Kein Druck auf Trommelbremsen

  • Hallo :)


    Ich habe den riesen Fehler gemacht, vorne Trommelbremsen zu verbauen (lagen halt noch so rum.. und die 10 zoll sollten drauf)

    Nachdem ich gefühlte 1000x entlüftet (1-1,5 bar) alle 4 Trommeln an allen 6 Bolzen eingestellt habe und wirklich jeden Thread in jeder mir verständlichen Sprache gelesen habe, bekomme ich immer noch nicht genug druck.

    Hinten blockieren die Räder, kurz bevor das Pedal am Anschlag ist, vorne passiert kaum etwas.

    Alle Zylinder und Verschraubungen sind dicht.


    Noch kurz zum Auto:

    998 BJ 86

    Alle Bremsleitungen sind neu.

    2 Kreis System (Vorne/Hinten)

    Neuer HBZ von Minisport.

    die Trommeln und Beläge sind alle neuwertig.

    kein Bremskraftverstärker.


    Eben habe ich noch den Tipp bekommen, die vorderen Einsteller in einer Bestimmten Reihenfolge einzustellen. Also erst oben, dann unten. Bei ihm hat das wohl geholfen, er war damals genau so am verzweifeln wie ich. Kann das sein?


    Ich denke, ich werde morgen wieder alles auf 12" zurückrüsten. Aber vielleicht hat ja doch noch jemand den entscheidenden Tipp für mich.

    Ich kann nur jedem raten die Trommeln nieeeemals zu verbauen. So einen Ärger hatte ich wirklich noch nie mit Bremsen. :kotz:

  • kannst du die trommeln runterenehmen ?

    hast du sicher mit den einstellern in die richtige richtung gedreht ?

    die stehn auch an wenn du die backen von der trommel wegdrückst....

    test wäre : trommeln runter... wenns ganz leicht geht und die durchmesser trommel /bremsbacken viel unterschied haben dann hast mindestens einen extenter in die falsche richtung gedreht...

    ansonsten luft / HBZ am korekten bremskreis (Vorne / hinten) ?

  • Sind die Verbindungsfedern zwischen vorderen Backen und RBZ eingebaut? Auf dem kleinen Bild kann man sie erkennen...


    Bei Trommelbremsen rundum hilft folgendes Vorgehen beim Entlüften:


    Zuerst einmal die Bremsen an der Hinterachse über den Einsteller fest drehen. Dadurch werden die Kolben in den RBZ vollständig zurück gedrückt = wenig Raum für Luft im RBZ.

    Die Bremsen an der Vorderachse über die Einsteller vollständig lösen. Dadurch können die Federn die Kolben in den RBZ vollständig zurück drücken = wenig Raum für Luft im RBZ.

    Beim Entlüften an der Vorderachse etwas Geduld haben, da die Federn nach jedem Pedaldruck erst mal wieder zurück ziehen müssen um die Flüssigkeit aus dem Nippel zu drücken!


    Zuerst hinten links, dann hinten rechts entlüften. Danach vorne links den in Fahrtrichtung vorderen, danach den hinteren entlüften. Anschließend vorne rechts den in Fahrtrichtung vorderen und zuletzt den hinteren entlüften.

    Danach erst wieder die Bremsen hinten einstellen, so dass sie gerade eben frei drehen.

    Anschließend vorne auch so einstellen, dass sie gerade eben frei drehen. Vorne die Einsteller in Drehrichtung des Rades (bei Vorwärtsfahrt) drehen.

    Also linke Seite im Uhrzeigersinn, rechte Seite gegen den Uhrzeigersinn.


    So sollte es klappen, vorausgesetzt, alles ist korrekt montiert!


    An der Vorderachse kann man auch ohne Trommeln entlüften. So sieht man, dass die Bremseinsteller maximal gelöst sind. Dann einfach jeweils einen Spanngurt stramm um die Bremsbacken spannen, damit sie beim Entlüften nicht so weit gegen die Federn ausfahren und evtl die Kolben raus ploppen :scream: :redface: Dabei muss man schon mit viel Gefühl entlüften... :wink:


    Gruß, Diddi

  • Gibt es einen Unterschied wenn du die Handbremse anziehst?

    Die Bremse entlüften bringt nur Erfolg, wenn die Bremsbacken UND die Handbremse korrekt eingestellt sind.

    Vorn die Einsteller in Fahrtrichtung drehen bis die Bremse leicht schleift, hinten zuerst das Handbremsseil einstellen, bis nach der 3 Raste deutlich Widerstand spürbar ist, dann die Einsteller in 1/4 Umdrehungen eindrehen (rechts herum) bis die Bremse wieder leicht schleift.

    Viel Erfolg!

    gruss andy
    ------------------------------------------------
    Mini, you only get what you make of it!!!
    ------------------------------------------------
    Erfahrung lässt sich nicht "downloaden"!!!!!!!
    __________________________________________


    "Der Gebildete treibt die Genauigkeit nicht weiter, als es der Natur der Sache entspricht" Aristoteles

  • Danke für die Tipps.

    Genau so wie ihr es beschrieben habt, habe ich es auch schon mehrmals ohne erfolg versucht.

    Montiert ist alles richtig und die einsteller sind auch in die richtige richtung gedreht. Ich werde es gleich noch ein letztes mal Probieren und ansonsten wieder die Scheiben dranbauen.

  • Die kleinen Verbindungsfedern scheinen tatsächlich zu fehlen. Vielleicht liegt es ja schon daran. Mal hoffen, dass ich die einzeln bekomm.

  • Entscvheidende Frage bei neuem HBZ:

    Wurde dieser zunächst vorentlüftet ?

    Andernfalls fällt es dem Zylinder leichter, bei Entlastung des Pedals die Luft wieder zurückzuholen, als neue Flüssigkeit aus dem Reservoir zu ziehen.


    Wäre nicht vorentlüftet worden, paßte die Fehlerbeschreibung exakt.


    Andreas Hohls

    Alle Beiträge verstehen sich als rein sachliche Aussage und tolerieren Meinungen und Vorlieben eines Jeden, auch wenn sie konträr entgegenstünden.

  • Ich kann nur jedem raten die Trommeln nieeeemals zu verbauen. So einen Ärger hatte ich wirklich noch nie mit Bremsen. :kotz:

    Na ja, nicht gleich das Kind mit dem Bad ausschütten!

    Hier fahren ein Haufen Leute mit Trommelbremsen 'rum (darunter ich), da funktioniert alles wie es soll, und mehrere Mini-Generationen sind damit gut zurecht gekommen.

    Der Teufel steckt also nicht in der Trommelbremse an sich, sondern im noch versteckten Fehler.

    Wenn Andreas Hohls (wieder mal) Recht hat, dann baust Du womöglich die 12" Bremsanlage ein und hast immer noch Deine Probleme.

    Viel Erfolg!

  • Es ist nicht vorentlüftet worden, allerdings entlüfte ich auch nicht mit dem pedal, sondern mit Druckluft. Besteht die Gefahr trotzdem? Würde es eigentlich gerne vermeiden im Motorraum wieder die Leitungen zu lösen. Der arme Lack hat schon ganzschön gelitten.


    Ich habe die Bremsen vorne nochmal ganz penibel eingestellt und dabei gesehen, dass ein weiterer Bremszylinder leicht sifft.

    Bremsleistung ist jetzt trotzdem schon besser geworden und das Pedal bekomme ich nicht mehr auf Anschlag runter. Trotzdem Bremst er hinten noch zu stark oder vorne zu schwach. Welche Radbremszylinder sollten hinten nochmal genau verbaut werden, wenn man vorne Trommeln fährt?

  • Wie AH schon richtig sagte, muss als erstes der HBZ entlüftet werden, sonst wird das nichts


    Die 19 mm RBZ hinten sind richtig für Trommelbremsen

    Mini Center Holicka
    65554 Limburg
    Schulstr. 19
    06433 / 947513 Uwe Holicka (Ersatzteile, Ersatzteilversand, Tuning Kits und Zubehör)
    info ät mini-center-holicka.de

  • Hast du den Hauptbremszylinder richtig angeschlossen? Nicht das den vorderen Kreis nach hinten hast. An der Bremse liegt es mit sicherheit nicht.


    Eine Leere Bremse entlüftet man immer vom kürzestem zum längstem weg und dann wieder zurück. Das geht am einfachsten und oft spart man sich dadurch das Leitungen lösen.

  • Und wie rum hast die Trägerplatten Montiert? Wenn die linke nach rechts hast blockeren die Bremsen höchstens beim Rückwärtsfahren. Ist der Einsteller schlecht erreichbar hinterm Lenkarm?

  • Genau der hintere Einstellbolzen ist oben und der vordere unten.


    Der obere Anschluss am Hauptbremszylinder geht nach hinten und der untere über die linke seite des verteilers nach vorne.


    Die Federn fehlten wie Hot es beschrieben hat. Jetzt habe ich Sie verbaut und es ist Ordentlich Druck aufm Pedal. Ich muss jetzt noch beobachten, ob die Exzenter zum Einstellen ihre Position behalten, oder ob die evtl. Schuld an der schlechten Bremsleistung sind.


    Ansonsten gehen mir die Ideen langsam aus.

  • Dann hast den hbz falsch eingebaut wenn es der gmc227 ist den da ist der vordere Kreis oben. So ist klar das vorne nix bremst. Aber Hauptsache über Trommelbremse schimpfen....

  • Das kann doch garnicht sein, Bei meinem grauen mini mit Scheibenbremsen war es doch genau so. Hab ich sogar extra nen Bild von gemacht. Kann das jemand bestätigen, was Meister-Mini sagt? Ich würd mich ja sehr freuen, wenn ich es falsch gemacht hab. Dann wüsste ich schonmal, worans liegt.

  • Das spielt doch keine rolle wie es war, wenn du was neues verbaust must es auch so einbauen wie es sich für dieses neue Teil gehört. (normal liegt sogar eine Beschreibung bei)


    Les doch die Beschreibung bei den Händlern. Es gab unzählige Zweikreiszylinder und verkauft wird eigentlich nur noch der GMC227 und das ist eben nicht genau der selbe wie du vorher drin hattest https://www.minispares.com/product/Classic/Brakes/Hydraulics/Master_Cylinders/GMC227.aspx?041001&ReturnUrl=/search/classic/GmC227.aspx|Back%20to%20search


    Und mit Scheibe hat das mal garnix zu tun die braucht eher mehr druck wie Trommel, weil Trommel selbstverstärkend ist.

    Trommel bremst besser wie eine Scheibe nur hat sie den Nachteil das man sie nachstellen muss und nicht so gut wärme abführen kann, was zu schnellerem Feading führt.

  • Vielen Dank dir, Meister-Mini. Ich glaube selber wäre ich da in nächster Zeit nicht drauf gekommen. Da hab ich mich wohl zu sehr drauf verlassen, weil alles vorher funktionierte. Ich werds heute noch versuchen richtig anzuschließen. Mal hoffen, dass dem Tüv dann nichts mehr im weg steht.

  • Welcher HBZ wurde denn überhaupt verbaut? Dass es ein GMC227 ist, wurde bisher nur von Meister-Mini gemutmaßt, aber noch nicht von dir bestätigt..


    Den GMC227 erkennt man leicht an den unterschiedlich großen Anschluss-Gewinden für die Bremsleitungen und am "gelben Band", wenn es noch vorhanden ist.


    Der untere Anschluss hat ein M12x1 Gewinde. Der obere dagegen ein M10x1 Gewinde. Innen haben auch die Kolben unterschiedliche Durchmesser. Unten größer als oben.


    Daher muss auch, wie Meister-Mini schon geschrieben hat, der obere Anschluss zur Vorderachse gehen.


    Gruß, Diddi

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!