Mini nach 4 Jahren ins Leben holen

  • Hallo Gemeinde,


    ich bin Luca und komme aus Lüneburg. Aktuell studiere ich dual in Buxtehude.

    Im vergangenen August habe ich mir meinen Kindheitstraum erfüllt und meinen ersten alten Mini gegönnt.

    Es handelt sich um einen 1977er Mini mit 1300 Inno Motor und HS2 Doppelvergaser, RC40 Anlage, Cooper S Scheibenbremsen...

    War bis zu meinem Kauf angemeldet.


    Der Motor wurde vor 1500-2000 Kilometern komplett neu und teuer aufgebaut. Neuer Kopf, neue Nockenwelle, Pleuel und Kolben (erstes Übermaß), gehohnt, geplant usw. Alles aus Rechnungen nachvollziehbar. Zündkerzen sind jungfreulig.


    Ich habe den Mini sorgfältig untersucht und bin mit einem Endoskop in den Tank und in jedem Zylinder gegangen. Kreuzschliff einwandfrei, Kolbenringe sahen gut aus, keine verdächtigen Ablagerungen.


    Der Wagen ist zuletzt 2018 gefahren (aus familiären Gründen) und wurde danach noch ein paar Mal zwischendurch gestartet, bis die Batterie alle war.


    Ich habe ihn daher gekauft, ohne ihn anzuschmeißen und möchte vorher alle Flüssigkeiten tauschen, Kühlkreislauf sicherheitshalber reinigen und konservieren.


    Meine Frage ist nur, ob das reicht oder ob ich sicherheitshalber die Vergaser abnehmen und auseinander bauen sollte, um sie zu reinigen. Wird der Vergaser verharzt sein? Woran sieht man das? Was das angeht, habe ich bisher leider gar keine Ahnung - bin daher eher vorsichtig und hab ihn deshalb auch bisher nicht versucht, anzuschmeißen.


    Habe mir auch schon eine Einkaufsliste gemacht mit Werkzeug, Fettpresse, Öl, Filter, Kühlwasser etc.


    Was für ein Öl empfiehlt ihr? Ich dachte an das klassische Millers für Minis, habe aber auch von einem halbsynthetischen Miniöl von Valvoline gehört, das sich also auch mit dem Getriebe verträgt.


    Welches Fett benutzt ihr zum Schmieren? Benutzt ihr mehrere für unterschiedliche Bereiche? Ich dachte da an lithiumverseiftes Mehrzweckfett von Castrol für alles.


    Bin ein absoluter Neuling was die Praxis an alten Minis angeht, also für alle Tipps und Tricks empfänglich, ebenso wie für Experten aus der Nähe, die Lust auf neue Bekanntschaften haben.


    Der Mini steht jetzt in meiner Garage in Lüneburg und wartet auf mich.


    Ich freue mich auf alle Antworten!


    Freundliche Grüße

    Luca

  • Moin Luca,


    beim Öl musst halt bedenken, dass sich Motor und Getriebe das Öl teilen. Du brauchst also eines, das beide Anforderungen abdeckt. Ich fahre ROWE Vintage 20/50.


    Gruß Hubert

  • Die Vergaser kann man recht einfach kontrollieren.

    Wenn die Nadeln noch blitzesauber sind, dann ist der Sprit noch nicht verharzt. Kleben die Nadeln im Düsenstock oder haben eine Verkrustungen, dann muss man reinigen.

    Vor dem Starten die Schwimmerkammer zu 2/3 mit Sprit auffüllen, den Kontakt im Verteiler reinigen/mit Schleifpapier abziehen und den Motor mit Anlasserdrehzahl und ohne Kerzen so lange durchdrehen bis Öldruck vorhanden ist.

    Eventuell muss die Ölpumpe vorgefüllt werden, damit sie wieder Öl ansaugen/fördern kann.

    Bei elektrischer Benzinpumpe sollte man noch kontrollieren, daß sie bei Zündung "an" auch läuft nach der langen Standzeit.

    Viel Erfolg!

    gruss andy
    ------------------------------------------------
    Mini, you only get what you make of it!!!
    ------------------------------------------------
    Erfahrung lässt sich nicht "downloaden"!!!!!!!
    __________________________________________


    "Der Gebildete treibt die Genauigkeit nicht weiter, als es der Natur der Sache entspricht" Aristoteles

  • Ich würd in die Bohrungen mal nen Schuss WD 40 tun, um eventuelle "festrostung" zu lösen. Dann würde ich mal den Ventildeckel abnehmen, Service machen und Ventile einstellen. Dabei schön von oben schonmal Öl verteilen. 4. Gang, mal bewegen. Benzin durch Benzinschlauch am Vergaser mit Spritze einfüllen und vorfüllen. Danach ohne Kerzen mal Öldruck aufbauen. Und dann kanns los gehen :)


    Öl gabs immer von Louis oder Polo das 20/50

  • Hallo Luca,

    vor dem Starten, Zündspule abklemmen, Anlasser betätigen bis Öldruck vorhanden ist, dann erst Zündspule anschließen und RICHTIG Starten. Dann ist genügend Öl auf den Lagern.

    Grüße Holger

  • Hallo Luca,

    vor dem Starten, Zündspule abklemmen, Anlasser betätigen bis Öldruck vorhanden ist, dann erst Zündspule anschließen und RICHTIG Starten. Dann ist genügend Öl auf den Lagern.

    Grüße Holger

    Und vorher Zündkerze entfernen, dann bekommen die trockenen Lager noch weniger Druck nd minimiert nochmals den Verschleiß

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!