welches Öl ist empfehlenswert???

  • Hi!


    Dieser Thread hat mich ja überzeugt, aber ich bekomme in meiner Umgebung n i r g e n d s dieses verfluchte Öl her. Habe schon eine Odyssee hinter mir und jeder Händler/Laden erklärt mir, dass er das Öl nicht führe, da man so etwas heute nicht mehr verwenden würde. Nicht einmal ein Mineralölhandel konnte/wollte mir 20W50-Motoröl beschaffen, obwohl ich mir ja auch gleich 20 Liter kaufen würde.


    Werde morgen noch einmal einen letzten Versuch bei einem anderen Mineralölhändler starten. Das ist echt der Knüller, vor ein paar Jahren wurde dieses Öl noch zu Dumping-Preisen in den Baumärkten verschleudert.


    Drückt mir die Daumen!


    Gruß
    Michael

  • Ich bringe jetzt wieder den Link wo man es z.B. online bestellen kann. ;) (auch das Transverse)


    http://www.oldtimeroel.de/info.htm


    (mann könnt glatt meinen ich mach Werbung für die Firma, ist aber numal so das es die einzige ist die ich kenne die nen "online" Shop hat. Und da ihr alle paar Seiten wieder am überlegen seit wo ihr es den nu her bekommt...)

  • Ich fahre ein 15w40 Öl, hab bisher nur gute Erfahrungen gemacht, wurde mir von meinem Mechaniker empfohlen, der selber ewig lange Mini gefahren ist. Was haltet ihr eigentlich von dem 0w40 für einen Mini?

  • LittleDevil666


    hast du hier diesen Thread schon mal komplett durchgelesen?


    Mike


    Probier es mal HIER ! hab auch ne weile gesucht und das öl dann in einer werkstatt 1 km von mir entfernt bekommen!:rolleyes: :D
    du wirst sicher einen partner in deiner nähe finden und die sollten das öl dann auch bestellen können! hat bei mir zwar 2 wochen gedauert habs aber bekommen! Valvoline ist zwar billiger war aber kein rankommen, aus welchen gründen auch immer!


    Martin

  • Hatte Theard auch nicht ganz durch gelesen, war mir etwas zuviel bin halt faul manchmal:D
    naja werde dann bei Gelegenheit wohl mal doch noch ganz lesen

  • @ mike


    von liqui-moly gibts zwei verschiedenen 20W50 mineralisch (den Unterschied konnte der Fachverkäufer mir nicht sagen) die beim örtlichen Autoteile-Fuzzi (nicht ATU) problemlos zu bekommen sind (sogar 10 l am Lager).


    Wie gut oder schlecht die sind kann ich allerdings nicht sagen - ich hatte bis vor ca. 3 Wochen ein 20W50 von Esso (hoffentlich wars auch 20W50, weil ich mir bei der Seriösität des Ladens von damals nicht ganz sicher bin) drin und das von Liqui Moly, das seit dem drin ist macht einen besseren Eindruck: -Motor läuft im Stand leiser und Gänge lassen sich besser Schalten.


    jens

  • He - alter Mann ! ;)


    Hieß das jetzt "ja - LM funzt" oder "ne, laß mal besser gut sein" ??? Bin noch (einigermaßen) jung und versteh die Message noch nicht ganz ...
    Will nämlich jetzt auch 20W50 (und auch mein Kleiner - hadda gessacht!), aber muß es echt das Miller`s sein ???


    ich


    (und nimm die Katze mit ins Bett - hält warm und ist gut fürs Kreuz :D )

    Golf spielen, Astra trinken, Mini fahren
    <- ob der sich nochmal einkriegt ?

  • Ein wirklich endloses Thema, wo eigentlich schon genug geschrieben wurde dazu, könnte man meinen...


    @alter Mann


    - Volle Zustimmung was das Verkürzen der Intervalle angeht.
    Ein so schlechtes Oel, das bereits nach 2000km total verschlissen ist, wird es hoffentlich nirgendwo zu kaufen geben.
    Ich persönlich wechsle auch nach jeweils maximal 5000km.


    In einem Punkt muss ich aber Deine Aussage relativieren:


    Quote

    der clou ist aber, das es bei elf aquitaine abgefüllt wird - soviel zu markenöl.


    GENAU das muss eben nichts heissen!!!
    Ich habe selber aus beruflichen Gründen ziemlich tief ins Schmiermittel- Business reingesehen.
    Fakt ist: Viele Warenhäuser, Tankstellenketten, Baumärkte, etc. lassen "ihr" Oel bei einem Markenhersteller "mixen". Es fliesst also tatsächlich aus derselben Leitung wie das mit dem goldenen Verschluss und dem hohen Preis.
    ABER: Der Auftraggeber gibt dem Hersteller vor WAS er reinzumixen hat. Und die Ingredienzen bestimmen dann halt die Lebensdauer und den Preis. Insbesondere diejenigen Zusätze, die für Stabilität/Scherfestigkeit/Lebensdauer zuständig sind kosten Geld. Der Auftraggeber wird also tunlichst darauf achten, keinen Tropfen zuviel von dem wertvollen Saft ins Oel reinzumischen. Dass ein Oel beim Hersteller XXX abgefüllt wurde bedeutet also nichts.
    Der Vertreter, mit dem ich damals zu tun hatte, liess mich Messergebnisse von "gutem" und "schlechtem" Oel sehen. Nur soviel: Es liegen Welten dazwischen.
    Der Trick an der ganzen Oelgeschichte ist der, dass jedes Oel, wenn es neu und unverbraucht ist die Spezifikationen erfüllt. ABER ein gutes Oel tut dies auch noch nach xxx tausend km, ein schlechtes ist einfach früher "hinüber".
    Also, wer sein Billigöl sonstwo kauft, tut gut daran, dieses dafür etwas häufiger zu wechseln. (Man weiss ja nie...)


    - Und um noch etwas weiter auszuholen: Die ganze Sache funktioniert auch bei Schokolade, Bier, Zigaretten und Mineralwasser. Wobei sich dann etwa beim Wasser tatsächlich die Frage nach dem Unterschied stellt...


    cooper16
    Basierend auf den oben gegebenen Informationen heisst das für Dich: Du kannst fast jedes Oel einfüllen SOFERN:
    - ...es genügend dickflüssig ist (als eher 20/50er, keinesfalls 0W/40 oder so)
    - ...die Wechselintervalle eher kürzer als länger gehalten werden, um ggf. kleinere Qualitätsmängel eines Billigöls auszubügeln.



    Gruss
    nerd

  • @ nerd, alter mann und alle anderen ...


    Ja, genauso sehe ich es auch. Kurze Ölwechselintervalle und ein gefühlvoller Umgang mit dem Getriebe ist - denke ich - schon mal die halbe Miete ...
    Letztens habe ich mit meinem Mechaniker ( hat wieder eine geringfügig andere Meinung - aber lassen wir das ... ) über das ganze Thema gesprochen und danach auch in Verbindung mit diesem Thread für mich die Entscheidung getroffen : im Winter, wo`s Wägelchen eh die meiste Zeit steht ( Streusalzallergie und `ne Menge anderer, die nicht fahren können :eek: ) , gibt´s das gewöhnliche 15W40 ( von L.M., wie ich es schon immer benutze ) und bei den ersten warmen Sonnenstrahlen wird auf 20W50 gewechselt.


    ....

    Golf spielen, Astra trinken, Mini fahren
    <- ob der sich nochmal einkriegt ?

  • @ nerd:


    ich kann mir gut vorstellen, daß du recht hast, was die unterschiedlichen Abfüllungen betrifft (d.h. ich bin mir sogar sicher, daß du recht hast)


    es gibt aber auch andere Beispiele:
    ich habe selbst schon gesehen, wie ein und die selbe Ware (nicht Öl) abgefüllt wurde und erst später mit unterschiedlichen Etiketten versehen wurde, mit einem Preisunterschied von 100%!!


    Allerdings:
    Auf die Frage wie das sein könnte, kam die Antwort:
    -der Kunde, der die Ware für etw. mehr als die hälfte bekommt, nimmt von einem Artikel jeweils eine ganze Palette ab, wohingegen es bei den anderen Kunden eher 5-10 Dosen in 3-4 Farben sind.


    - ist ja sogesehen auch nachvollziehbar...


    Wann nun wer recht hat, ist also nicht immer so leicht zu erkennen und wenn man sich nicht sicher sein kann, bleibts einem selbst überlassen, ob mann eher viel Geld ausgibt, oder eben das Risiko eingeht, daß die Ware nun doch nicht dem höherem Standard entspricht...


    Ich habe jedenfalls 10 l Miller zuhause und werd' beim nächsten Wechsel mal guck'n ob ich einen Unterschied merke. Und wenn die 10 l aufgebraucht sind, kommts dann evtl. auf meine momentane finanz. Situation an, ob ich wieder LM nehme, oder nicht.


    Gruß
    jens

  • hilfe!


    Ich war heut den ganzen tag auf achse um mir dieses 20W50 Öl zu besorgen. Leider hatte das keiner von den immerhin 5 läden in denen ichs versucht habe und der typ von ATU meinte sogar, dass würde nicht mehr hergestellt... was kann man da machen? wo krigt man noch das good old 20W50 her? Sollte ich nichts auftreiben können, welches öl wäre dann die nächst beste wahl? 15W40, oder?

  • Hallo,


    kleiner Tipp vom Schwaben:


    Das Original Millers 20W50 gibt es bei http://www.millersoils.de,
    die versenden für pauschal für 6€ bundesweit auf Rechnung!!!
    (Die haben noch Vertrauen :D :D )

    Homepage http://www.oldtimeroel.de (hab die Links aber noch
    nicht ausprobiert).


    Hab es mir selbst am Wochenende auf der Oldtimer Messe
    in Stuttgart gekauft, 32€ für 5 L, mal sehen, was es taugt.


    Ansonsten habe ich aber auch schon LM 20W50 beim Samstags-
    einkauf im lokalen EXTRA Markt gekauft.


    Ansonsten auch einmal die Seiten der Herren Hohls und
    MiniMotorSport prüfen, den wir müssen deren eifrige Hilfe
    im Forum auch belohnen :D :D !!


    Good Luck!


    Grüssle,
    Markus

  • Ich kaufe das 20W50 Liqui Moly Formula Super entweder in Wiesbaden bei OBI oder in Friedrichsdorf in toom Supermarkt... wünsch Euch viel Glück bei der Suche....

  • Quote

    Original geschrieben von Nobbi
    hilfe!
    und der typ von ATU meinte sogar, dass würde nicht mehr hergestellt...


    hat denn keiner mal 'ne passende Bezeichnung a lá:
    B ring M ich W erkstatt für die Kameraden vom ATU??:D


    Bei Auto-Teile Trost in Bämesens und warscheinlich bei allen anderen Autoteile-Fuzzies, die Bestellungen annehmen und LM führen sollte es zu bekommen sein.


    jens

  • Ich bin Neuling in der Sache. Mein Cabrio habe ich auch noch nicht. Das handelt sich aber nur noch um 1-2 Wochen.
    Die Ölgeschichte war hochinteressant für mich.
    :eek: :eek:
    Es stellt sich mir nur eine Frage:
    Wenn ich im Herbst mein Cabrio in den Winterschlaf führe, dann mit dem alten verbrauchten Öl, oder besser mit neuem Öl.
    :confused: :confused:
    Die Einen sagen: Raus mit dem alten, wegen agressieven Stoffen und dem sich absetzenden Schlamm. Die Anderen meinen das neue Öl zieht über den Winter nur Feuchtigkeit und ist im Frühjahr schon kaputt.


    Was sagt Ihr dazu ???


    Michael

  • Das ist leicht entschieden, wenn man nicht zu sparsam ist.


    Der richtige Weg ist das alte Öl vor dem Winterschlaf abzulassen und gegen billigstes frisches Öl auszutauschen.


    Also 20W50 bester Qualität zum Fahren und 15W40 oder 30er Einbereichsöl zum Stehen. oder egal welche Viskosität sonst, Hauptsache mineralisch und für die Autoverwendung gedacht.


    Nach dem Ölwechsel (alten Filter drinlassen) einmal den Motor auf Öldruck drehen, dann Starten und 1-2 Minuten laufenlassen.


    Im Frühjahr dann Öl- und Filterwechsel gegen bestes 20W50 und es war die preiswerteste Konservierung des ohne Frage wertvolleren Motors.


    Andreas Hohls

    Alle Beiträge verstehen sich als rein sachliche Aussage und tolerieren Meinungen und Vorlieben eines Jeden, auch wenn sie konträr entgegenstünden.

  • aargh! ich hab mich jetzt knapp 2 wochen auf die suche gemacht nach 20 w 50 öl und komm gestren nach hause und mein vater meinte, dass er sich um das öl problem gekümmert habe und jetzt wieder alles im Lot ist. ich wa natürlich verwundert wie er an das 20W50 gekommen ist und er meinet nur, er hats zu ner werke (für normale austos :mad: ) gebracht und die haben da öl reingekippt (da wär ich fast an meinem mittagessen erstickt :eek: ) tja der typ hat zumindest 15 w 40 reingemacht.. na ja das geht ja noch... aber da ich demnächst mal nen ölwechsel mach (hab jetzt ein bücheli und will ma ausprobieren wie dat geht :D ) kommt da 20W50 rein. ich hoffe ma, dass das etwas dickflüssiger ist und er dann nicht mehr so viel öl durch die kupplung verliert..

  • An dieser Stelle könnte man wohl ein Buch schreiben, ohne eine zufriedenstellende Antwort zu erhalten. Nichtsdestotrotz möchte ich an dieser Stelle doch mal einiges in den Raum schmeißen.
    Die isolierte Betrachtung der Viskosität halte ich für nicht sehr glücklich, da diese überhaupt keine Aussage über die Qualität des Öls trifft. Es gibt zwar die API Klassen, diese werden allerdings nur an neuen Ölen getestet. Das Hauptproblem, die Alterung und damit die „Abnutzung“ des Öls wird hierbei nicht berücksichtigt.
    Die Qualität eines Öls bestimmt sich nach der des Grundöls und der verschiedenen Additivkomponenten.
    Angaben über diese Komponenten wird man aber auf keiner Öldose finden (Top Secret). Hier hilft wohl nur der Glaube an das gute im Öl und das Vertrauen zu, bzw. die Erfahrung mit bestimmten Marken.
    Demnach gibt es sicherlich „gute“ 15/40 Öle die für den Mini besser geeignet sind als „schlechte“ 20/50.
    Das Hauptproblem ist doch das reines Motoröl beiweitem nicht die Scherfestigkeit eines reinen Getriebeöls aufweist.
    Das einzigst mir bekannte Motoröl speziell für diese Anforderungen ist bereits erwähntes Millers Transvers. Dieses Motoröl soll Additive enthalten die die Scherfestigkeit erhöhen. Es gibt dieses nur in 20/50 einmal als mineralisch und einmal als teilsynthetisch. Der Nachteil : schweineteuer!!
    Hauptverantwortlich für Motor und Getriebesterben beim Mini sind aber doch meines Wissens die vielen kleinen Späne die das Getriebe oder auch das Differenzial zwangsläufig unabhängig vom verwendeten Öl produziert.
    Deshalb meine ich das wichtigste ist vor allem der regelmäßige Wechsel spätestens alle 5000 km (natürlich immer mit Filter)
    Und wollt ihr eurem Motor was gutes tun, dann wechselt einfach öfter.


    Gruß
    Achim

  • daß die Diskussion erneut hochgekocht wird und somit jene erneut verunsichert werden, die nun endlich glaubten eine ordentliche Richtlinie gefunden zu haben im Verhalten bezgl. des Öles in Hinsicht auf Viskosität,Qualität und Wechselintervall !


    Tatsächlich sagt dieser Beitrag auch nichts Neues, zieht aber bedauerlicherweise falsche Schlußfolgerungen !
    Die Schlußfolgerungen aber sind das Prekäre, da der von Natur aus faule Mensch (im Prinzip alle !) plötzlich wieder den Strohalm sieht, doch (begründet nunmehr) das falsche Öl an der Straßenecke kaufen zu können.


    Wie gesagt 'nichts Neues' in der Hinsicht, daß mehrfach angesprochen war :
    --rechtzeitige Wechselintervall
    --SELBSTVERSTÄNDLICH ein gutes Öl !


    Nichtsdestotrotz aber ist hinreichend erläutert, daß deshalb (weil man Obiges ja schon berücksichtigt) nicht aufdie notwendig richtige Viskosität 20W50 verzichtet werden kann (auch wenn es Umstände macht).


    Also obige 2 Aspekte UND die richtige Viskosität erst schaffen einen ausreichend guten Service.


    Die Späne sind sicherlich nicht schön, waren aber in den '70ern auch schon in den Getrieben und die vom Grundsatz her schwächeren Kraftübertragungen der A/Serie hielten mit weniger Schäden besser als die A+ der '90er Jahre.


    Sollte diese Korrektur nun erneut Widerspruch / Einspruch oder was auch immer erzeugen werde ich gewiß das dann so stehenlassen und mich nicht mehr zum Wort melden.
    Es wäre nur einfach schade, wenn ein mit relativer Mühe gesichert ermittelter Kenntnisstand erneut ohne Not in Frage gestellt würde und die Ratsuchenden verunsichert.
    Andreas Hohls

    Alle Beiträge verstehen sich als rein sachliche Aussage und tolerieren Meinungen und Vorlieben eines Jeden, auch wenn sie konträr entgegenstünden.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!