Zeitraffer Broadspeed GT Restoration/Transformation

  • Dann gibt es ja gleich doppelt Lob für Dich! :D

  • Im oberen Heckblech sitzt mittig der versenkte Tankstutzen. Diesen habe ich erst einmal separat gebaut, um ihn später im Heckblech einzuschweißen. Erstmal musste ich den rautenförmigen Ausschnitt zuschneiden und rundherum die Kante umlegen. Dafür habe ich mir eine Holzform gebaut, in der ich die Kante sauber umdengeln konnte. Dann habe ich das große Loch für den Tankstutzen geschnitten und an die tiefste Stelle ein Ablaufröhrchen angelötet.




    so long

    der Doc

  • Wie bisher super Arbeit. Aber wie bitte legt man das Blech an den engen Kurven so faltenfrei um? Da ist doch viel zuviel Material vorhanden. Das muss sich doch werfen. Und dass sich das durch Stauchen dort verdickt hätte, kann ich auch nicht erkennen. Irgendwo muss doch das viele Material geblieben sein. :confused: Klär uns bitte auf!

  • Naja, wichtig ist, dass der Rand nicht zu breit ist. Dann lässt sich das auch entsprechend stauchen. Ein paar Milimeter zu viel und es bilden sich Falten, die nicht so einfach zu glätten sind. Die Spitze unten war natürlich die größte Herausforderung. Hab ich es auf der einen Seite rum geklopft, ist es auf der anderen Seite der Spitze wieder hoch gekommen. Also habe ich gleichzeitig mit zwei Aluhammern auf beiden Seiten geklopft. Und da wusste das Blech nicht mehr wo es sonst hin sollte :tongue:

    Wenn Du Dir die engen Radien genau ansiehst, dann kann man leicht erkennen, dass das Material dicker geworden ist.


    Aber es geht :cool:


    so long

    der Doc

  • Um den versenkten Tankstutzen an das obere Heckblech zu schweißen, musste ich erst die exakt mittige Position finden. Dann konnte ich das Loch ausschneiden. Damit das aber alles nicht ganz so locker von der Hand geht, sitzt nur die eine Hälfte vom Stutzen in dem flachen Bereich, die andere Hälfte jedoch in der Rundung zum Heckfenster. Also musste ich erst wieder eine Holzform anfertigen, die auf der Ober- und Unterseite genau auf das gebogene Blech passt. Dann konnte ich das Blech zwischen den Formen einklemmen und die Kante im Ausschnitt nach unten klopfen. Nach ein bisschen Anpassungsarbeiten habe ich den Stutzen von der Unterseite auf Stoß verschweißt.




    Und so sieht es nach dem Säubern der Schweißnaht aus.




    so long

    der Doc

  • Einfach klasse! Klingt immer so einfach, da ne Holzform, hier bissl klopfen, da etwas anpassen, fix einschweißen - fertig. Das Aufwändigste scheinen die Fotos zu sein. :tongue:

  • Ja das mit den Fotos ist echt nervig :rotfl: Ständig muss ich die Arbeit unterbrechen, gerade wenn es alles so locker von der Hand geht :innocent: Dann immer in die Maske, Frisur zerstrubbeln, Fingernägel schwarz malen, bisschen Dosenschweiß auftragen , um dann ganz beschäftigtes in die Knipse zu kucken, sobald der Selbstauslöser klickt und bevor die Kamera wieder mal vom Stativ purzelt. :madgo:


    Eigentlich macht es fast mehr Mühe den Thread hier ständig zu füttern, als son bissl Blech zu verdallern :cool:


    Aber was tut man nicht alles für die Community :starry_eyed::starry_eyed::starry_eyed::starry_eyed:


    so long

    der Doc

  • Desswegen sind die bei Bad Obsession Motorsports mit ihrem Binky auch zu Zweit :D

  • Super cooles Projekt!!

    Auch wenn ich selber nicht sehr viel Ahnung davon habe, finde ich es super interessant. Hut ab!

    Wird gerne weiter verfolgt

  • Nun geht’s an die C-Säulen. Anhand der eingesetzten Bauschaum-Form habe ich die Papierschablone abgenommen und das Blech ausgeschnitten. Mit nur ein paar wenig Hammerschlägen auf dem Sandsack entlang der Dachlinie und etwas Biegen über die Seite war das Blech schon grob in der gewünschten Form. Dann wieder am E-Wheel geglättet. Nichts wirklich Neues, da die Vorgehensweise sich nicht von der Fertigung der bisherigen Bleche unterscheidet. Als nächstes ist dann die Kante unter dem Seitenfenster dran.




    so long

    der Doc

  • Sicherlich ist dem ein oder anderen der rote Laser Marker im letzten Bild aufgefallen :roll-eyes:. Das ist ein günstiges und sehr nützliches Werkzeug, was ich gerne nutze um die exakte Position der Kante unterhalb des Seitenfensters zu finden, die dann weiter in die C-Säule läuft.


    Normalerweise ließe sich das prima mit der Sickenmaschine machen. In diesem Fall läuft die Sicke aber zum Ende hin aus und verschwindet im Nichts. Daher habe ich mich entschieden das E-Wheel zu nutzen. Erstens hat die obere Rolle einen weicheren Radius an ihrer Seitenkante als meine Rollen von der Sickenmaschine, zweitens kann ich damit die Kante schön sanft und gleichmäßig auslaufen lassen, indem ich nur weniger von unten gegen das Blech drücke. Als das erledigt war, stand wieder ausrichten und wiederholtes überprüfen der korrekten Position an, bevor ich die C-Säule einschweißen konnte.



  • Nun ist es an der Zeit die einzelnen Bleche vom Heckteil zusammen zu schweißen.


    Als erstes habe ich die Hinterkante vom oberen Heckblech auf die passende Länge gestutzt. Gleichzeitig musste ich die letzten Zentimeter wieder in einen Radius formen, der genau zu dem Radius vom vertikalen Heckblech passt, um eine schön gleichmäßige Abrisskante zu erstellen.



    Nachdem die Bleche über die gesamte Breite sauber aneinander angepasst waren, musste ich sie vor dem Schweißen natürlich auch fixieren. Nur ist es in dem Bereich unmöglich mit irgendeiner Art von Gripzangen dort ran zu kommen. Von innen lässt sich zwar dahin kucken, aber rankommen tut man da nicht mehr. Daher habe ich starke Magnete genommen.



    Ich habe dann wieder in der Mitte mit Schweißen angefangen und mich mit kurzen Abschnitten nach links und rechts vorgearbeitet.



    Ich bin echt erleichtert, dass die Abrisskante keinen wahrnehmbaren Verzug bekommen hat, weil eben auch zum Richten jeglicher Zugang von der Innenseite fehlt.


    so long

    der Doc

  • Ganz großes Kino.



    Rein optisch würde mir ein leichter Gegenschwung nach oben zur Abrisskante hin besser gefallen. Ein bisschen so in der Art wie bei dem Walker Elan auf dem Bild.

    a407cca94f2ff5a45082d10c7c00bf58_XL.jpg

    Adding power makes you faster on the straights. Subtracting weight makes you faster everywhere. (Colin Chapman)

    Edited once, last by dodo_z: Bild richtig eingefügt - bin am Handy einfach zu blöd dafür ;) ().

  • geile Sache das...


    was mich noch interessieren würde..

    Wird das Ganze Projekt eigentlich von einem TÜVler begleitet ?


    Inno-Uwe

    LOUD PIPES SAVE LIVES !!!


    ---> fehlende Leistung wird durch den WAHNSINN des Fahrers ergänzt !!!


Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!