Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 12

Thema: Verständnisfrage zum Reifendruck...

  1. #1

    Verständnisfrage zum Reifendruck...

    Hallo allerseits,

    Beim schmökern im Haynes letztens hab ich mir mal die empfohlenen Reifendrücke angesehen und musste mich wundern...

    Da steht für 165/60/R12 vorne 2 bar / hinten 2.1 bar

    Ich fahr seit Jahren vorne 2.1bar und hinten 1.9bar, bin auch zufrieden damit. Mir gehts nur rein ums Verständnis. Ich dachte nämlich immer dass man beim Mini vorne etwas mehr Druck fahren sollte wegen des Gewichts des Motors? Macht die Empfehlung des Haynes überhaupt Sinn? Würd mich einfach interessieren...

    PS: Für 165/60/10 wird übrigens vorne 1.7bar / hinten 1.7Bar empfohlen, kommt mir auch etwas wenig vor...
    Was sagt ihr dazu?
    '95 Mini SPI
    '73 Mini 850

  2. #2
    Seit Jahrzehnten fahre ich bei normaler Beladung ringsrum 2,0 Bar. Egal 10 oder 12 Zoll.

  3. #3
    Fahre ebenfalls immer ca. 2,0 bar ringsum. Allerdings fahre ich praktisch nie auch nur in Sichtweite des Limits, sondern bin immer eher gemütlich unterwegs....
    .

  4. na ja, durch das höhere Gewicht walkt der vordere Reifen mehr als der hintere, wird also schneller warm...damit steigt der Luftdruck..., also sollte bei warmen Reifen der Druck ungefähr gleich sein....so die Theorie..

    praktisch fahr ich auch 2,0 ringsum.... Nur wenn mans richtig fliegen lässt lohnt sichs vorn mal bissl abzulassen ;)
    Racing is Life!
    anything that happens before or after is just waiting

    http://www.dmra.de
    http://www.beanfamily.de

  5. @'InkedCooper'

    Diese Frage , bzw. die Überlegungen zu ihr ist mehrdimensional.

    In Betracht zu ziehen sind (vorausgesetzt es kommen ausschließlich Qualitätsreifen zum Einsatz) :

    --Höhen-/Breitenverhältnis des Reifens
    --daraus resultieren Eigenfederung (Restkomfort)
    --Flankenstabilität

    --Gewicht des Minis
    --vorn
    --hinten
    --wieviele fahren mit (Gesmatgewicht)

    --Fahrweise
    --Ist eine eher beschauliche Fahrweise das Ziel
    --eine forcierte
    --mal so und mal so

    Und deshalb hat ein Sportspak MIni mit 6x13" und 175/50, der absolut kommod durch Stadtstraßen bewegt wird(fahrbare Einkaufstasche).
    ganz sicher eine andere Druckabstufung als eine 'Ballerbüchse' im deutschen Mittelgebirge mit 165/70x10.

    Um aber aus obigem ohne Weiteres eine nutzbringende Aussage abzuleiten:
    --Aus allen bezogenen Kriterien zusammen ist es immer eine gute Idee, die Hinterachse 0.2 bar weicher zu setzen im Luftdruck, als es vorn der Fall ist.

    Andreas Hohls
    Alle Beiträge verstehen sich als rein sachliche Aussage und tolerieren Meinungen und Vorlieben eines Jeden, auch wenn sie konträr entgegenstünden.

  6. #6
    Dabei seit
    01 2002
    Ort
    N 37° 14.410' W 115° 48.700
    Beiträge
    7.197
    Das hängt zu einem erheblichen Teil davon ab, welchen MK man fährt.

    Immerhin spreizt das Leergewicht von rd. 600kg bis ca. 800kg
    Demensprechend sind die Druckunterschiede nicht unerheblich.

    Im SPi mit 165 und 175/50 fahre ich 1,9/1,7
    Im Special mit 145 R10 auch, da er deutlich leichter ist.

    Die Faustregel mit hinten 0,2bar weniger hat sich zumidnest bei mir bewährt.

    Mehr Druck hinten bedeutet, daß das Heck nervöser wird. Es tendiert bei Lastwechsel stärker zum übersteuern.
    Vor allem bei Gaswegnahme in der Kurve.


    Für ganz ambitionierte Fahrer gibt es sog. bleeding valves. Diese lassen bei Reifenerwärmung entsprechend Druck ab.
    Bei den Lightweightracern wird das gerne genutzt.
    Geändert von J&A (13.03.2017 um 20:35 Uhr)
    POWER!!!!!!!!!!!!
    Jeremy Clarkson

  7. Es wurde schon vieles gesagt.
    Gesamtgewicht
    Reifentype
    Fahrweise
    0.2 Bar Unterschied Vorne-Hinten
    Zu beachten wäre noch das Fahrwerk. Eventuell einstellbare Höhe und einstellbarer Sturz
    Außentemperatur, Straßentemperatur usw. Bei einer Heizer-Partie mit dementsprechenden Temperaturen gehe ich mit Semislickreifen auch schon mal auf 1 Bar runter
    B.M.C. of Austria
    Mini MPI 90PS frei progr. ECU
    Mini Minus Race Car
    Jimini MK1
    Mini Van (in Arbeit)
    Clubman GT (in Arbeit)
    Mini Honda Vtec (in Arbeit)
    Austin Seven Ruby 1936
    Austin A35
    TVR Chimaera 500
    Mazda MX5 NA Supercharged
    Morris Ital

  8. #8
    Ja macht soweit Sinn!
    @ Andreas Hohls, das stimmt absolut. In meinem Fall gehe ich von Yokohama A539, im Prinzip Standard SPI und nur mir als Fahrer mit "normaler" Fahrweise aus ;) Mini ist starrgelegt, Hilos, Fahrwerk vorne komplett einstellbar...wie gesagt, ich habe auch keine Probleme mit dem jetzigen Setup.
    Nachdem ich aber schon von vielen (auch fachkundigen) Seiten gehört habe, 0.2 bar Unterschied von vorne nach hinten seien optimal hats mich halt gewundert dass es im Haynes genau ander herum drinsteht. Abschließend lässt sich wohl nur sagen, dass sowieso jeder seine persönlichen Optimalwerte finden muss und in der Praxis auch tut.
    '95 Mini SPI
    '73 Mini 850

  9. 2.0--1.8 sollte passen.

    Andreas Hohls (Das A539 Profil ist ein äußerst dankbarer Reifenpartner bei Trockenheit u n d auch bei Nässe)
    Alle Beiträge verstehen sich als rein sachliche Aussage und tolerieren Meinungen und Vorlieben eines Jeden, auch wenn sie konträr entgegenstünden.

  10. Warum sollte Haynes bei dem empfohlenen Druck falsch liegen, wäre doch die zu klärende Frage.

    Ob es den Fachkundigen mit ihren gewählten Drücken denn dann so genehm ist, bleibt doch ein subjektives Empfinden. Deshalb muß es doch nicht richtiger sein, als Haynes.

    Der hintere Reifen beim Mini rollt quasi überwiegend nur mit. Wie oben beschrieben, baut sich bei der Fahrt wenig Wärme auf und dadurch steigt auch nicht der Reifendruck. Also hat der hintere Reifen weniger Möglichkeit seinen Zieldruck zu erreichen. Vielleicht ist deswegen die Empfehlung, hinten mehr Druck richtig.

    Aber was ist denn der richtige Reifendruck?

    Als erstes sollte man da den vom Hersteller vorgegebenen Zieldruck wissen. Das ist der Druck, den der Hersteller für diesen Reifen als optimal empfiehlt. Daran kann man sich orientieren. Hier kann man dann im Zehntelbereich für sich eine Abstimmung finden. Und dieses sollte man dann auch tun, wenn es einen wirklich interessiert. (so weit wie möglich gleiche "Umwelt" und Fahrzeug Bedingungen schaffen)

    Ob dann bei dieser Abstimmung tatsächlich die Regel heraus kommt, hinten 0,2bar weniger als vorne, würde sich dann zeigen.

    Bis später...
    Faxe

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Verständnisfrage zum Lader
    Von sailorbrand im Forum Motor
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 20.08.2011, 21:01
  2. Verständnisfrage...
    Von baruni im Forum Mini Discussion
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 29.12.2009, 13:31
  3. Verständnisfrage Zündung einstellen
    Von kidalu im Forum Motor
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 06.10.2007, 14:50
  4. Verständnisfrage Vergaser
    Von biz im Forum Motor
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 30.03.2007, 22:59
  5. Generelle Verständnisfrage
    Von soenkstar im Forum Motor
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 05.05.2004, 17:30

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •