The Café Cooper - MK1 Look mit Scharf

  • So, Frau hat heute früher Schluss gemacht und den Nachwuchs übernommen, deshalb konnte ich jetzt schon loslegen und nicht wie üblich nach 21:00. Hab den alten originalen HBZ mit neuen Dichtungen von Frenkit (Wrakynson) abgedichtet und entlüftet, alles wieder gut.


    Bremsen vorne inspiziert. Kein großer Verschleiß am Belag, Scheibe auch ned blau (hatte mich bei 380° aber auch gewundert). Radlager zerlegt, gereinigt und neu gefettete mit SKF Hochtemperaturfett. Ohne Befund, alles gut. Antriebswellen Kreuzgelenke haben leichtes Spiel, aber darum kümmere ich mich im Herbst wenn der Motorumbau konkret wird.


    Insgesamt sehr zufrieden.

  • Ja, fast. Das zweite Radlager war leider kein Konuslager, sondern noch ein altes Kugellager, und dementsprechend festgebacken waren die Wellendichtringe. Diese ließen sich nicht zerstörungsfrei entfernen, weshalb ich einen Grund mehr habe auf Konuslager umzubauen. Nur heißt das halt wieder 2 Tage warten... :kotz:

  • Dann hoffe, dass du ein gutes Lager erwischt hast.


    Do not touch a running system

    Mir und anderen, die diesen Beitrag über die Suche finden, würde es vermutlich mehr helfen, wenn du eine Quelle für gute Lager nennen könntest :smile:


    Ich habe inzwischen herausgefunden, dass die Schrägrollenlager die BBezeichnung"GHK 1140" haben:


    Breite 15,88 mm

    Außendurchmesser 61,99 mm

    Innendurchmesser 31,75 mm


    Eine alternative Bezeichnung lautet "LM67049A-LM67014". Die Lager gibt's bei 123kugellager.de, z.B. auch vom renommierten Hersteller Timken.


    In meinem Fall braucht es dann noch die Buchse in der Mitte, den Vorspannring sowie die Wellendichtringe, aber wenn jemandem die Lager die Grätsche machen, wäre das eine gute Quelle.

  • Alle sagen immer: Timkenlager. Findet die Suche ;)


    Selber habe ich immer billige Lager verbaut, dabei aber auch drauf geachtet, dass der Distanzring zwischen den Lagern passt :)


    Lager kommen als Set übrigens komplett.

  • Wennst einen Radlager Satz bestellst, ja. Wennst aber einfach nur die Kugellager alleine kaufst, nicht. Sollte also wer bereits Schrägrollenlager verbaut haben und nur neue Lager brauchen, bekommt er unter den geposteten Link easy die nackten Lager

  • Du hast bereits irgendwelche Schrägrollen-Radlager verbaut. Irgendwann sind sie kaputt, weil zB billig gekauft. Du willst gute Ware. Du gehst zum Kugellager Shop uns Eck, weil du auf langen Versand, Zoll und ausländische Wertschöpfung keine Lust hast, sagst ihm die oben geposteten Maße und kaufst was von zB SKF oder Timken.

    [/Geschichte]

  • Wenn ein Lager die Grätsche macht, braucht es auch die passenden Dichtringe... Heile gehen sie in der Regel nicht raus und sind genauso lange gelaufen wie der Lagersatz... Dann also nur ein Lager besorgen ist der falsche Weg...


    Zumal der Distanzring oder Vorspannring bei einem Timken-Satz auf das Lagerpaar eingemessen ist...

    Man bräuchte also ein Sortiment unterschiedlicher Ringe... Und muss dann noch hoffen, dass der Achsschenkel, bzw. der Steg zwischen den Lagerschalen auch noch keinen "Verschleiß" hat. Passt nicht alles zusammen, hat das Lager entweder Spiel oder es läuft zu schwer und hält entsprechend "lange"...


    Ich werfe die ausgebauten Distanzringe z.B. nicht weg.

    Bevor ich die gefetteten Lager einsetze und die Simmerringe einpresse, setze ich die trockenen Lager ein und setze das Paket mit einem A-Wellengelenk + Antriebsflansch mit einer Hydraulikpresse unter Druck und prüfe, ob Spiel oder Schwergängigkeit vorhanden ist. Je nach Resultat wird dann mit Distanzringen "angepasst"...

    Wobei es mit Timken-Lagersätzen in der Regel keine/wenig Probleme gibt. Wirklich schwergängige hatte ich noch nie.

    Ganz im Gegensatz zu "billigen" Lagersätzen... :roll-eyes:

    Da hat´s schon mal bei einer Tonne Druck angefangen zu quitschen und war deutlich schwergängig :mad:

    Wird dann die Mutter mit 260NM angezogen dreht sich fast nichts mehr...


    Ich verwende übrigens SKF-Lager VKBA 749 :thumbs_up:


    Auf der Schachtel steht SKF und drinnen ist ein Timken-Lagersatz inkl passendem Distanzring und den beiden Simmerringen :thumbs_up: :cool:


    Die kann man zur Not auch mal beim örtlichen Teilehöker bestellen. Ich habe eigentlich immer 1-2 Reserve-Sätze auf Lager :wink:


    Gruß, Diddi

  • Ah ok danke, das sind mal brauchbare Infos.

    Gerne :wink:


    Noch ein paar Tips: Stellst du beim Einpressen der Lagerschalen fest, dass die nicht richtig fest sind, also der erforderliche Druck plötzlich etwas nachlässt, bevor die Endposition erreicht ist, ist der Achsschenkel spätestens beim nächsten Lagerwechsel "reif für die Tonne" :confused:

    Da es die neu gibt, sicherheitshalber schon mal organisieren und auch gleich an die Achsschenkelbolzen denken

    Passiert schnell, wenn bei einem Lagerschaden eine äußere Lagerschale etwas mit gedreht hat... Beim Austreiben merkt man es meistens nicht...


    Schlägt man die Lagerschalen ein, statt eine Presse zu verwenden, merkt man das nicht unbedingt. Der Lagersatz wird dann in der Regel nicht lange halten... Presse ist also immer der bevorzugte Weg :thumbs_up:


    Auch die Anlageflächen, mit denen der Antriebsflansch und das Gelenk auf den inneren Lagerring pressen, können eingelaufen sein. Ist da ein Rand spürbar > besser neu, da sonst die Bremsscheibe "taumeln" kann und natürlich das Radlager nicht gleichmäßig gepresst wird > Lagerlebensdauer!


    Unter dem inneren Simmerring sitzt normaler Weise noch ein Abstand-Ring...

    Hier... http://www.minispares.com/cata…ub~Bearings.aspx?2~15~129 ...die #15. Manchmal fehlt er auch...

    Der sorgt dafür, dass der Simmerring nicht zu tief eingesetzt wird. Wird er zu tief eingesetzt, geht das A-Wellen-Gelenk nicht tief genug durch die Dichtlippe...

    Es geht natürlich auch ohne, aber man muss vorsichtig sein... Zu tief geht schnell, wieder raus birgt die Gefahr, dass er beschädigt wird :roll-eyes:

    Neu ist er leider nicht mehr zu bekommen... :confused:


    Gruß, Diddi

  • Gibt urlaubsbedingt ned viel Neues zu berichten, aber auf Ibiza bin ich auf einen (glaube ich) L&H daily gestoßen. Für die Insel genau das Richtige, wenn auch ein recht kruder Aufschnitt. Leider keine Mokes entdeckt, aber immerhin 3 Meharis.



Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!