Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 24

Thema: nasse Fahrbahn + kein ABS = Bordstein!

  1. #1

    nasse Fahrbahn + kein ABS = Bordstein!

    Servus!

    kleiner Tipp an alle.. am besten schon mitte Oktober die Winterreifen drauf hauen!

    Ich bin mit meinem englischen Haufen Sch.... mit dem rechten Vorderrad gegen den Bordstein getischt

    Naja.. kaltes Wetter, Sommerreifen und eine nasse Fahrbahn vertragen sich halt nich

    Die Felge ist was zerkratzt.. da kann ich mit leben aber mein Lenkrad steht nun auf halb Acht!

    Der Wagen zieht zum Glück nicht nach links oder rechts, nehme mal an das die Achse i. O. ist.

    Ich will aber auf Nummer sicher gehen und die Spurstange, Achse, Querlenker, Zugstreben und das Lenkgetriebe überprüfen lassen bevor
    ich mir die Spur neu einstellen lasse! (das sind doch alle Teile die was abbekommen haben könnten oder?)

    Ich nehme mal an, dass das Lenkgetriebe etwas verrutscht ist sich das Lenkrad nach rechts minimal leichter drehen lässt als nach links (wie gesagt bin mit dem rechten Vorderrad aufgeprallt)

    Kann oder muss man das Lenkgetriebe reparieren oder braucht man direkt ein Ersatzteil bzw. kann eine nicht Mini-Fachwerkstatt die arbeitem ausführen?

    schon mal Danke im Voraus!

  2. ...erst mal feststellen, was alles kaputt gegangen ist, DANN reparieren ;)

    VG
    Ralf

    PS: Zum Thema "englischen Haufen Sch.... " ... ich glaube du solltest dich irgendwann mal besser nach nem Polo oder Twingo umschauen. Fehlendes ABS, DSC, ESP und so gehören eben seit eh und jeh zum Mini. Rutschende Autos auf nasser Fahrbahn gab's auch schon öfter und ich bezweifel das ein Golf I in der gleichen Situation besser abgeschnitten hätte, als der Mini.
    D.h. diese Art Unzulänglichkeiten sind systemimmanent und können nur durch Fahrzeugwechsel behoben werden... ;)

  3. #3
    schon klar das es mein Verschulden ist.. war ja ein Fahrfehler, aber ich hab so langsam keine Lust mehr auf das Auto!

    Ich habe den Wagen erst seit 4 Monaten und habe locker schon über 1500 € nur an Reparaturkosten hineingesteckt! Es gibt keinen Monat wo irgendwas kaputt geht, klar ist das Auto schön und macht auch spaß zu fahren und ich weiß auch das ein Mini ein Bastlerfahrzeug ist an dem IMMER rumgeschraubt werden muss aber so langsam werd ich stinkig!

    Ist doch nicht normal.. zuerst hatte ich einen Pleuellagerschaden (anscheinend ist der Vorbesitzer mit zuwenig Öl gefahren) einen Monat später ist das Halterungsblech vom Motor, sprich da am Knochengummi abgerissen!

    Diverse Kleinteile.. aber wenn ich jetzt in Details gehe tipp ich mir die Finger wund!

    Bis jetzt also nur ärger mit dem Wagen :(

  4. #4
    Tja so sind die Mini´s halt. Unsrer hat z.B. jede Woche ne neue Überraschung.

    Aber wenn du damit nicht leben kannst mußte dir halt nen A6 kaufen.

  5. ...ich würd' jetzt mal salopp sagen "Normale Härte!", aber das hilft dir wenig.

    Mit 1500 Eur bist du noch echt preiswert unterwegs. Viele hier (und darunter auch ich) sind locker 5-stellig unterwegs.
    Was jemand sehr oft falsch macht, der neu zum Mini kommt ist, das er das ganze Ausmass der Besonderheiten unterschätzt. Bei mir hat die Lernkurve etwa 2 Jahre gedauert, bis ich jetzt nur noch mit den Achseln zucke, wenn was neues kommt. In der Zwischenzeit hab ich das Geld was noch über war in Beruhigungs- und Schmerzmittel investiert. :D

    Viele Fehler entstehen erst durch falsche Behandlung, und das "erlernen" der Mini-Spezialitäten dauert einfach und kostet hier und da einfach etwas mehr.

    Dein abgerissenes Halteblech für den oberen Motorknochen weist auf total verschlissene Gummibuchsen hin. Wer das nicht weiss und mit verschlissenen Gummis rum fährt, bei dem reisst's eben irgendwann das Blech ab.

    Ich hatte das verdammt grosse Glück, das sich von Anfang an sehr geduldige und hilfsbereite Experten zur Seite hatten, die mit Rat und Tat geholfen haben. Besonders bei der Dosierung der oben genannten Pharmazeutika hat das echt geholfen. Die waren für mich immer das Licht am Ende des Tunnels (auch wenn da ne Menge schwarzer Humor mit dabei war :D )

    Versuch dir doch hier ein paar Leute zu suchen die Ahnung haben, und mal zusammen mit dir das Auto durchsehen. Das macht anstehende Investitionen planbarer und hilft Folgeschäden zu vermeiden.

    Kopf hoch! Es fährt eben nicht jeder Mini, weil das gar nicht so einfach ist (und das ist auch gut so!) :)

    VG
    Ralf
    Geändert von dougie (22.10.2007 um 11:53 Uhr)

  6. #6
    Ich habe den Wagen erst seit 4 Monaten und habe locker schon über 1500 € nur an Reparaturkosten hineingesteckt! Es gibt keinen Monat wo irgendwas kaputt geht, klar ist das Auto schön und macht auch spaß zu fahren und ich weiß auch das ein Mini ein Bastlerfahrzeug ist an dem IMMER rumgeschraubt werden muss aber so langsam werd ich stinkig!
    Hate it or love it!


    Generell ist genau diese Sache das Problem: Leute kaufen sich einen Mini, "och, der is so süüüüß" - vielleicht auch, weil ihnen das "neue Modell" zu teuer ist und gehen mit ihrem Neuerwerb genauso um, wie mit dem Corsa, den sie vorher gefahren haben. Da die Technik vom Mini einige Dekaden älter ist, gibt es dann schon bald die ersten Ausfälle. Danach kommt Frust, danach der Verkauf als "TOPGEPFLEGTES LIEBHABERFAHRZEUG".
    So..und alles beginnt erneut, nur dass das Auto diesmal technisch ziemlich fertig ist, wodurch der neue Besitzer erstmal ordentlich Geld in viele Kleinigkeiten stecken muss.

    Das ist auch der Grund, weshalb Dir heute fast jeder sagt, dass Du nach dem Kauf nochmal 500-1000Euro reinstecken musst, damit er zuverlässig wird.


    Nochmal kurz zu der Ursprungsfrage, was denn nach dem Bordsteinknaller noch alles kaputt sein kann:
    - Radlager,
    - Felge,
    - Spurstangengelenk,
    - Traggelenke,
    - das Halteblech der Zugstrebe,
    - usw....

    Noch ein Tipp für die Zukunft: Halte die Wartungsintervalle ein! Achte auf sich ändernde Geräusche! Viele Probleme kündigen sich vorher an - bei dem Motorknochen-Blech bin ich mir fast sicher, dass es bei Dir einige Wochen vor dem Abreißen bei Lastwechseln in Handschuhfach-Höhe gut geknackt hat...

  7. #7
    Dabei seit
    04 2007
    Ort
    Dassel, Ortsteil ...
    Beiträge
    1.142
    Tja..... das Kind liegt im Brunnen .....

    Retten wir, was zu retten ist.

    Lenkung: nach so einem Bordsteinkontakt verschiebt sich unter Umständen das Lenkgetriebe. Prüfen kannst du das durch freilegen des Bodenbleches (Teppich raus) und öffnen der entsprechenden Gummistopfen. "Spiegelgleich" zu dem Loch im Fussboden, durch das die Lenksäule geht, gibt es einen Stopfen im Beifahrer-Fussraum. Wenn du den Stopfen rauspulst, sollte eine Schraubkappe/Gewindestopfen des Lenkgetriebes "mittig" unter dem Loch im Fussboden sichtbar sein. Wenn nicht, hat es das Lenkgetriebe verschoben. Abhilfe durch lösen der 4 Klemmmuttern (1/2 Zoll oder 13er Schlüssel) und leichtes drehen am Lenkrad ... dann schiebt es sich wieder hin. Muttern wieder festziehen.

    Du solltest allerdings die Radaufhängung/Spurstange ect. auf jeden Fall prüfen lassen.

    Ansonsten klingt es, als solltest du dir ein paar Minifahrer/Schrauber in deiner Nähe für ´nen Selbsthilfe-Kurs suchen. Jedes zipperlein in einer werkstatt machen zu lassen ruiniert dich über kurz oder lang. Minis sind Technik auf dem Stand von 1959 ........ das ist und bleibt Fakt, das bisschen MPI-Elektronik oder Honda 16V in der einen oder anderen Karosse macht aus dem Rest nichts neues.

    Für den Fall das du ohne ESP, ABS, MTV und RTL nicht klarkommst, solltest du ernsthaft über ein anderes Auto nachdenken.

    Seit 1959 sind Millionen Menschen mit diesem Auto (Mini) unterwegs gewesen und die meisten haben es überlebt ......

    max

  8. #8
    Muss ich unbedingt zu einer Mini-Fachwerkstatt deswegen oder kann das auch eine Normale Werkstatt erledigen?

    Ich weiß ja nicht ob es beim Mini da wieder irgendwelche besonderen Teile gibt als bei einem normalen Auto, die in mitleidenschaft gezogen wurden.

    Querlenker Achse etc. hat ja jedes Auto aber wie siehts mit dem Lenkgetriebe aus? Von dem Teil höre ich z.B zum ersten Mal!

  9. #9
    Dabei seit
    04 2007
    Ort
    Dassel, Ortsteil ...
    Beiträge
    1.142
    .. jedes Auto hat ein "Lenkgetriebe" ... sie unterscheiden sich in Aufbau und Funktion, hören aber erstmal auf die gleiche Bezeichnung.

    Der Mini hat eine Zahnstangenlenkung wenn man ein bisschen Haarspalterei betreiben will .....

    Jede Werkstatt deren Mitarbeiter den Kopf nicht nur zum haareschneiden, oder damit es nicht in den Hals regnet haben, sollte dir helfen können.

    "Verbogen" oder "nicht verbogen" sollten auch VW-Schrauber erkennen können. Mini-Kenner wären natürlich von Vorteil.

    Max

  10. #10
    Alles klar.. danke für eure Hilfe!

    Ich werd heut Nachmittag mal ins Auto kriechen und einen Blick aufs Lenkgetriebe werfen.. und dann ab zur Werkstatt.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. ABS im Oldschool-Mini?!
    Von Quizzer11 im Forum Fahrwerk
    Antworten: 41
    Letzter Beitrag: 26.09.2008, 18:51
  2. hmm
    Von J&A im Forum Testforum
    Antworten: 60286
    Letzter Beitrag: 26.05.2006, 23:16

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •