüße, Philipp

  • Das Ventil scheint es hier noch zu geben: https://www.moss-europe.co.uk/anti-run-on-valve-stn127z.html


    Grüße, Philipp

    Tatsächlich. Minispares hat es schon lange als NLA gelistet...


    Das Ventil wird mit einem T-Stück in der Leitung zum BKV (zwischen Ansaugbrücke und Rückschlagventil) eingesetzt und bekommt Zündungs + (weiß).

    Es schließt bei Zündung EIN elektrisch (Magnetspule) und öffnet bei Zündung AUS durch den Ansaugunterdruck... :wink:


    Funktioniert sehr gut, solange es i.O. ist. Durch Verschmutzung über jahrelangen Betrieb neigt es irgendwann zum Hängen. Kann man aber durch Fluten / Auswaschen mit WD40 und schütteln (klackert innen drin) wieder gangbar machen...


    Der Vergaser-Cooper hatte das eingebaut, da er grundsätzlich etwas zum Nachdieseln neigt. :wink:


    Edit: Auch zu niedrige Oktanzahl kann Nachdieseln verursachen. Du solltest unbedingt Super + mit 98 Oktan tanken, wenn du das nicht eh schon tust :wink:


    Gruß, Diddi

  • Guten morgen,


    Ich werde erstmal versuchen das nachdieseln durch die Zündverstellung in den Griff zu bekommen.


    Danke und Gruß, Philipp

  • Hallo zusammen,

    Ich bekomme das Nachdieseln leider noch nicht in den Griff. Ich habe den ZZP auf ca.5° eingestellt. Was mir aufgefallen ist - die Leerlaufdrehzahl schwankt deutlich mehr als vorher (Falschluft über den Unterdruckschlauch???( und der Mini dieselt recht stark, also ein paar Sekunden nach, was ich zwar mit dem „abwürgen“ kontrollieren kann, aber natürlich kein Dauerzustand ist.


    In der Zwischenzeit habe ich weitere Informationen über den Wagen rausgefunden - vielleicht hilft das ja bei der Diagnose 🤔

    - Schwungscheibe ist (wahrscheinlich) Serie

    - die Endübersetzung beträgt 3,44:1

    - Verdichtung wurde nicht gemessen, sollte aber relativ hoch sein, da die Kolben mit dem Block oben bündig waren, bestimmt 11:1 (das habe ich so als Aussage bekommen, kann es selber aber nicht einordnen)

    - Zylinderkopf ist wahrscheinlich ein 12G940 (kann ich das kontrollieren?)

    - Kolben sind von swiftune

    - Verteiler ist 1300 Serie

    - die aktuelle Nadel hat keine Prägung mehr und wurde wahrscheinlich nachbearbeitet (BDR habe ich bestellt)


    Habt Ihr noch Ideen, die ich auch mit meinem eingeschränktem Wissen ausprobieren kann? Ansonsten würde ich den Wagen wegbringen und einen Experten die Einstellung übernehmen lassen. Ein paar Empfehlungen habt Ihr ja schon gegeben mit der Firma IOZ hatte ich schon Kontakt aufgenommen. Die Wartezeit ist dort, wie schon vermutet, sehr lang.


    Danke für Eure Hilfe...


    Grüße aus Köln,

    Philipp

  • Vielleicht läuft der Motor allgemein etwas zu mager. Dadurch liefe er "wärmer", was auch Nachdieseln verursachen kann...


    Ein Versuch wäre es wert.


    Du kennst die Leerlauf-Gemisch Einstellschraube? Wenn nicht, auf der in Fahrtrichtung rechten Seite, etwas unterhalb der Benzinleitung sitzt eine Schlitzschraube in einer Art Vertiefung. Auf dem Foto vom Vergaser kann man sie erahnen...

    Diese Schraube 1/8 Umdrehung im Uhrzeigersinn rein drehen. Das fettet das Gemisch etwas an. Evtl auch 1/4 Umdrehung versuchen.

    Bringt´s nichts, wieder um das selbe Maß zurück drehen...Versuche auch mal, ihn vor dem Abstellen mal 30 Sekunden im Leerlauf weiter laufen zu lassen.


    11:1 (wenn´s stimmt) ist natürlich schon eine "Hausnummer". Mit recht hoher Verdichtung steigt natürlich das Risiko des Nachdieselns. Wenn dann noch etwas Ölkohle-Ablagerung in den Brennräumen dazu kommt...:roll-eyes:


    Super + tankst du doch, oder?


    Wenn er ansonsten prima läuft, wäre die Nachrüstung des Ventils auch noch eine Option :wink:


    Etwas unruhigerer Lauf könnte durchaus an den jetzt 5° vOT liegen. Die Nockenwelle ist recht scharf. Drehzahl auch wieder etwas hoch gedreht, nachdem du den ZZP auf 5° vOT zurück gestellt hast? Ggf wieder auf 6° einstellen.


    Gruß, Diddi

  • Hi Diddi,


    ich habe mich jetzt noch einmal an Deinen Empfehlungen versucht und etwas mit der Gemischschraube „gespielt“. Zusätzlich habe anstatt Super Plus, wie bisher, VPower getankt... und siehe da, kein Nachdieseln mehr und der Wagen fährt echt schön 😊.

    Den ZZP habe ich noch nicht auf 6° eingestellt - d.h. Die Leerlaufdrehzahl schwankt immer noch recht stark. Das werde ich in den nächsten Tagen noch mal probieren.

    Jetzt hoffe ich erstmal das es so bleibt 😊 und das Ventil habe ich trotzdem bestellt, als er noch nachdieselte 😬


    Danke auf jeden Fall noch einmal für Deine Mühen


    Grüße aus Köln,

    Philipp

  • Gern geschehen :wink:

    Dass er mit etwas fetterem Gemisch und zusätzlich 100 Oktan "Muschel-Benzin" nicht mehr nachdieselt, deutet darauf hin, dass die 11:1 Verdichtung stimmen. Mit so hoher Verdichtung neigt er zum Nachdieseln, wenn gleichzeitig das Gemischt recht mager ist.

    Der Vergaser-Cooper neigt schon ab Werk dazu und bekam das Ventil als Abhilfe verpasst...


    Andererseits braucht die recht scharfe Nockenwelle auch eine hohe Verdichtung.


    Ich würde es noch mal mit ZZP auf 6° vOT probieren, um den Leerlauf etwas ruhiger zu bekommen. Leerlaufdrehzahl "darf" mit der recht scharfen Nockenwelle gerne etwas höher (1000-1100) sein. Bei der AU gibt´s dann allerdings "Mecker"...


    Nachdieseln selbst ist nicht sooo kritisch, zumal man es "mit etwas Kupplung" verhindern kann. Schlimmer ist Klingeln unter Last.

    Wenn er bei 6° vOT also "nur" nachdieselt, aber nicht klingelt, würde ich überlegen, das Ventil nachzurüsten, zumal du es ja eh schon bestellt hast.

    Dann werden vermutlich auch 98 Oktan ok sein, wenn´s denn mal sein muss. Ist halt überall zu bekommen. 100 Oktan nur als "Muschel-Benzin" V-Power oder auch ARAL Ultimate...


    Gruß, Diddi

  • Funktioniert die Unterdruckverstellung? Ich hatte mal nachdieseln, weil ZZP zu spät bei Teillast. Das belastet das Auslaßventil thermisch stärker, und wenn das dann schön vor sich hin glüht...

    Danke für den Kommentar


    Wie könnte ich das denn testen?


    Was ich gerade alles lerne :biggrin: ...


    Grüße aus Köln,

    Philipp

  • Verteilerkappe abnehmen, Unterdruckschlauch am Ansaugkrümmer abziehen (am Verteiler angeschlossen lassen) und an dem offenen Ende saugen. Verteiler-Grundplatte sollte sich bewegen... :wink:


    Gruß, Diddi

  • Guten Abend,

    habt Ihr auch noch einen Tipp für mich wie ich das starke Pendeln meines Drehzahlmessers in den Griff bekomme?

    Damit meine ich nicht die schwankende Leerlaufdrehzahl, die ich oben beschrieben habe.

    Das Pendeln tritt in jedem Drehzahlbereich auf. Wenn ich sehr konstant fahre, dann pendelt es fast nicht. Sobald ich beschleunige aber schon.

    Liegt soetwas an den Kontakten der Zündspuhle bzw des Drehzahlmessers?

    Welche Gründe könnte das ansonsten haben?

    Grüße aus Köln, Philipp

  • Das Problem tritt häufig auf, wenn die Steck-Kontakte an der Spule einen Wackler oder schlechten Kontakt haben. Ich würde mal neue Kabelschuhe drauf machen und auch schauen, dass die Steckfahnen an der Spule fest sind, falls sie geschraubt sind... Ggf auch die Schraubverbindung mal sauber machen...


    Gruß, Diddi

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!