Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 15

Thema: Hilfsrahmen hinten modifizieren

Hybrid-Darstellung

  1. #1

    Hilfsrahmen hinten modifizieren

    Hallo!
    Von den Spur- und Sturzkits für die Hinterachse von Minispares bin ich nicht so begeistert, da das "Loch" für die Schwingenlagerwelle durch die Verstellbarkeit nach oben/unten/vor/zurück doch ziemlich groß ist und dadurch der Mutter beim Anziehen nicht gerade viel Gegenfläche hat.
    Außerdem finde ich die Schraube zum Sturz einstellen ziemlich filigran.

    Mein Gedanke wäre jetzt:
    Außen reines Sturzkit mit den "geriffelten" Platten montieren, da kann sich nix verstellen. (Bei denen ohne erfolgt ja die Fixierung rein nur durch Klemmen, sprich festes Anziehen der Schrauben/Muttern.)
    Auf der Innenseite das Loch im Hilfsrahmen zu einem Langloch vergrößern und dann angefertigte "geriffelte" Platten wie (außen) anbringen, sprich zur Einstellung der Spur.

    mslms0510.jpg

  2. #2
    Dabei seit
    07 2001
    Ort
    Rodgau/Hessen
    Beiträge
    3.915
    mein gedanke dabei ist oftmals...

    fahrwerk hinten vermessen lassen, dann für den sturz das loch für die schwingenachse im original haltewinkel so weit nach oben auffeilen, daß der gewünschte sturz erreicht ist.
    sturzänderung sind ca. 3,8mm erweiterung für 1° in richtung negativ, erfahrungsgemäß kommt man bei ca. 17,5-18mm langloch in den bereich, wo die werte passen.
    die spur stellt man mit einstellplättchen ein, die zwischen winkel und hilfsrahmen gelegt werden. gibt es als set zu kaufen (MS70T, bzw CK17), hier die benötige dicke an plättchen beilegen, 10' änderung entsprechen 0,8mm, montieren, fertig.

    vorteil ist meiner meinung: sieht kein mensch, die äussere schwingenmutter sitzt an der original position (nur ein wenig höher) und kostet nur einen bruchteil von einem "winkelkit". die ganz pfiffigen können sogar die plättchen noch selbst anfertigen...
    gruss andy
    ------------------------------------------------
    Mini, you only get what you make of it!!!
    ------------------------------------------------
    Erfahrung lässt sich nicht "downloaden"!!!!!!!
    __________________________________________

    "Der Gebildete treibt die Genauigkeit nicht weiter, als es der Natur der Sache entspricht" Aristoteles

  3. #3
    Das auf dem Foto abgebildete Kit ist auch ein Spur/Sturz Kit, nur eben eine andere Ausführung wie das von Minispares

    Der äußere Montagepunkt der Welle kann über die Riffelung rauf/runter (für den Sturz) verstellt werde sowie auch nach vorne/hinten für die Spur.

    Da ist am inneren Ende eigentlich nichts zusätzlich erforderlich

    Von KAD gibt es das Kit auch noch mal in stabiler und präziser gearbeiteter Form https://kentautodevelopments.com/col...r-toe-brackets

    Gruß, Diddi

  4. @'Miniworker'

    Ohne jetzt zu kommentieren, was von wem denn nun qualitativ besser oder schlechter ist, dahingehend gibt es s e h r unterschiedliche Einschätzungen --auch speziell die, daß 'Sturz/Spur' gleichzeitig Mukrs ist-- ist Madblacks Kommentar sehr zu unterstützen, daß man egal nach welchem System immer nur Sturzverstellung montieren sollte und die Spur über Plättchen einstellt.
    In den seltenen Fällen, daß zu stark Richtung '0' zu mehr Richtung 'Vorspur' korrigiert werden muß, dann käme das etwas nach hinten verlängerte Bohrloch innen zum Tragen (knapp halbe Stärke des vorhandenen Lochs) . Dann eine dicke U-Scheibe drauf, nach hinten drücken und die Scheibe anpunkten. Schon ist die Spur wieder mit Spielraum ausgerüstet.(Sehr selten dieser Fall).

    Andreas Hohls
    Alle Beiträge verstehen sich als rein sachliche Aussage und tolerieren Meinungen und Vorlieben eines Jeden, auch wenn sie konträr entgegenstünden.

  5. Sturz-Spur-Kits mit den geriffelten Platten halte ich für die praktikabelste Lösung. Hier kann der Monteur schnell und kostengünstig bei der Fahrwerksvermessung exakt die Werte einstellen, die gewünscht sind. Ein demontieren und feilen der Löcher entfällt. Dieses ist in der Praxis bei der Vermessung auch kaum durchführbar. Zumindest hier im Ruhrgebiet, im Herzen der Produktion, wird sich kaum ein Betrieb finden, der während der Vermessung die Zeit einräumt, die Schwinge halb zu demontieren, Löcher größer zu feilen und Unterlegscheiben anzuschweißen.
    Diese Kits mit der geriffelten Halteplatte verwende ich nun schon seit Jahren für meine Kunden und auch im Motorsport, wo sie herkommen. Den außergewöhnlichen Belastungen beim Motorsport halten sie übrigens optimal Stand, was auch für solche Produkte steht. Auch ist jederzeit eine Korrektur der Einstellung möglich.

    Jeder kann natürlich machen was er will, der eine feilt und baut gerne und der andere kauft ein praktikables Einstellkit.

    Bis später...
    Faxe

  6. Spur/Sturzkit einbauen, Einstellen lassen -mit guten/frischen Lagern-, dann außerhalb des tragenden Bereiches (z.B. in der obersten, in FR hinteren Ecke) ein Loch für einen 4er Spannstift bohren und fertig.
    Durch die geriffelten Platten und die Bohrung verstellt sich nichts mehr und man kann das Ganze auch zerlegen und wieder zusammen bauen, ohne vorher die Lage der Platten bzw. nachher das Fahrwerk zu vermessen.
    Eigentlich verstellt man die Hinterachse ja auch nicht mehrfach- und wenn doch kann man immer noch zuschweißen und neu bohren...

  7. #7
    Stehe auf dem Schlauch. Was meinst du mit FR, oder soll das HR=Hilfsrahmen heißen? Und was soll der Spannstift wo und wie tun? Ein Bild wäre sehr hilfreich.

  8. #8
    Zitat Zitat von miniwilli Beitrag anzeigen
    Stehe auf dem Schlauch. Was meinst du mit FR, oder soll das HR=Hilfsrahmen heißen? Und was soll der Spannstift wo und wie tun? Ein Bild wäre sehr hilfreich.
    Fahrtrichtung

    Dann positioniert man die Platte immer wieder an der gleichen Stellen nach dem Zerlegen, ähnlich dem Verstiften des Ansaugkrümmers.

    Grüße
    Andreas, der die nur in Sturzrichtung verstellbaren fährt und nächstes mal vermutlich die Nummer mit der angeschweissten U-Scheibe baut...
    irgendwas ist ja immer...

  9. #9
    Dabei seit
    07 2001
    Ort
    Rodgau/Hessen
    Beiträge
    3.915
    Sturz-Spurkits sind besonders gut konstruiert, wenn der verstärkte Haltewinkel plus Zahnplatte noch so viel Gewinde für die Achsenmutter herausschauen lassen, daß der selbstsichernde Teil der Mutter gar nicht im Eingriff ist, bzw. bei Muttern mit "Zahnsicherung" diese gerade eben so voll wird...oder ein halber Gewindegang noch fehlt. Man hat aber das Gefühl, man müsse die Mutter "richtig festknallen", damit sich da auch nix verstellt.....nun ja... ;-)
    ...und niemand hat gesagt, daß BEI DER SPUREINSTELLUNG gefeilt wird, das macht man Zuhause in aller Ruhe, wenn man die Ausgangswerte gemessen hat.
    anders beim Sturz-Spurkit....da habe ich es schon selbst erlebt, daß Winkel und Zahnplatte aufgefeilt und abgesägt werden mussten, damit die Soll-Werte erreicht wurden....bei einem Originalen Hilfsrahmen und unfallfreien Mini, wohlgemerkt.
    aber jeder wie er mag.....
    gruss andy
    ------------------------------------------------
    Mini, you only get what you make of it!!!
    ------------------------------------------------
    Erfahrung lässt sich nicht "downloaden"!!!!!!!
    __________________________________________

    "Der Gebildete treibt die Genauigkeit nicht weiter, als es der Natur der Sache entspricht" Aristoteles

  10. Zitat Zitat von Madblack Beitrag anzeigen
    Sturz-Spurkits sind besonders gut konstruiert, wenn der verstärkte Haltewinkel plus Zahnplatte noch so viel Gewinde für die Achsenmutter herausschauen lassen, daß der selbstsichernde Teil der Mutter gar nicht im Eingriff ist, bzw. bei Muttern mit "Zahnsicherung" diese gerade eben so voll wird...oder ein halber Gewindegang noch fehlt. Man hat aber das Gefühl, man müsse die Mutter "richtig festknallen", damit sich da auch nix verstellt.....nun ja... ;-)
    ...und niemand hat gesagt, daß BEI DER SPUREINSTELLUNG gefeilt wird, das macht man Zuhause in aller Ruhe, wenn man die Ausgangswerte gemessen hat.
    anders beim Sturz-Spurkit....da habe ich es schon selbst erlebt, daß Winkel und Zahnplatte aufgefeilt und abgesägt werden mussten, damit die Soll-Werte erreicht wurden....bei einem Originalen Hilfsrahmen und unfallfreien Mini, wohlgemerkt.
    aber jeder wie er mag.....
    Bei deiner Methode muß man aber ein zweites Mal zum vermessen, um zu kontrollieren, alles andere macht keinen Sinn. Und wenige Zehntel Millimeter machen den Unterschied.
    Die Hinterachse ist die wichtigere Achse für das Fahrverhalten und die Sicherheit. Das brauche ich ja wohl nicht erklären. Und wie man ein besseres Fahrverhalten durch mehr Verstellung Richtung Nachspur an der Hinterachse mit Beilagplättchen erreicht, bleibt mir nach wie vor ein Rätsel. Davon ausgehend müßte ja immer viel zu viel Vorspur ab Werk vorhanden sein. Wenn es denn so wäre, würde das aber eher der Sicherheit dienen, da die hintere Achse dann viel besser in die Kurven mit läuft und nicht wie bei Spur Null oder gar Nachspur, ausbrechen bzw. ihr eigenes Ding machen möchte.
    Wir reden ja hier auch immer noch von Straßenautos und relativer Sicherheit und nicht von Anhang K Autos aus dem Motorsport, wo diese Fahrverhalten von einigen Fahrer gewünscht ist.
    Bei vernünftigen Spur/Sturz Kits braucht nichts gefeilt oder vergrößert werden.
    Ich berate gerne!

    Bis später...
    Faxe

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 11.01.2017, 16:15
  2. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 03.07.2009, 22:18
  3. Öldruckventil wie modifizieren ?
    Von 1252er im Forum Motor
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 23.09.2006, 19:30
  4. Oeldruckventil modifizieren
    Von Shackenb im Forum Motor
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 15.05.2006, 11:23
  5. Kurbelgehäuseentlüftung modifizieren
    Von Horzi im Forum Motor
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 12.03.2002, 22:14

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •